+
Geschenk des Himmels: Lewandowski verwandelt zum 1:0. Leon Goretzka freut es. 

Nach Sieg in der Königsklasse

Auf Schwarzgelb folgt Schwarzgelb! Ist der FCB nach Athen bereit für Dortmund?

  • schließen
  • Manuel Bonke
    Manuel Bonke
    schließen
  • Jonas Austermann
    Jonas Austermann
    schließen

Der FC Bayern München hat in der Champions League mit 2:0 gegen AEK Athen gewonnen. Doch am Wochenende wartet Dortmund im Spitzenspiel. Ist der FCB dafür bereit?

Update vom 13. November 2018: Eklat um Spieler des FC-Bayern München: Nach der Dortmund-Pleite soll Franck Ribery den TV-Experten Patrick Guillou geschlagen haben.

Rot schlägt Schwarzgelb! So weit, so gut. Das Problem nur: Gestern Abend hieß der Gegner des FC Bayern nicht Borussia Dortmund, sondern AEK Athen. Die spielerische Darbietung war trotzdem keine Gala, die sich groß von den mageren Vorwochen unterschied. Das 2:0 (1:0) (Ticker zum Nachlesen) gegen die Griechen lässt viele Münchner wohl eher mulmig gen Samstag blicken. Selbstbewusst geht anders!

Niko Kovac meinte bei Sky: „Wir haben verdient gewonnen und nichts zugelassen. Es war kein Feuerwerk, aber das war auch nicht zu erwarten. Die Leichtigkeit ist im Moment nicht da.“

Die Zeichen standen – abgesehen vom bayerischen Rumpelfußball der letzten Wochen – äußerst gut, um etwas Selbstvertrauen vor dem Bundesliga-Kracher gegen Dortmund zu tanken. AEK ist schließlich eher in die Kategorie Fliegengewicht einzuordnen. Und der Blick auf den Aufstellungsbogen ließ folgenden Schluss zu: Athen betoniert mit fünf Abwehrmännern den eigenen Strafraum zu. Doch weit gefehlt! AEK schnappte sich anfangs nur zu gerne den Ball, ließ ihn passabel durch die eigenen Reihen laufen – und schockte den taumelnden Rekordmeister sogar fast noch ganz früh. Minute fünf: Ecke Athen, Kopfball Lampropoulos, ein Raunen geht durch die Arena. Der Versuch des Griechen segelte hauchdünn am linken Eck vorbei. Manuel Neuer schwante schon wieder Böses…

FC Bayern: Goretzk mit der ersten Chance

Die wütende Antwort des FCB? Kimmich flankte, Goretzka köpfte, AEK-Keeper Barkas wehrte ab (7.). Mehr kam nicht von den Roten. Die hatten schließlich genug damit zu tun, den Griechen hinterherzulaufen, wenn die sich routiniert die Murmel zuschoben. Bayerns Angriffsbemühungen sahen im Zweifel immer so aus: Ball nach außen, hoch in die Mitte, rausgeköpft. Und nochmal das Ganze. Vor den TV-Geräten in Dortmund dürfte sich dabei keiner voller Furcht unter der Kuscheldecke verkrochen haben.

Lesen Sie auch„Was ein Idiot“: Szene von Ribéry bringt Fans auf die Palme

Sogar der slowenische Schiedsrichter Matej Jug hatte ein Erbarmen mit dem kriselnden Giganten aus München. Nach einem handelsüblichen Gezerre zwischen Lewandowski und Cosic zeigte er auf den Punkt (31.). Schmeichelhaft trifft es wohl am besten. Der „gefoulte“ Pole war sich bei Sky sicher: „Ein ganz klarer Elfmeter.“ Er schickte den Torwart in die falsche Ecke, ließ Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge oben auf der Tribüne mächtig durchpusten. Und Kovac natürlich auch. Die FCB-Familie freute sich sozusagen zusammen.

Nachlegen, Druckphase, einschnüren. Alles Begriffe, die an dieser Stelle durchaus zu erwarten wären. Aber der FCB ist dieser Tage bzw. Wochen nicht so leicht auszurechnen. Es ging mit dem 1:0 und mal wieder mit einem etwas mulmigen Gefühl in die Pause.

Bayern müht sich gegen Athen: Es hagelt Vierer, einer kriegt die Fünf

Wieder war die Achse Kimmich/Goretzka für Bayerns erste Chance verantwortlich. Flanke des Rechtsverteidigers, Volleyabnahme seines Kumpels, Glanzparade Barkas (55.). Eine gute Stunde musste verstreichen, bis die Münchner mal so etwas wie Spielwitz versprühten. Javi Martinez schickte Lewandowski klasse in die Tiefe, doch erneut stand Athens Keeper im Weg.

Also kam es, wie es kommen musste. Nein, nein! Die Griechen muckten nicht mehr groß auf. Stattdessen schnibbelte Kimmich – wer sonst – eine Ecke in die Mitte. Athens Defensive behinderte sich gegenseitig und verlängerte den Ball zu Lewy. Der Mittelstürmer – wer sonst – schoss artistisch ein (71.). 2:0, die bayerische Brust schwoll an, ganz leicht zumindest.

Reicht das für den BVB? Kovac meint: „Gegen Dortmund müssen wir uns steigern – wenn wir das tun, wird es ein offenes Spiel.“

Jau, Bok, Lop

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FC Bayern: Aufstellung gegen den FC Augsburg - Kovac vor XXL-Rotation?
Der FC Bayern München greift in der Bundesliga wieder an. Doch wen lässt Niko Kovac gegen den FC Augsburg ran? Wir haben uns Gedanken zur Startelf gemacht.
FC Bayern: Aufstellung gegen den FC Augsburg - Kovac vor XXL-Rotation?
Christian Eriksen zum FC Bayern? Dänen-Legende verrät: „Er beschäftigt sich ...“
Der FC Bayern soll vor einem Transfer-Hammer stehen. Ein Landsmann von Christian Eriksen geht von einem Wechsel an die Isar aus - und erklärt auch die Gründe.
Christian Eriksen zum FC Bayern? Dänen-Legende verrät: „Er beschäftigt sich ...“
Jetzt macht Jerome Boateng Ernst! Abschied vom FC Bayern? Pläne offenbar durchgesickert
Jerome Boateng könnte schon im Winter nicht mehr für den FC Bayern spielen. Der neue Star-Berater des Abwehrspielers forciert einen Wechsel.
Jetzt macht Jerome Boateng Ernst! Abschied vom FC Bayern? Pläne offenbar durchgesickert
Javi Martinez: Abschied im Winter? FC Bayern hat klaren Plan
Javi Martinez spielt in dieser Saison bislang nur eine Nebenrolle. Dass der Spanier deswegen gefrustet ist, ist klar. Die Bosse haben aber einen Plan.
Javi Martinez: Abschied im Winter? FC Bayern hat klaren Plan

Kommentare