1 von 8
Der neue Hybridrasen aus Kunst und Natur soll exakteres Passspiel ermöglichen, weil keine großen Stücke mehr herausgetreten werden.Wie riesige Nähmaschinen ziehen drei große, computergesteuerte Zelte über den Trainingsplatz Nummer eins. Sie bringen it langen Nadeln im Abstand von zwei mal zwei Zentimetern die grünen Kunststofffasern 18 bis 20 Zentimeter tief in die Erde ein. Oben stehen zirka 15 bis 20 Millimeter aus dem Boden heraus. Zwei, drei Millimeter darüber wird künftig der Naturrasen gemäht.
2 von 8
Der neue Hybridrasen aus Kunst und Natur soll exakteres Passspiel ermöglichen, weil keine großen Stücke mehr herausgetreten werden.Wie riesige Nähmaschinen ziehen drei große, computergesteuerte Zelte über den Trainingsplatz Nummer eins. Sie bringen it langen Nadeln im Abstand von zwei mal zwei Zentimetern die grünen Kunststofffasern 18 bis 20 Zentimeter tief in die Erde ein. Oben stehen zirka 15 bis 20 Millimeter aus dem Boden heraus. Zwei, drei Millimeter darüber wird künftig der Naturrasen gemäht.
3 von 8
Der neue Hybridrasen aus Kunst und Natur soll exakteres Passspiel ermöglichen, weil keine großen Stücke mehr herausgetreten werden.Wie riesige Nähmaschinen ziehen drei große, computergesteuerte Zelte über den Trainingsplatz Nummer eins. Sie bringen it langen Nadeln im Abstand von zwei mal zwei Zentimetern die grünen Kunststofffasern 18 bis 20 Zentimeter tief in die Erde ein. Oben stehen zirka 15 bis 20 Millimeter aus dem Boden heraus. Zwei, drei Millimeter darüber wird künftig der Naturrasen gemäht.
4 von 8
Der neue Hybridrasen aus Kunst und Natur soll exakteres Passspiel ermöglichen, weil keine großen Stücke mehr herausgetreten werden.Wie riesige Nähmaschinen ziehen drei große, computergesteuerte Zelte über den Trainingsplatz Nummer eins. Sie bringen it langen Nadeln im Abstand von zwei mal zwei Zentimetern die grünen Kunststofffasern 18 bis 20 Zentimeter tief in die Erde ein. Oben stehen zirka 15 bis 20 Millimeter aus dem Boden heraus. Zwei, drei Millimeter darüber wird künftig der Naturrasen gemäht.
5 von 8
Der neue Hybridrasen aus Kunst und Natur soll exakteres Passspiel ermöglichen, weil keine großen Stücke mehr herausgetreten werden.Wie riesige Nähmaschinen ziehen drei große, computergesteuerte Zelte über den Trainingsplatz Nummer eins. Sie bringen it langen Nadeln im Abstand von zwei mal zwei Zentimetern die grünen Kunststofffasern 18 bis 20 Zentimeter tief in die Erde ein. Oben stehen zirka 15 bis 20 Millimeter aus dem Boden heraus. Zwei, drei Millimeter darüber wird künftig der Naturrasen gemäht.
6 von 8
Der neue Hybridrasen aus Kunst und Natur soll exakteres Passspiel ermöglichen, weil keine großen Stücke mehr herausgetreten werden.Wie riesige Nähmaschinen ziehen drei große, computergesteuerte Zelte über den Trainingsplatz Nummer eins. Sie bringen it langen Nadeln im Abstand von zwei mal zwei Zentimetern die grünen Kunststofffasern 18 bis 20 Zentimeter tief in die Erde ein. Oben stehen zirka 15 bis 20 Millimeter aus dem Boden heraus. Zwei, drei Millimeter darüber wird künftig der Naturrasen gemäht.
7 von 8
Der neue Hybridrasen aus Kunst und Natur soll exakteres Passspiel ermöglichen, weil keine großen Stücke mehr herausgetreten werden.Wie riesige Nähmaschinen ziehen drei große, computergesteuerte Zelte über den Trainingsplatz Nummer eins. Sie bringen it langen Nadeln im Abstand von zwei mal zwei Zentimetern die grünen Kunststofffasern 18 bis 20 Zentimeter tief in die Erde ein. Oben stehen zirka 15 bis 20 Millimeter aus dem Boden heraus. Zwei, drei Millimeter darüber wird künftig der Naturrasen gemäht.
8 von 8
Der neue Hybridrasen aus Kunst und Natur soll exakteres Passspiel ermöglichen, weil keine großen Stücke mehr herausgetreten werden.Wie riesige Nähmaschinen ziehen drei große, computergesteuerte Zelte über den Trainingsplatz Nummer eins. Sie bringen it langen Nadeln im Abstand von zwei mal zwei Zentimetern die grünen Kunststofffasern 18 bis 20 Zentimeter tief in die Erde ein. Oben stehen zirka 15 bis 20 Millimeter aus dem Boden heraus. Zwei, drei Millimeter darüber wird künftig der Naturrasen gemäht.

Kunststoffhalme auf dem Trainingsplatz

Hier bekommen die Bayern-Stars den neuen Hybridrasen

München - Seit über zwei Wochen wird an der Säbener Straße der neue Hybridrasen (Kunst und Natur) verlegt. Das Geläuf soll exakteres Passspiel ermöglichen, weil keine großen Stücke mehr herausgetreten werden.

Drei Lastwagen-große Zelte ziehen wie riesige Nähmaschinen in langen Bahnen über den Trainingsplatz Nummer eins. Sie "verlegen" einen Hybridrasen der Marke Desso GrassMaster - eine Kombination aus Naturrasen und Kunststofffasern.

Der Hybridrasen liegt auch schon in der Allianz Arena. „Diese Hybridrasensysteme haben in England ihren Siegeszug begonnen. Über 50 Prozent der Stadien sind damit ausgestattet“, erklärt Jürgen Muth, der Geschäftsführer der Allianz Arena München Stadion GmbH.

Der FC Bayern hat in der jüngeren Vergangenheit jede Menge guter Erfahrungen auf Hybridrasen gesammelt. Der Champions-League-Triumph im Londoner Wembley-Stadion 2013, in der letzten Saison das 2:0 beim FC Arsenal, das 3:1 bei Manchester City und das 6:1 in Wolfsburg - alles Erfolge, die auf dem neuen Rasensystem eingefahren wurden.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Kurz vor der WM: die üppigen Gehälter von Neuer, Müller & Co. 2018
Der FC Bayern München gilt als einer der besten und reichsten Vereine weltweit - so wie seine Spieler. Wie viel Müller & Co. pro Saison abräumen, dazu hier mehr.
Kurz vor der WM: die üppigen Gehälter von Neuer, Müller & Co. 2018

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.