+
Toni Kroos im Zweikampf mit Josue.

Wiedersehen mit Kritiker Jonker

Robben und Mandzukic schlagen die Wölfe

Guangzhou - Der FC Bayern München hat im Rahmen seiner fünftägigen China-Reise das Testspiel gegen Bundesliga-Konkurrent VfL Wolfsburg mit 2:1 (2:0) gewonnen.

Der FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg – ein ganz normales Duell zweier Bundesligisten irgendwo in China. Ganz normal? Naja. Schon vor dem 2:1 (2:0) für den Rekordmeister im mit 45 000 Zuschauern gut gefüllten Olympic Stadium von Guangzhou hatte es große Aufregung gegeben.Ex-Bayerncoach Andries Jonker machte nach seinem Abschied vom FCB seinem Ärger Luft und schrieb eine wenig nette Nachricht an seinen ehemaligen Arbeitgeber, welche dummerweise an die Öffentlichkeit gelangte. Und da Jonker nun Co-Trainer von Felix Magath bei den Wölfen ist, kam es zum unangenehmen Wiedersehen in Südchina – schließlich wohnten beide Teams auch noch im selben Hotel!

Bilder: Bayern schlägt Wolfsburg in China

Bilder: Bayern schlägt Wolfsburg in China

Eine seltsame Situation, die tz sprach beide Parteien auf die Mail an, in der Jonker seinem Ex-Klub unter anderem Konzeptlosigkeit und eine fehlende Philosophie vorwirft („Die Jugendausbildung hat leider keine Idee“). Karl-Heinz Rummenigge kommentierte die Geschichte so: „Ich glaube, die E-Mail hätte er besser nicht geschrieben. Es gibt Dinge, mit denen kann man sich durchaus selbstkritisch auseinandersetzen. Aber bei dieser Mail möchte ich das mal ausschließen.“

Der FC Bayern in China - Bilder vom Training

Der FC Bayern in China - Bilder vom Training

Der FC Bayern in China - Bilder vom Training

Und was meinte der Kritiker selbst? „Was soll ich noch sagen? Es ist alles gesagt.“ Dann verschwand er – lächelnd.

Am Abend hatte dann der FC Bayern was zu lachen. Vor allem das Offensivquartett der ersten Hälfte stellte die müden Wolfsburger vor Rätsel. Nach einer halben Stunde musste deshalb auch Hasebe den flinken Thomas Müller foulen – Elfmeter! Und die Überraschung: Nicht Arjen Robben, sondern Zugang Mario Mandzukic nahm sich die Kugel und schoss zum 1:0 ein. Sein zweites China-Tor.

Gefeiert wie Popstars! Der FC Bayern in China

Danach hatte Bayern alles im Griff, ließ Wolfsburg etwas kommen und konterte. Robben hob die Kugel zum 2:0 rein (39.). Auch sein zweiter Treffer beim Globalisierung-Trip. Danach war für beide Schluss, Heynckes wechselte wie schon am Dienstag in Peking nahezu komplett durch. Und nahm damit erneut den Spielfluss raus. Wolfsburg kam ran, aber nicht rein. Erst feuerte Naldo daneben (54.), dann scheiterte Lakic an Neuer (65.), der diesmal durchspielen durfte. In der ersten Nachspielminute durften die VW-Kicker dann doch noch jubeln. Pilaer traf zum 1:2. Juckte eigentlich keinen mehr.

Aufstellung erste Halbzeit: Neuer – Contento, Dante, van Buyten, Boateng – Gustavo, Kroos – Ribéry, Müller, Robben – Mandzukic.

Zweite Halbzeit: Neuer – Gustavo, Badstuber, van Buyten, Boateng – Kroos (63. Can), Timoschtschuk – Shaqiri, Müller (66. Weiser) – Gomez, Pizarro.

Michael Knippenkötter

Auch interessant

Kommentare