Die Klimaanlage ist hinüber

Nach Heynckes ist jetzt auch der Mannschaftsbus lädiert

München - Nach dem Muskelfaserriss bei Trainer Jupp Heynckes ist jetzt auch der Mannschaftsbus des FC Bayern im Trainingslager am Gardasee lädiert. Das Gefährt musste in die Werkstatt.

Auf dem Weg zurück vom Nachmittagstraining fiel am Montagnachmittag die Klimaanlage im Bayern-Mannschaftsbus aus. Bei knapp 30 Grad Außentemperatur wahrlich eine ernstzunehmende Panne. Der Bus wurde deshalb umgehend in eine Werkstatt ins knapp 60 Kilometer entfernte Verona gebracht.

Die Münchner haben sich schnell einen Ersatzbus organisieren können, mit dem das Team heute Vormittag zum Trainingsgelände gebracht wurde. Wann die Reparatur abgeschlossen ist, steht noch nicht fest.

wi

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das denkt Robben über die Reform-Ideen von van Basten
Zürich - Marco van Basten (Technischer Direktor des Weltverbandes FIFA) denkt darüber nach, wie der Fußball attraktiver gestaltet werden kann. Shoot-out und Zeitstrafen …
Das denkt Robben über die Reform-Ideen von van Basten
Süle und Rudy: Warum sie vor dem Wechsel zu Bayern zögerten
Zuzenhausen - Niklas Süle und Sebastian Rudy kommen im Sommer aus Hoffenheim zu den Bayern. Die Entscheidung für den Wechsel zum Rekordmeister fiel den beiden nicht …
Süle und Rudy: Warum sie vor dem Wechsel zu Bayern zögerten
So schwer war der Auftakt zuletzt für die Bayern
München - Zum Auftakt nach der Winterpause müssen die Bayern nach Freiburg. Und die Partie wird nicht zwingend zum Selbstläufer - das zeigen die vergangenen Jahre.
So schwer war der Auftakt zuletzt für die Bayern
Italiener berichten: Bayern heiß auf Florenz-Talent
München - Der FC Bayern hat bei seinen Arbeiten am Team der Zukunft offenbar einen neuen Kandidaten auf dem Zettel: Angeblich besteht Interesse an einem jungen Italiener.
Italiener berichten: Bayern heiß auf Florenz-Talent

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion