+
Matias Suarez gilt als Bayern-Kandidat, falls die Verpflichtung von Edin Dzeko scheitern sollte.

Kauft Bayern sogar für knapp 80 Millionen Euro ein?

  • Gregory Straub
    vonGregory Straub
    schließen

München - Dass der FC Bayern viel Geld in Hand nehmen wird, um seine Vormachtstellung im deutschen Fußball zurückzuerobern, ist klar. Doch es könnten mehr werden als die von Uli Hoeneß ins Spiel gebrachten 60 Millionen Euro.

Der Bayern-Präsident hatte zuletzt betont, dass der Klub den Champions-League-Erlös direkt in die Verstärkung der Mannschaft investieren wird. Bislang war von 60 Millionen Euro die Rede, doch möglicherweise wird der Rekordmeister seinen Großangriff auf dem Transfermarkt sogar mit knapp 80 Millionen Euro vornehmen.

"Sturm-Bombe" und "absoluter Topspieler" fürs Mittelfeld gesucht: Die FC-Bayern-Kandidaten

Welche Spieler holt Sammer noch zu Bayern? Alle Gerüchte

Welche Spieler holt Sammer noch zu Bayern? Alle Gerüchte

Bislang stehen mit Tom Starke, Dante, Xherdan Shaqiri und Claudio Pizarro vier Neuzugänge fest. Nur Stürmer Pizarro war ablösefrei, für die anderen Drei bezahlen die Münchner in etwa 18 Millionen Euro (Starke eine Million, Dante fünf Millionen, Shaqiri zwölf Millionen).

Wie bereits berichtet, sollen mit Javi Martinez (Atletic Bilbao), Jeremy Mathieu (FC Valencia) und Edin Dzeko (Manchester City) die richtig großen Transfers erst noch folgen. Die wären aber alles anderes als billig: Das Trio könnte die Bayern weitere 60 Millionen Euro kosten.

Javi Martinez: Der 23-jährige Defensivspezialist hat in seinem Vertrag die festgeschriebene Ablösesumme von 40 Millionen Euro. Laut "Bild" gilt diese aber nicht für das Ausland, weshalb mit einem Preis zwischen 20 und 25 Millionen Euro gerechnet wird. Sportdirektor Christian Nerlinger, der am Freitag wegen der Vertragsunterschrift von Pizarro in Madrid weilte, soll sich mit Martinez' Management bereits getroffen haben.

Jeremy Mathieu: Der Franzose, der den selben Berater hat wie Franck Ribéry, soll zwischen acht und zehn Millionen Euro kosten.

Edin Dzeko: Das Gerücht um das Bayern-Interesse an dem ehemaligen Stürmer des VfL Wolfsburg hält sich hartnäckig. Zwar war zuletzt aus dem Umfeld des Bosniers zu hören, dass er bei Manchester City bleiben wolle. Anderen Meldungen zufolge wartet der Angreifer aber nur auf ein Zeichen aus München und sitzt quasi schon auf gepackten Koffern. Dzeko würde laut "Bild" 25 Millionen Euro kosten.

Matias Suarez: Sollte der Dzeko-Deal scheitern, wäre angeblich Matias Suarez die erste Alternative. Der Argentinier vom RSC Anderlecht hat Lust auf die Bayern, sein Berater hatte sogar schon Gespräche mit Karl-Heinz Rummenigge. Der 24-Jährige wäre für acht Millionen Euro zu haben.

Sollten all die Transfers wie gewünscht über die Bühne gehen, kämen die Neuverpflichtungen auf einen Gesamtpreis von knapp 80 Millionen Euro. Allerdings ist davon auszugehen, dass die Bayern - für den Fall dass sie genau diese Spieler verpflichten wollen - die Preise an der einen oder anderen Stelle noch gehörig drücken werden. Denn für finanzielle Verrücktheiten sind sie an der Säbener Straße ja nicht gerade bekannt ...

wi

Auch interessant

Kommentare