1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern

Bobic geht auf die Bayern los: „Das ist einfach respektlos“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Knobloch

Kommentare

Fredi Bobic
Fredi Bobic. © dpa / Sebastian Kahnert

Der FC Bayern hat Niko Kovac verpflichtet. Die Art und Weise wie die Verkündung zustande kam, stört Fredi Bobic von Eintracht Frankfurt. Er stichelt gegen den FCB.

Frankfurt - Fredi Bobic, der Vorstand Sport von Eintracht Frankfurt, war alles andere als zufrieden mit dem Abgang von Niko Kovac. Nicht wegen der Entscheidung seines jetzigen Trainers. Diese Entscheidung war für Bobic „unumstößlich“. Sondern wie der FC Bayern München agiert hat. „Ich finde die Vorgehensweise bedenklich. Alle Details sind direkt an die Öffentlichkeit gegagnen. Das ist einfach respektlos“, sagt der Ex-Profi.

Lesen Sie auch: Salihamidzic bestätigt: Niko Kovac wird neuer Trainer des FC Bayern München

Frankfurt hat noch einige Ziele. Die Eintracht könnte sich für die Champions League qualifizieren und steht außerdem im Pokal-Halbfinale des DFB-Pokals. Für Bobic war der Zeitpunkt alles andere als optimal. "Die Bayern haben an sich gedacht, und nicht an das, was Eintracht wichtig ist“, sagt der 46-Jährige. Auf die Ausstiegsklausel angesprochen, die es im Vertrag von Kovac gab, reagiert Bobic fast sarkastisch: „Es gab eine Möglichkeit für Kovac, den Verein zu verlassen. Aber diese Informationen kamen aus einer anderen Großstadt. Wir verkaufen jetzt auch Trainer.“ 

Mit den Bayern habe es keinen Kontakt gegeben. Es ging alles ziemlich schnell. Der ehemalige Stürmer ist über den Umgang erbost: "Ich rede nicht gerne über andere Vereine in der Öffentlichkeit, aber ich muss es jetzt tun", so Bobic. 

AnK

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das ist er!

Auch interessant

Kommentare