+
Hans-Joachim Watzke mit Jürgen Klopp

BVB-Boss: Was wir von Bayern lernen können

Düsseldorf  - Borussia Dortmund ist nach Meinung von Hans-Joachim Watzke nicht automatisch der Titelfavorit für die kommende Bundesligasaison - und kann noch etwas vom FC Bayern lernen.

“Bayern München ist gefühlt die Nummer eins - und der Club nimmt diesen Status ja auch für sich in Anspruch. Leverkusen hat eine extrem starke Mannschaft“, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung des BVB in einem Interview mit den in Dortmund erscheinenden “Ruhr Nachrichten“ (Samstagausgabe). “Wir sind nicht so arrogant zu behaupten, die anderen würden schlafen, während wir stärker und stärker werden.“

Dennoch habe der Club jetzt wirtschaftlich neue Möglichkeiten. “Dieser Titelgewinn hat uns in die Lage versetzt, erstmals einen 40-Millionen-Euro-Personaletat stemmen zu können. Wir haben jetzt neuen Spielraum und hoffen, den Erfolg verstetigen zu können“, sagte Watzke. Borussia Dortmund habe sich wirtschaftlich extrem entwickelt. “Wir sind in der Lage, diesen Kader problemlos auch ohne Champions-League-Teilnahme zu finanzieren“.

Watzke lobte die gute Transferpolitik seines Clubs, hofft aber auf einen stärkeren eigenen Nachwuchs. “Ich würde mir wünschen, dass wir den einen oder anderen Top-Mann mehr selbst ausbilden. In dieser Hinsicht können wir definitiv vom FC Bayern lernen.“

dpa

Talentschmiede Bayern-Amateure: Diese Spieler haben es geschafft

Talentschmiede Bayern-Amateure: Diese Spieler haben es geschafft

Auch interessant

Kommentare