1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern

„Sehr zufrieden mit der Mannschaft“ - FC Bayern fertigt schwedischen Meister ab

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hinein ins Glück: Lea Schüller (am Ball) erzielt das frühe Führungstor für die Bayern-Frauen.
Hinein ins Glück: Lea Schüller (am Ball) erzielt das frühe Führungstor für die Bayern-Frauen. © dpa

Die Damen des FC Bayern besiegen den BK Häcken souverän mit 4:0 in der Champions League. Im ersten Gruppenspiel holte die Scheuer-Elf nur einen Punkt.

München – Es war ein kapitales Missverständnis zwischen Jennifer Falk, Torhüterin des BK Häcken, und Elin Rubensson, Verteidigerin des schwedischen Meisters, das am Donnerstagabend den sicheren 4:0-Erfolg der Fußballerinnen des FC Bayern früh einleitete. Die beiden Schwedinnen waren sich bei einem langen Ball nicht einig und prallten zusammen, Lea Schüller schnappte sich die Kugel und schob ein.

Wenig später erhöhte die Bayern-Torjägerin nach Flanke von Giulia Gwinn per Kopf, die Bayern-Frauen führten nach elf Minuten bereits mit 2:0. Dass Lineth Beerensteyn und Linda Dallmann noch jeweils Pech mit Pfostentreffern hatten, unterstrich die Überlegenheit der Mannschaft von Trainer Jens Scheuer in der Anfangsphase.

Spannende Wochen für Damen des FC Bayern

Nach dem 0:0 bei Benfica Lissabon zum Start in die Champions League in der vergangenen Woche fand die Offensive zu ihrer gewohnten Gefährlichkeit zurück, im Anschluss ließ es die Mannschaft im Stadion auf dem Bayern-Campus aber etwas ruhiger angehen und kontrollierte die Partie. „Wir sind gut reingekommen, konnten dann aber nicht an die starken ersten zehn Minuten anknüpfen. Da haben wir ein bisschen den Faden verloren“, sagte Torhüterin Laura Benkarth. Dallmann erzielte in der zweiten Halbzeit das dritte Tor, die eingewechselte Jovana Damnjanovic traf in der Nachspielzeit zum 4:0-Endstand.

„Zwei Tore im ersten Durchgang und zwei Tore im Durchgang gegen den schwedischen Meister, da sind wir sehr zufrieden mit. Natürlich hatten wir ein bisschen zu viele Ballverluste im Mittelfeld und im vorderen Bereich, aber das muss man auch mal aushalten. Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft“, sagte Trainer Jens Scheuer.

Für die Bayern-Frauen gilt es nun schnell zu regenerieren. Denn bereits am Sonntag steht das schwere Auswärtsspiel in der Bundesliga bei Eintracht Frankfurt an. Danach geht es in die Länderspielpause, bevor am 30. Oktober der nächste Gegner kurioserweise wieder die Frankfurterinnen sind – dann im Achtelfinale des DFB-Pokals. Die nächsten Spiele in der Champions League finden im November statt, wenn die Bayern-Frauen gleich zweimal auf das französische Top-Team Olympique Lyon treffen. (Christian Stüwe)

Auch interessant

Kommentare