Deutlich höhere Kapazität

DFB-Pokal gegen den FC Bayern: SV Rödinghausen zieht um

Der FC Bayern München wird in Osnabrück gegen den SV Rödinghausen spielen.

De SV Rödinghausen zieht für das Spiel in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegen Fußball-Rekordmeister Bayern München nach Osnabrück um. 

Der krasse Außenseiter SV Rödinghausen zieht für das Spiel in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegen Fußball-Rekordmeister Bayern München (30. oder 31. Oktober) nach Osnabrück um. Wie der Regionalligist aus Ostwestfalen am Mittwoch bekannt gab, fiel die Wahl auf das 16.667 Zuschauer fassende Stadion an der Bremer Brücke. Das berichtet auch owl24.de*.

"Wir möchten uns bei den Verantwortlichen des VfL Osnabrück ganz herzlich für die guten Gespräche bedanken. Unser Dank gilt auch den Sportfreunden Lotte und dem SC Paderborn, die uns in guten Gesprächen ebenfalls ihr Stadion angeboten haben", sagte SVR-Geschäftsführer Alexander Müller: "Die gute Erreichbarkeit von Rödinghausen aus, die Kapazität sowie die tolle Atmosphäre an der Bremer Brücke waren letztlich ausschlaggebend."

Erstrundenspiel noch in Lotte

Im Frimo-Stadion von Lotte (10.059 Plätze) hatte Rödinghausen sein Erstrundenspiel gegen den Zweitligisten Dynamo Dresden (3:2 nach Verlängerung) ausgetragen. Das Stadion des SVR bietet lediglich 2489 Zuschauern Platz.

Lesen Sie auch: Drei Bayern-Stars für „Weltauswahl“ nominiert

sid

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

OsnabrückDFB PokalFC Bayern München
Kommentare zu diesem Artikel