Christian Früchtl, Lars Lukas Mai, Alexander Lungwitz, FC VBayern München II, U19, Deutsche Nationalmannschaft, EM-Qualifikation
+
Torwart Christian Früchtl durfte im Spiel gegen Norwegen ran. Auch mit in der Startaufstellung waren seine Teamkollegen vom FC Bayern, Lars Lukas Mai und Alexander Lungwitz.

EM-Quali für Früchtl, Mai, Zirkzee, und Tillman

Länderspielpause: Zwölf Bayern-Talente durften für Nationalmannschaften ran

  • VonEric Nestler
    schließen

Viele der Bayern-Nachwuchsspieler wurden bereits für ihre Jugend-Nationalmannschaften nominiert. In der Länderspielpause mussten sie sich bei EM-Quali- und Testspielen beweisen.

Für den Bayern-Nachwuchs heißt die Länderspielpause keineswegs ausruhen. Wer nicht weiter am Campus trainiert, durfte sein Land vertreten. Ob EM-Quali, Testspiele oder nur Trainingslager - insgesamt zwölf Bayern-Talente waren für ihre jeweiligen Jugend-Nationalmannschaften nominiert. 

Sechs Einsätze bei der EM-Qualifikation der deutschen U19-Nationalmannschaft

Christian Früchtl, Lars Lukas Mai und Alexander Lungwitz waren am Wochenende bei der EM-Qualifikation der U19 im Aufgebot von Trainer Guido Streichsbier. Trotz zweier Siege verpasste es die deutsche Auswahl, sich für die EM zu qualifizieren.

Bayern-Torwart Früchtl bekam bei der Niederlage gegen Norwegen seine 90 Minuten Einsatzzeit. Der 19-Jährige musste nur ein Mal hinter sich greifen. Vorne gelang den Deutschen jedoch nichts. Am Ende war diese Niederlage ausschlaggebend für das Ausscheiden der deutschen U19. Der Torhüter gilt als der beste Nachwuchskeeper Europas und zählt zu den besten 50 Talenten weltweit

Innenverteidiger Mai stand in allen drei Qualifikations-Spielen von Anfang an auf dem Platz. In den Partien gegen Kroatien und Norwegen spielte der 18-Jährige jeweils durch. Lediglich beim 3:0-Erfolg über Ungarns U19-Auswahl wurde er in der 87. Minute ausgewechselt. Die drei Einsätze in der Stammelf unterstreichen die starke Leistung von Mai in der Bayern Jugend.

Linksverteidiger Lungwitz war in den Spielen gegen die U19-Mannschaften von Kroatien und Norwegen mit von der Partie. Beim 2:1-Erfolg gegen die Kroaten spielte er, wie auch Mai, über die vollen 90 Minuten. Bei der Niederlage gegen Norwegens Jugendauswahl wurde er nach 71 Minuten ausgewechselt. Im Spiel gegen Ungarn war Lungwitz nicht auf dem Feld. 

Talente auch für Korea, USA und Niederlande im Einsatz

Der koreanische Übeflieger Wooyeong Jeong durfte für die U20 Auswahl seines Landes gleich zweimal ran. Bei der 1:3 Niederlage im Testspiel gegen Frankreichs U20 war er über volle 90 Minuten im Einsatz. Er erzielte durch einen Freistoß das einzige Tor der Koreaner. Bei der 0:1 Niederlage im Freundschaftsspiel gegen die U20 der Ukraine stand er ebenfalls in der Startelf. In der 61. Minute wurde der 19-Jährige jedoch ausgewechselt. 

Der 18-jährige Chris Richards wurde über 90 Minuten beim Testspiel der amerikanischen U19-Nationalmannschaft eingesetzt. Den 0:2 Halbzeit-Rückstand gegen die Franzosen konnte die USA-Auswahl noch zum 2:2 ausgleichen. Der Amerikaner wechwselte Anfang 2019 für 1,1 Millionen € in die U19 der Bayern und zählt zu den Hoffnungsträgern für die Zukunft. 

Joshua Zirkzee wurde in der niederländischen Jugendnationalmannschaft eingesetzt. Obwohl der Stürmer noch für die U18 spielberechtigt ist, verzichtete deren Trainer auf den 17-Jährigen. Stattdessen wurde Zirkzee bei der U19-EM-Qualifikaiton gebraucht. Das Bayern-Talent ist es durchaus gewöhnt, gegen ältere Gegenspieler bestehen zu müssen. Beim 2:1 Erfolg gegen die walisische Jugendnationalmannschaft kam Zirkzee erst in der 84. Minute zu seinem Einsatz. Beim 2:0-Erfolg der Niederländer wurde er in der 77. Minute eingewechselt. Auch im Spiel gegen die spanische U19 musste er sich mit der Joker-Rolle begnügen. Bei der 0:1-Niederlage wurde Zirkzee bereits in der 60. Minute eingewechselt, konnte seinem Team aber nicht zum Erfolg verhelfen. Mit Gruppenplatz zwei verpasst Zirkzee wie seine deutschen Kollegen die Endrunde.

Weitere Berufungen in U18, U17, U16-Nationalmannschaften

Für die U18-Mannschaften ihres Landes wurden auch Louis Poznanski und Timossi Andersson berufen. Der Schwede Andersson besuchte ein Trainingslager mit den besten Nachwuchskickern seines Landes.

Poznanski wurde in beiden Testspielen der deutschen U18 gegen Frankreich eingesetzt. Bei der 0:1-Niederlage kam der Defensivmann in der 75. Minute aufs Feld. Beim drei Tage später stattfindenden zweiten Testspiel stand Poznanski in der Startformation. Nach 64. Minuten war für Poznanski bei einem Neunfachwechsel seines Trainers Feierabend.

Mit Malik Tillman spielte ein weiteres Bayern-Talent in einer Jugendnationalmannschaft. Bei 1:1 gegen die weißrussische Auswahl wurde der Mittelfeldspieler in der 58. Minute ausgewechselt. Drei Tage später, beim 3:3-Unentschieden gegen Islands U17, erzielte Tillman die zwischenzeitliche 2:1-Führung und spielte die vollen 90 Minuten. Auch beim letzten Qualifikationsspiel gegen Slowenien blieb Tillman die komplette Partie auf dem Platz.

Den Abschluss macht die U16-Nationalelf. Für die Testspiele gegen Italiens Nachwuchs wurden gleich drei Bayernspieler nominiert. Roman Reinelt und Torben Rhein standen bei der 0:2-Niederlage in der Startelf. Abwehrspieler Luca Denk wurde in der 41. Minute eingewechselt. Im Rückspiel gegen die Squadra Azurra stand hingegen Denk in der Anfangsformation, Rhein wurde in der 55. Minute eingewechselt und Reinelt kam in der 70. Minute auf den Platz.

Auch interessant

Kommentare