+
Luuk de Jong (vorn) beim Spiel FC Bayern gegen Holland vergangene Woche

Oranje-Stürmer würde gerne rotes Trikot tragen

"Ein Traum!" De Jong flirtet mit Bayern

München - Dem FC Bayern wird Interesse an Oranje-Stürmer Luuk de Jong nachgesagt. Der 21-jährige Goalgetter erwidert den Flirt ganz offen in einem Interview.

Luuk de Jong hat sich auf die Notizzettel einiger Bundesligisten geballert. Mit 25 Treffern für Twente Enschede belegte er Platz 2 in der niederländischen Torschützenliste. Die Folge: Neben dem FC Bayern sollen auch Schalke, Dortmund und Mönchengladbach interessiert sein.

Wechselt de Jong in die Bundesliga? Der Stürmer verweist gegenüber der Sport Bild auf seinen noch drei Jahre gültigen Vertrag, erklärt allerdings auch: "Wenn aber ein interessantes Angebot kommt, werde ich natürlich darüber nachdenken."

"Sturm-Bombe" und "absoluter Topspieler" fürs Mittelfeld gesucht: Die FC-Bayern-Kandidaten

Welche Spieler holt Sammer noch zu Bayern? Alle Gerüchte

Welche Spieler holt Sammer noch zu Bayern? Alle Gerüchte

Besonders ins Grübeln würde ihn wohl eine Offerte des FC Bayern bringen. Das Interesse sei "natürlich eine große Ehre für mich. Der FC Bayern ist ein großer Klub. Wenn ich in meinem Leben mal für Bayern spielen dürfte, wäre das ein Traum für mich." Er selbst sieht sich verglichen mit Mario Gomez als anderen Typ. Er könne zwar auch im Strafraum vollstrecken. "Allerdings bin ich auch gut im Kombinations- und Aufbauspiel. Darüber hinaus gehe ich gerne in Eins-zu-eins-Situationen gegen die Verteidiger."

Vielleicht wächst ja die Oranje-Fraktion bei den Münchnern, statt auf Null zu schrumpfen. Nach den Pfiffen gegen Arjen Robben wurde ja zuletzt über einen Hauruck-Abgang des Bayern-Stars spekuliert. De Jong springt Robben zur Seite. "Es war traurig zu sehen, dass die eigenen Fans ihren Spieler auspfeifen." De Jong verweist darauf, dass Robben den wichtigen Elfmeter im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid verwandelt habe. "Es ist auch für ihn schlimm, dass er das nicht auch im Finale geschafft hat. Aber so etwas hat er nicht verdient."

al.

Unsere EM-Gegner: Es warten Robben, Ronaldo und Kvist

Unsere EM-Gegner: Es warten Robben, Ronaldo und Kvist

Unsere EM-Gegner: Es warten Robben, Ronaldo und Kvist

Auch interessant

Kommentare