Panne beim Auswärts-Dress

Exklusiv-Video: Das eigentlich noch geheime neue Bayern-Trikot

  • schließen

München - Der FC Bayern hat das neue Auswärtstrikot noch nicht offiziell vorgestellt. Wir zeigen ein exklusives Video - und verraten Ihnen, wie Sie es auch jetzt schon haben können.

Das Heimtrikot für die kommende Saison hat der FC Bayern schon im Mai vorgestellt. Rot wird's sein und einen Kragen haben, ansonsten ist es eher klassisch ohne große Überraschungen.

Und das Auswärtstrikot? Das ist bisher abgesehen von einem Internet-Leak noch geheim. Der FC Bayern hat es noch nicht offiziell vorgestellt, auch im Fanshop ist es noch nicht erhältlich.

Aber unsere Onlineredaktion erfuhr, dass da irgendwas schief lief. Denn bei verschiedenen Einzelhändlern hängt das neue Away-Trikot schon auf den Kleiderständern. Bei weitem nicht in jedem Sportartikel-Laden. Stichproben zeigten, dass ein Shop in der Münchner City und einer in Waldtrudering das Leiberl noch nicht auf Lager haben. Wohl aber der Intersport Siebzehnrübl in München-Pasing.

Und auch weit weg von München gibt's das Trikot schon zu kaufen, etwa bei Intersport Polch in Burgdorf bei Hannover. "Ich hätte es gar nicht als besonders empfunden, wenn Sie nicht angerufen hätten", meint Geschäftsführer Holger Polch. Das Trikot sei ohne Hinweis auf ein Verkaufsverbot schon am 1. Juli geliefert worden. "Es kommt schon öfter mal vor, dass es einen offiziellen Verkaufsstart gibt und das Trikot erst nach der Präsentation verkauft werden darf, etwa beim EM-Trikot. Das wäre ja logistisch gar nicht anders möglich."

Interessanterweise gibt es sogar einzelne Online-Shops in Deutschland, die das Trikot zur sofortigen Lieferung anbieten, etwa der nicht gerade kleine Internet-Kaufladen otto.de.

Hat keiner gemerkt, dass das eigentlich geheime neue Trikot längst zu haben ist? Wir schon. Wir haben uns das gute Stück besorgt und zeigen Ihnen oben das erste exklusive Video des Away-Leiberl. Das in spannenden Grau-Tönen mit einer ungewöhnlichen mittelgrauen "Schärpe" gehalten ist.

Natürlich hat unsere Onlineredaktion am Mittwochmittag auch bei Adidas angefragt, was denn da schief gelaufen ist. Das Unternehmen stellt den Fall etwas anders dar - und betont, dass es durchaus eine Verkaufssperre gegeben habe: "Eine geringe Anzahl Trikots wurden bereits vorab an vereinzelte Händler ausgeliefert. Diese Händler haben sich nicht an den Verkaufsstart für den Handel gehalten. Dadurch wurde das neue Jersey bereits vor der Vorstellung an einige wenige Fans verkauft", so Adidas-Sprecher Oliver Brüggen.

lin 

Die FC-Bayern-Trikots 2016/2017 - und ein historischer Streifzug

Die FC-Bayern-Trikots 2016/2017 - und ein historischer Streifzug

Auch interessant

Meistgesehene Videos

Video
Bayern-Star Ribéry vor Gericht
Franck Ribéry wird von seinem ehemaligen Berater auf die Zahlung einer Provision in Millionenhöhe verklagt. Der Streit mit Bruno Heiderscheid geht nun in die …
Bayern-Star Ribéry vor Gericht
Video
Neuer: So steht es um seine Fußverletzung
Weltmeister Manuel Neuer ist zwar immer noch auf Krücken unterwegs, doch der Heilungsprozess seines Mittelfußbruches verläuft nach eigener Aussage gut.
Neuer: So steht es um seine Fußverletzung
Video
Rummenigge erklärt, woran der Wagner-Transfer hakt
Karl-Heinz Rummenigge spricht bei einem Fanclubtreffen über den möglichen Transfer von Sandro Wagner, die Achtelfinal-Auslosung der Champions League am Montag und über …
Rummenigge erklärt, woran der Wagner-Transfer hakt
Video
FC Bayern: Ärger verraucht, Müller gibt den Nikolaus
Thomas Müller hatte sich gestern Abend kritisch zur Berichterstattung nach dem Hinspiel gegen PSG geäußert. Ganz anders heute beim Training.
FC Bayern: Ärger verraucht, Müller gibt den Nikolaus

Kommentare