+
Abgezockt: Robert Lewandowski erzielt das 1:0.

Sechs Tore, zwei Elfmeter, zwei Platzverweise

FC Bayern beißt sich durch: Gruppensieg nach irrem Spiel in Amsterdam

  • schließen
  • Jonas Austermann
    Jonas Austermann
    schließen

Der FC Bayern München steht nach einem irren Spiel bei Ajax Amsterdam als Gruppensieger im Achtelfinale der Champions League. Thomas Müller flog vom Platz.

München - Der Auftrag der Roten in der Johan-Cruyff-Arena war klar: Den Gruppensieg gegen Ajax perfekt machen und somit im Achtelfinale Hammer-Gegnern à la Barca, PSG und Co. aus dem Weg gehen. Das klappte dank einer furiosen Schlussphase, an deren Ende ein 3:3-Remis stand. Bayern beißt sich durch!

Zwei Minuten waren gespielt, da setzte Serge Gnabry zum Sololauf aus dem Mittelfeld an, sein Schuss aus gut 20 Metern ging aber knapp am linken Pfosten vorbei. Danach drückte Ajax aufs Gas! Das Konzept der Mannschaft von Erik ten Hag war klar: Die Münchner bei Ballbesitz früh attackieren und so zu Fehlern zwingen. Doch die Bayern spielten clever, überließen den Holländern weitgehend das Feld und lauerten auf gegnerische Fehler. So wie nach knapp zehn Minuten, als Gnabry in eine Ajax-Passstafette sprintete und plötzlich freie Bahn in Richtung Ajax-Keeper Onana hatte. Statt quer zu spielen, entschloss sich der Flügelflitzer zum Torabschluss, traf den Ball aber nicht richtig – kein Problem für Onana.

120 Sekunden später bewies Gnabry dann, dass er durchaus ein feiner Vorbereiter ist: Nach einem Eckball findet der 23-Jährige Lewandowski mit einem überragenden Zuspiel in die Schnittstelle. Der Pole bleibt halbrechts im Strafraum eiskalt und versenkt den Ball zur 1:0-Führung ins Eck. Als Antwort auf den frühen Rückstand jagten Amsterdams Junge Wilde die FCB-Kicker noch wütender über den Platz. Ein zwingender Torabschluss sprang für Ajax trotzdem nicht heraus.

Lesen Sie auch: Fans wütend auf Sky: Technische Probleme und Halbzeit-Ärger bei der Champions League

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Ajax den Druck weiter – und wurde in der 61. Minute dafür belohnt, als Tadic eine traumhafte Tiki-Taka-Kombination zum 1:1-Ausgleich vollendete. Fünf Minuten später waren die Münchner dann ein Mann mehr, weil Ajax-Ösi Wöber bei einer Brutalo-Grätsche nur den Knöchel von Goretzka traf. Der Mittelfeldspieler wurde kurz behandelt, konnte danach aber weiter spielen. In der 75. Minute musste Thomas Müller sein 105. CL-Spiel ebenfalls vorzeitig beenden: Mit seinem enorm hohen Bein fügte er Gegenspieler Tagliafico eine klaffende Wunde am Kopf zu – Rot!

Bilder vom Bayern-Wahnsinn in Amsterdam - Dreimal die Note 2, aber auch dreimal die 4

Dann holte Jerome Boateng zehn Minuten vor Spielende, Dolberg mit einer unnötigen Grätsche im Strafraum von den Beinen. Tadic verwandelte den Strafstoß gekonnt und sicherte Ajax für ein paar Minuten den Gruppensieg. Denn: In der 85. Minute wurde der eingewechselte Thiago im Strafraum von Tagliafico gefoult. Robert Lewandowski trat zum Elfmeter an, verzögerte kurz und schob den Ball locker ins linke Eck (87.). Für die 3:2-Führung sorgte ein paar Minuten später Kingsley Coman, der einen Rechtsschuss im Netz versenkte. Am Gruppensieg des FCB konnte auch das Eigentor zum 3:3-Endstand von Niklas Süle nichts ändern.

bok, jau

Das könnte Sie auch interessieren: Marktwerte im Sinkflug: So viel sind die Bayern-Stars noch wert

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Details zur Süle-Verletzung - aber Matthäus glaubt an EM-Comeback und stellt gewagte Prognose
Kreuzbandriss bei Niklas Süle: Der Abwehrchef des FC Bayern München fällt lange aus. Es gibt neue Details zu seiner Verletzung. Hoeneß sieht für die EM schwarz.
Neue Details zur Süle-Verletzung - aber Matthäus glaubt an EM-Comeback und stellt gewagte Prognose
Kovac wieder in einer Herbstkrise: Nachfolge-Kandidat antwortet vielsagend
Niko Kovac steuert mit dem FC Bayern auf die nächste Herbstkrise zu. Ein möglicher Nachfolger hat nun mit einer Aussage zu einem möglichen FCB-Engagement aufhorchen …
Kovac wieder in einer Herbstkrise: Nachfolge-Kandidat antwortet vielsagend
Thomas Müller: Matthäus versteht Kovac-Entscheidung nicht - und bricht trotzdem eine Lanze für ihn
Thomas Müller und der FC Bayern erleben eine Beziehungskrise. Niko Kovac liefert sich einen Schlagabtausch mit einem Reporter und bekommt Unterstützung von Uli Hoeneß. …
Thomas Müller: Matthäus versteht Kovac-Entscheidung nicht - und bricht trotzdem eine Lanze für ihn
Nach Bayern-Remis in Augsburg: Bild von wütendem Uli Hoeneß geht viral
Uli Hoeneß ist seit jeher bekannt dafür, dass er seine Emotionen offen zur Schau trägt. Ein Bild, das nach dem Bayern-Remis in Augsburg aufgenommen wurde, geht nun viral.
Nach Bayern-Remis in Augsburg: Bild von wütendem Uli Hoeneß geht viral

Kommentare