Anstelle von Hansi Flick?

FCB-Trainer ab dem Sommer? Gute Chancen bei einem Kandidaten - er könnte Wunschspieler gleich mitbringen

  • schließen
  • Stefan Huber
    Stefan Huber
    schließen
  • Patrick Mayer
    Patrick Mayer
    schließen

Ob Hansi Flick über den Sommer hinaus Trainer beim FC Bayern München sein wird, ist nicht sicher. Bei einer ehemaligen Wunschpersonalie scheint der FCB nun gute Karten zu haben.

  • Hansi Flick bleibt mindestens bis Weihnachten Cheftrainer des FC Bayern.
  • Erik ten Hag gilt als aussichtsreicher Kandidat auf den Chefposten.
  • Angeblich haben sich die Bayern gegen Mauricio Pochettino entschieden.

Update vom 25. Februar 2020: Aktuell hat Hansi Flick beim FCB die Zügel fest in der Hand. In der Bundesliga läuft es auch. Doch am Beispiel Niko Kovac sieht man: Ein schlechter Auftritt in der Champions League, etwa im Spiel gegen Chelsea kann in München die Wende bedeuten. Dass Flick über den Sommer hinaus beim FCB den Übungsleiter geben wird, ist also längst nicht sicher.

Dann stellt sich die Frage wen die Vereins-Verantwortlichen holen wollen und können. Ein heißer Kandidat, schon als Kovac gegangen wurde, war Eric ten Hag. Und die Chancen des FCB den aktuellen Ajax-Coach nach München zu holen, scheinen gar nicht schlecht zu stehen - wenn sie denn wollen. „Wenn Bayern ihn fragt, wird er es auf jeden Fall machen“, sagte nun die holländische Fußball-Ikone Ruud Gullit gegenüber Goal und spox. Gullit erklärt seine Ansicht damit, dass ten Hag den FCB aus seiner Zeit als Trainer der zweiten Mannschaft kennt. 

Bei Ajax trainiert ten Hag aktuell auch einen Spieler, den der FCB im Blick haben soll: Sergino Dest. Laut Gullit wäre es zumindest möglich, dass ten Hag zum FCB kommt und den Shootingstar direkt mit nach München bringt.

Erik ten Hag, Trainer von Ajax Amsterdam.

Nach Nein zu Pochettino: Jetzt gibt es offenbar einen anderen Favoriten als Bayern-Trainer

Update vom 19. Februar 2020: Ein Winter-Wechsel zum FC Bayern kam für Erik ten Hag nicht infrage. Jetzt soll er plötzlich ganz oben auf der Wunschliste für eine Nachfolge auf Lucien Favre beim BVB stehen. Der BVB plant angeblich für den Fall der Fälle und hat noch einen anderen Ex-Bayern im Auge. 

Nach Nein zu Pochettino: Jetzt gibt es offenbar einen anderen Favoriten als Bayern-Trainer

Update vom 6. Dezember, 9.45 Uhr: Die Trainer-Frage beim FC Bayern München - es wird offenbar konkreter. Neuesten Medienberichten zufolge haben sich die Bosse von der Säbener Straße gegen Mauricio Pochettino, Ex-Coach von Tottenham Hotspur, entschieden.

Dabei hat der FC Bayern unter Hansi Flick eine echte Leistungssteigerung hingelegt. Das verrät auch ein Blick auf die Statistiken. 

FC Bayern: Erik ten Hag soll Wunschkandidat sein

Insofern der Argentinier überhaupt über ein Engagement beim deutschen Rekordmeister nachgedacht hat. Darf also Hansi Flick tatsächlich über den Sommer hinaus weitermachen? Kommt Thomas Tuchel*?

Nicht, wenn es nach Sport1 geht. Der Wunschkandidat für die kommende Spielzeit bleibt demnach Erik ten Hag von Ajax Amsterdam. Der 49-jährige Niederländer, einst Trainer der zweiten Mannschaft der Bayern, soll einer Rückkehr nach München gegenüber nicht abgeneigt sein.

Auch sein Sportdirektor, der Ex-Profi Marc Overmars, erklärte bereits, seinen Coach bei der Anfrage eines europäischen Fußball-Riesen ziehen zu lassen. Wird Erik ten Hag der neue Bayern-Trainer? 

Während eifrig spekuliert und berichtet wird, steigt am Samstag das Bundesliga-Topspiel der Bayern in Gladbach.

Bericht: Hansi Flick soll wohl bis Sommer bleiben - kommt dann Erik ten Hag?

Update vom 27. November 2019: In der Bundesliga wird weiter fleißig über Trainer diskutiert. Hertha BSC scheint nun einen neuen gefunden zu haben. Ein ehemaliger Bayern-Coach übernimmt das Amt von Ante Covic.

Update vom 26. November 2019: Erik ten Hag von Ajax Amsterdam bleibt weiter einer der heißesten Kandidaten auf den Trainerposten beim FC Bayern München. Nun ist auch klar, wie die Bayern-Bosse die Trainerfindung angehen wollen.

Hansi Flick soll zunächst Trainer bleiben und das nicht nur bis Weihnachten. Wie Spox und Goal berichten, plant der FCB Stand jetzt keinen Trainerwechsel im Winter. Im Hintergrund soll an der großen Lösung gearbeitet werden.

Die heißt, geht es nach den Münchner Bossen, Erik ten Hag oder Thomas Tuchel. Beide Trainer sind noch vertraglich gebunden, wobei es für den Niederländer, der einst die zweite Mannschaft der Roten trainierte, ein Aufstieg zu einem Top-Klub wäre. Tuchel trainiert mit Paris Saint-Germain bereits ein europäisches Schwergewicht. Mauricio Pochettino ist hingegen nur Außenseiterkandidat.

Für Hansi Flick steht erstmal das Auswärtspiel in der Champions League bei Roter Stern Belgrad an. Wir berichten im Live-Ticker.

FC Bayern: Erik ten Hag ist der Favorit eines Ex-FCB-Coaches

Erstmeldung vom 23. November 2019: München - Sein Punkteschnitt beim FC Bayern beeindruckt: Andries Jonker hatte im Frühjahr 2011 als Cheftrainer des Rekordmeisters im Schnitt 2,60 Punkte geholt.

Fünf Bundesliga-Spiele stand der Niederländer nach der Entlassung seines Boss Louis van Gaal alleine in der Verantwortung. Darunter fielen unter anderem ein 5:1 gegen Bayer Leverkusen und ein 8:1 gegen den FC St. Pauli. 20:5 Tore schossen die Bayern dabei, einzig bei Eintracht Frankfurt (1:1) gab es „nur“ ein Unentschieden.

FC Bayern: Andries Jonker rät zu Erik ten Hag

Gegen jenen Gegner und Ex-Klub wurde durch das 1:5 Anfang des Monats das Ende von Niko Kovac in München eingeleitet. Die langfristige Nachfolge des kroatischen Trainers ist weiterhin offen. Wie lange darf Hansi Flick die Chefrolle ausfüllen? Kommt Mauricio Pochettino? Und wenn ja, wann?

Jonker, mittlerweile Coach bei SC Telstar in der zweiten niederländischen Liga, hat nun seinen Favoriten benannt: Es ist Landsmann Erik ten Hag von Ajax Amsterdam.

„Erik ten Hag ist kein Dummkopf“ 

„Wenn Flick weiter gewinnt, gibt es keinen Grund, im Winter zu wechseln. Das würde nur Unruhe bringen“, sagte Jonker im Interview mit Sky und meinte über ten Hag: „Er war zwei Jahre in München und er ist kein Dummkopf. Ich habe keinen Zweifel, dass er, wenn er die Möglichkeit am Ende der Saison bekommt und sich mit erhobenem Haupt aus Amsterdam verabschieden kann, natürlich zu Bayern gehen würde. Bayern ist so viel größer als Ajax, natürlich würde er das machen.“

Erik ten Hag, Trainer von Ajax Amsterdam.

Jonker mahnte jedoch, nannte ein Argument, warum das Engagement doch nicht zustande kommen könnte. 

„Ein Trainer wie er braucht Zeit. Würde er nach München kommen, würde es vielleicht nicht sofort funktionieren. Eriks Art zu spielen braucht Erklärung, Zusammenarbeit und Übung: Offensivfußball, Pressing in der gegnerischen Hälfte“, erklärte der einstige van-Gaal-Assistent: „Das ist viel schwieriger als nur dafür zu sorgen, dass deine Mannschaft organisiert ist und deine individuell fähigen Spieler das Spiel entscheiden.“

„Weg mit Erik ten Hag ist mit Sicherheit schwieriger“

Der 57-Jährige sagte weiter, dass mit Erik ten Hag Konzept reinkäme, „mit Tuchel vielleicht kein ganz klares Konzept, aber vielleicht der Erfolg. Der Weg mit ten Hag ist mit Sicherheit schwieriger.“

Was Jonker damit meint? „Nach Ballverlust wird versucht, den Ball ganz schnell zurückzugewinnen. Es gibt sehr viel Bewegung und Tempo in der Mannschaft und dazu einige individuell sehr fähige und kreative Spieler“, erklärte er: „Sie spielen nicht breit und zurück, sondern sie spielen nach vorne. Das ist schön anzuschauen, allerdings noch immer manchmal abenteuerlich und naiv, so wie im Champions-League-Halbfinale gegen Tottenham.“

Begehrt: Trainer Mauricio Pochettino (re.), der bei Manchester City gefeuert wurde.

Als Erik ten Hag gegen Mauricio Pochettino verlor, den anderen Kandidaten auf den Trainerjob beim FC Bayern. Der 49-jährige ten Hag hatte Ajax in der Vorsaison nicht nur ins Semi-Finale der Königsklasse, sondern auch zum Double in den Niederlanden geführt. 

Zwischen 2013 und 2015 hatte er indes die zweite Mannschaft des Rekordmeisters trainiert. Er kennt sich folglich bestens aus an der Säbener Straße. 

Erik ten Hag bleibt vorerst bei Ajax Amsterdam

Jüngst hatte der Trainer einen Wechsel in der Winterpause ausgeschlossen. „Ich bleibe, weil ich eine starke Verbindung mit der Mannschaft habe“, hatte ten Hag gesagt.  

Nach der Absage von Pep Guardiola, dem 4:0 in der Bundesliga bei Fortuna Düsseldorf und dem dritten Sieg in Serie zu Null, deutet ohnehin viel darauf hin, dass Flick bis Sommer Chefcoach der Bayern bleiben darf.

Obwohl der SSC Neapel 4:0 gegen den KRC Genk gewinnen und somit ins Achtelfinale der Champions League einziehen konnte, entließen die Italiener ihren Coach. 

Und dann? Geht es nach Jonker, hat sein Landsmann gute Chancen, nach Flick die langfristige Nachfolge von Kovac anzutreten.

Patrick Mayer

Rubriklistenbild: © dpa / Matthias Balk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Internationale Pressestimmen zum Bundesliga-Kracher: „Dann geschah etwas, das nur wenige verstanden“
Die ganze Welt schaute auf dieses Match: Die internationalen Pressestimmen zum Dienstagabendspiel zwischen Borussia Dortmund um dem FC Bayern München.
Internationale Pressestimmen zum Bundesliga-Kracher: „Dann geschah etwas, das nur wenige verstanden“
FC Bayern: Transfer von südamerikanischem Außentalent? Salihamidzic mit erster Millionen-Offerte
Der FC Bayern München sieht sich nach einem Rechtsverteidiger um. Offenbar flammt nun wieder Interesse an einem Brasilianer auf.
FC Bayern: Transfer von südamerikanischem Außentalent? Salihamidzic mit erster Millionen-Offerte
FC Bayern: Flick verrät Aufstellungs-Details vor BVB-Kracher - und doch hat er ein „Geheimnis“
Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München: Der Klassiker steht an. Am Montag ab 13.30 Uhr wird FCB-Trainer Hansi Flick auf der Pressekonferenz sprechen.
FC Bayern: Flick verrät Aufstellungs-Details vor BVB-Kracher - und doch hat er ein „Geheimnis“
In der Allianz Arena: Masken-Panne bei Rummenigge und Kahn - Netz spottet über FCB-Bosse
Wie trägt man eine Atemschutzmaske richtig? Zweifellos über Mund und Nase. Beim Spiel der Bayern gegen Frankfurt erwischten aufmerksame Zuschauer zwei Bayern-Bosse …
In der Allianz Arena: Masken-Panne bei Rummenigge und Kahn - Netz spottet über FCB-Bosse

Kommentare