+
Ein Bild mit Seltenheitswert: Leere Ränge bei einem Bayern-Heimspiel in der Champions League.

Was war denn da los?

Protest! Leere Ränge in der Südkurve

  • Gregory Straub
    vonGregory Straub
    schließen

München - Die Allianz Arena ist bei Bayern-Heimspielen immer prall gefüllt, erst recht in der Champions League. Doch was war am Mittwoch gegen Valencia los? Wir erklären das große Loch in der Südkurve.

Direkt hinter dem Tor blieben einige hundert Plätze während der gesamten 90 Minuten leer. Dort, wo sich sonst die Hardcore-Fans versammeln, klaffte eine riesige Lücke.

Nicht nur der Anblick der leeren Sitzschalen war ungewohnt, auch die Atmosphäre in der gesamten Arena mutete seltsam an. Immerhin versammeln sich sonst direkt hinter dem Tor die lautstärksten und singfreudigsten Bayern-Fans, die für die Stimmung bei Bayern-Heimspielen hauptverantwortlich sind. 

"Kroos und Schweini treffen dahoam" - Presseschlagzeilen zum Bayern-Sieg

"Kroos und Schweini treffen dahoam" - Presseschlagzeilen zum Bayern-Sieg

"Kroos und Schweini treffen dahoam" - Presseschlagzeilen zum Bayern-Sieg

Grund für die leeren Plätze war ein Boykott einiger hundert Bayern-Fans, die mit der Aktion gegen ein neu angekündigtes Ticket-System protestieren wollten. So haben künftig keine Fans mehr Zutritt in die Blöcke 112/113, deren Tickets für andere Blöcke Gültigkeit besitzen.

Daher hatte der FC Bayern vor dem Spiel Kontrollen vor dem Block angekündigt und diese dann auch erstmals durchgeführt.

"Wir müssen die Sicherheit der Fans gewährleisten. Gerade in Zeiten, in denen in Düsseldorf der Platz gestürmt wird und auch in Köln und Rostock Zwischenfälle zu verzeichnen waren, müssen wir die Sicherheit an oberste Stelle setzen", sagte Bayerns Mediendirektor Markus Hörwick unserem Portal.

In die Blöcke 112 und 113 passen offiziell 1380 Fans, zeitweise waren aber in der Vergangeheit bis zu 1900 Fans in den Blöcken zugegen - ein massive Gefährdung der Sicherheit. Daher haben Polizei und Kreisverwaltungsreferat die Bayern angewiesen, Kontrollen durchzuführen.

tz

Auch interessant

Kommentare