Promi-Künstler tot: Hunderttausende Münchner sehen täglich seine Werke

Promi-Künstler tot: Hunderttausende Münchner sehen täglich seine Werke
+
Arjen Robbens Führungstreffer war am Ende nur einen Punkt wert.

Stimmen zum Spiel

Robben äußert nach Remis gegen Augsburg Kritik: „Wir haben es nicht gut gemacht“

  • schließen

Nach dem enttäuschenden Remis gegen Augsburg haben die Bayern den Startrekord verpasst und müssen sich magelnde Chancenverwertung vorwerfen lassen. Das soll sich nicht mehr wiederholen, wenn es nach den Spielern geht. 

München - Im bayerischen Derby zwischen dem FC Bayern und dem FC Augsburg hat sich mal wieder einer dieser berüchtigten Fußball-Floskeln bewahrheitet: Wenn du vorne deine Tore nicht machst, dann wird das irgendwann bestraft. So auch an diesem Dienstagabend, an dem der deutsche Rekordmeister über 90 Minuten alles unter Kontrolle zu haben schien. Arjen Robben hatte kurz nach der Pause in die Maschen getroffen, nach dem zuvor Serge Gnabry Übersicht bewies und glänzend quer legte (den Spielverlauf können Sie hier im Ticker nachlesen). Es sollte eigentlich der Dosenöffner sein, denn bereits im ersten Durchgang taten sich die Roten schwer, die Kugel im Gehäuse der Gäste unterzubringen. Doch auch in der zweiten Hälfte waren die Bayern in der Vorwärtsbewegung sichtlich bemüht, doch die Chancenverwertung gehörte irgendwann in die Kategorie ‚grob fahrlässig‘. 

Die Bestrafung folgte dann kurz vor Schluss durch den ehemaligen Bayern-Spieler Felix Götze, der die Verwirrung im Strafraum der Hausherren ausnutzte und den Ball mit der Brust über die Linie beförderte- Endstand 1:1. Der Startrekord, den Niko Kovac mit einem Sieg über die Fuggerstädter (es wäre der achte Pflichtspielerfolg infolge gewesen) hätte aufstellen können, war passè. Und das Schlimmste: die Bayern waren selbst schuld. Dementsprechend kurz angebunden waren der Bayern-Trainer und seine Spieler nach dem Abpfiff. 

Bayern muss sich mit Augsburg die Punkte teilen - dreimal gibt es die Note 2, aber auch einmal die 5

Niko Kovac: (Trainer Bayern München): „Augsburg hat das über 90 Minuten sehr, sehr gut gemacht. Sie haben uns nicht aufbauen lassen. Es war nicht einfach, hinten rauszukommen. Wenn wir rausgekommen sind, haben wir die Chancen nicht in Tore ummünzen können. In der Bundesliga ist es dann immer sehr eng. Wir hätten gern drei Punkte geholt, es aber leider nicht geschafft. Wir werden versuchen, es in Berlin besser zu machen.“

Arjen Robben (FC Bayern München): „Mein Tor zählt nicht. Wenn man 1:0 in Führung geht, dann muss man das Spiel gewinnen. Das muss die Entscheidung sein. Augsburg ist mit viel Mut super aufgetreten und sie haben sich belohnt. Der Ausgleich für Augsburg war nicht ganz unverdient. Wir haben es nicht gut gemacht. Oftmals hätten wir besser und geduldiger rausspielen müssen. Wir haben oft keine Lösungen gefunden, aber dennoch hatten wir genug Chancen, um das Spiel früher zu beenden.“

Thomas Müller (FC Bayern München): "Wir haben zwei Punkte verloren, wenn man anschaut, was wir für Torchancen hatten. Direkt nach dem Spiel sitzt der Frust tief. Es war völlig unnötig hier im eigenen Stadion zwei Punkte zu verlieren."

Goretzka macht gegen Augsburg den Linksverteidiger: „Er hat das super gemacht“

Niklas Süle (FC Bayern München): „Wir haben schwer in die Partie gefunden. Augsburg hatte einen guten Plan. In der zweiten Halbzeit dürfen wir kein Standard-Gegentor bekommen. Vorher hätten wir eine der vielen Chancen nutzen müssen. Das müssen wir uns ankreiden.“

... über Goretzka als Linksverteidiger: „Er hat das super gemacht, wir haben das in der ersten Halbzeit sehr gut gelöst.“

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): „Das ist ein Wahnsinn. Ich wusste erst gar nicht, wer unser Tor geschossen hat. Das sind halt die Geschichten im Fußball: Dass wir in München punkten und Felix bei seinen Bayern das Tor schießt. Unglaublich.“

Götze nach Remis gegen FC Bayern: „Das Unentschieden fühlt sich wie ein Sieg an“

Felix Götze (FC Augsburg):

 „Wir wussten, dass hier heute was möglich ist. Wir wussten, dass wir hier alles geben müssen und wir haben das gut verteidigt. Das Tor zu machen ist ein tolles Gefühl, das wird auch noch ein bisschen anhalten. Das Unentschieden fühlt sich wie ein Sieg an.“

Andreas Luthe (FC Augsburg): „Wenn man was aus München mitnimmt, dann ist das was wert. Wir haben es ihnen schwer gemacht. Ich hab eigentlich einfach meinen Job gemacht. Ich hatte etwas schwere Wochen hinter mir und bin froh, dass ich heute einen kleinen Teil beitragen konnte. Ich hab mich heute gut gefühlt.“ 

kus/SID

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Transfer vom Tisch: Jerome Boateng muss jetzt beim FC Bayern bleiben
Jerome Boateng ist beim FC Bayern München plötzlich wieder gefragt. Doch was sind seine Pläne? Möglicherweise zieht es ihn irgendwann wieder zu einem Ex-Klub.
Transfer vom Tisch: Jerome Boateng muss jetzt beim FC Bayern bleiben
Neue Details zur Verletzung von Niklas Süle - Matthäus widerspricht Hoeneß
Offenbar mehr als ein Kreuzbandriss: Es gibt neue Details zur Süle-Verletzung. Der Abwehrchef des FC Bayern München fällt lange aus - Hoeneß sieht für die EM schwarz.
Neue Details zur Verletzung von Niklas Süle - Matthäus widerspricht Hoeneß
Trainerkrise beim FC Bayern: Hoeneß unzufrieden mit Kovac - Hamann sieht Autoritätsverlust
Die Personalie Thomas Müller macht Niko Kovac schwer zu schaffen. Jetzt stellt sich eine Legende in der Diskussion an die Seite des Bayern-Trainers.
Trainerkrise beim FC Bayern: Hoeneß unzufrieden mit Kovac - Hamann sieht Autoritätsverlust
Holt Bayern trotz Hoeneß-Dementi einen Süle-Ersatz? Die Spur führt zu einem Weltmeister
Präsident Uli Hoeneß hat die Verpflichtung eines Ersatzmanns für Niklas Süle ausgeschlossen. Dennoch führt die Spur des FC Bayern zu einem amtierenden Weltmeister.
Holt Bayern trotz Hoeneß-Dementi einen Süle-Ersatz? Die Spur führt zu einem Weltmeister

Kommentare