+
Mit Real Madrid haben die Bayern letzter Zeit keine guten Erfahrungen gemacht.

26 der 32 Teilnehmer stehen fest

Bayern droht Hammer-Gruppe in der Champions League - Auf diesen Angstgegner könnten sie treffen

  • schließen

Nächste Saison wollen die Bayern international wieder angreifen. In der Champions League droht aber eine Hammer-Gruppe.

München - Am Ende war die Saison der Bayern durchaus erfolgreich. Nach den zwischenzeitlichen Problemen im Herbst, mit einer sportlichen Talfahrt und dem Wirbel um die Pressekonferenz der Bosse, sprang doch noch das Double heraus. Einziges Manko: Das frühe Aus in der Champions League gegen Liverpool.

Bayern wie gewohnt in Lostopf eins

Nächste Saison wollen die Münchner international wieder angreifen. Der Anspruch muss sein, wieder um den Titel mitzuspielen. Doch zuallererst wartet in der Hinrunde die Gruppenphase. In der vergangen Saison taten sich die Roten schon hier schwer gegen den späteren Halbfinalisten Ajax Amsterdam. Für die Saison 2019/20 drohen aber noch schwerere Gegner. 26 der 32 Teilnehmer an der Gruppenphase der kommenden Saison stehen schon fest. Am 29. August werden die Gruppen in Monaco ausgelost. 

Die Bayern sind als Meister wie gewohnt in Topf eins. Damit gehen sie einigen Hochkarätern aus dem Weg. Sicher in Topf eins wird auch der Sieger des Finales (Liverpool/Tottenham) sein. Chelsea ist als Europa-League-Sieger auch dabei. Auch die Meister der großen Ligen sind in Topf eins: FC Barcelona (Spanien), Manchester City (England), Juventus Turin (Italien), Paris Saint-Germain (Frankreich) und Zenit St. Petersburg (Russland).

Münchnern drohen Hammer-Gegner 

In Topf zwei finden sich aber einige Top-Gegner. Mit Real und Atletico Madrid warten zwei Kontrahenten, mit denen die Bayern in letzter Zeit keine guten Erfahrungen gemacht haben. Auch der SCC Neapel mit Ex-Bayern Trainer Ancelotti ist kein einfaches los. In Top zwei findet sich auch Borussia Dortmund wieder, jedoch können Teams aus demselben Land nicht in der Gruppenphase aufeinander treffen.

Von den schon qualifizierten Teams aus Lostopf drei könnten den Münchner vor allem Olympique Lyon, Inter Mailand, Red Bull Salzburg und der FC Valencia gefährlich werden. Aus dem vierten Topf wartet Galatasaray Istanbul. Auswärtsspiele im Hexenkessel des Türk Telekom Stadyumu sind alles andere als einfach. Aber egal wie die Gegner heißen, ein Weiterkommen in der Gruppenphase ist für den Rekordmeister Pflicht.

md

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jetzt macht Boateng Ernst! Hierhin will ihn sein neuer Star-Berater lotsen
Jerome Boateng könnte schon im Winter nicht mehr für den FC Bayern spielen. Der neue Star-Berater des Abwehrspielers forciert einen Wechsel.
Jetzt macht Boateng Ernst! Hierhin will ihn sein neuer Star-Berater lotsen
FC Bayern vor Transfer-Hammer? Matthäus lästert: „Ein feiner Techniker, aber zu langsam“
Thomas Müller ist bei den Bayern nicht mehr gesetzt. Der FC Bayern soll jetzt vor einem Transfer-Hammer stehen. Englische Medien bestätigen das angebliche …
FC Bayern vor Transfer-Hammer? Matthäus lästert: „Ein feiner Techniker, aber zu langsam“
Transfer von Serge Gnabry: Master-Plan des FC Bayern enthüllt - Aber ein Detail sorgt für Aufregung
Der FC Bayern München sicherte sich 2017 zum Schnäppchen-Preis die Dienste von Serge Gnabry. Steckte ein ausgeklügelter Transfer-Plan dahinter?
Transfer von Serge Gnabry: Master-Plan des FC Bayern enthüllt - Aber ein Detail sorgt für Aufregung
Kovac-PK im Live Ticker: FC Bayern-Coach vor wegweisender Startelf-Entscheidung 
Nach der Länderspielpause geht es am Samstag für den FC Bayern zum FC Augsburg. Vor der Partie spricht Niko Kovac auf der Pressekonferenz. Hier geht es ab 13:30 Uhr zum …
Kovac-PK im Live Ticker: FC Bayern-Coach vor wegweisender Startelf-Entscheidung 

Kommentare