Nicolas Feldhahn und der FC Bayern II haben im Derby gegen die SpVgg Unterhaching die nächste Niederlage kassiert.
+
Nicolas Feldhahn und der FC Bayern II haben im Derby gegen die SpVgg Unterhaching die nächste Niederlage kassiert.

Die Stimmen zum Derby zwischen Bayern II und Haching

Nicolas Feldhahn nach Derby-Pleite - „Wir sind zurecht da unten drin“

  • vonAlexander Nikel
    schließen

Der FC Bayern II hat das Derby gegen die SpVgg Unterhaching verloren und steht damit kurz vor dem Abstieg in die Regionalliga Bayern. Die Stimmen zum Spiel:

München - Die Amateure des FC Bayern München*stehen kurz vor dem Abstieg aus der 3. Liga in die Regionalliga Bayern. Der letztjährige Drittligameister verlor das Derby gegen die bereits feststehende SpVgg Unterhaching mit 1:2. Niclas Stierlin und Niclas Anspach brachten die Gäste mit 2:0 in Führung. Für die zweite Mannschaft des FC Bayern verkürzte Debütant Nemanja Motika kurz nach seiner Einwechslung. In der Folge erspielten sich die Bayern mehrere gute Möglichkeiten, vergaben diese jedoch. Zwei Spieltage vor Schluss beträgt der Rückstand auf die Nicht-Abstiegsplätze drei Punkte. Die Stimmen zur Partie:

Holger Seitz, sportlicher Leiter am FC Bayern Campus: 

... über die die Ergebnisse der Konkurrenz: „Das Thema ist, dass wir sehr häufig auf die Ergebnisse der anderen schauen müssen. Das bringt uns selbst nicht weiter, wenn wir die Punkte nicht einfahren. Deswegen sollten wir da ansetzen.“

... das 0:1: „Es ist wie so häufig in den letzten Monaten eine Standardsituation die uns in Schwierigkeiten bringt. Das ist umso ärgerlicher, da Standards planbar sind. Das Thema ist, dass Markus Schwabl den Ball relativ unbedrängt in den Sechzehner schlagen kann und, dass Markus Schwabl das kann, das dürfte bekannt sein. Wir haben den entscheidenden Kopfball verloren. Wir waren zu häufig einen Schritt hinten dran.“

... die Unerfahrenheit der Mannschaft: „Natürlich ist Druck da. Es geht darum die Liga zu halten. Das kann sicher ein Thema sein. Die Jungs wollen nach oben, so wie wir die Liga halten wollen. Von daher sind das die Momente, auf die man sich einlassen muss, dass nicht der Gegner, der schon abgestiegen ist, in unserem Sechzehner einen halben Schritt schneller ist. Das darf nicht sein.“

Nicolas Feldhahn, Kapitän des FC Bayern II: 

... über die Niederlage: „Wahrscheinlich ist es einfach der Druck. Es war heute ein Spiel das wir nur verlieren konnten. Jeder hat damit gerechnet, dass wir gewinnen. Bei Haching war der Druck weg. Die hatten eine Leichtigkeit. Wir hatten uns vorgenommen, gerade so einer Mannschaft den Spaß zu nehmen. Das haben wir gar nicht geschafft. Wir waren lethargisch, meistens zu spät und sind erst gelaufen, wenn die Aktion schon war.“

... über seine vergebene Chance: „Ich muss ihn einfach reinmachen. Dann ist Haching tot und wir kommen nochmal. Wir haben nicht viele Chancen, die musst du machen. In der ersten Halbzeit waren wir nicht gut. Sie haben die Tore gemacht. Und wir machen die Chancen nicht. Wir sind jetzt zurecht da unten drin. Wir leben immer noch und werden uns daran festhalten.“

... über das Derby gegen den TSV 1860 München nächste Woche: „Für uns ist es vielleicht gar nicht so schlecht, dass jetzt das Derby kommt, das seine eigenen Regeln hat. Sechzig will hoch, wir können alles reinhauen.“

Danny Schwarz, Trainer des FC Bayern II:

... über die Pleite gegen die SpVgg Unterhaching: „Ich möchte gegenüber den Jungs nicht unfair sein. Ich glaube, sie haben sich brutal viel vorgenommen. Auch wenn das überhaupt nicht so ausgesehen hat. Aber wir kassieren nach einer Ecke und nach einer Slapstick-Einlage das 0:1 und dann hat man richtig gemerkt, dass gefühlt bei jedem Spieler drei,vier Kiloscheiben an den Beinen waren. Wir mussten uns in die Halbzeit retten. Letztendlich hat sich alles in den Köpfen abgespielt und jeder weiß, der in so einer Situation war, dass das richtig eklig ist.“

... über die junge Mannschaft: „Wir geben den Jungs das Vertrauen die hier sind. Es ist bezeichnend, dass Nico Feldhahn, ein Innenverteidiger, die Chance hat. Wir hatten genügend Chancen wenigstens ein Unentschieden zu erreichen. Ich glaube auch, dass, wenn wir das 2:2 schießen, dann legt es einen Schalter im Kopf um, vielleicht machen wir dann das 3:2. Aber das ist alles Hätte, Wenn und Aber. Letzten Endes ist es Fakt, dass wir es gegen einen Gegner, der bereits abgestiegen ist, nicht geschafft haben, drei Punkte einzufahren.“

Niclas Anspach, SpVgg Unterhaching: 

... über den Sieg: „Ich weiß nicht, ob wir davor immer zu viel Druck gespürt haben. Heute haben wir teilweise echt guten Fußball gespielt. Das hat mir richtig gut gefallen. Aber jetzt ist es zu spät. Ich glaube, dass es Bayern richtig weh tut, dass sie hier heute die Punkte liegen lassen mussten. Für uns ist es natürlich trotzdem toll mal wieder ein Spiel zu gewinnen.“

... über seine Zukunft: „Grundsätzlich habe ich noch zwei Jahre Vertrag. Ich hab mir da auch ehrlich gesagt noch noch nicht so viele Gedanken darüber gemacht, weil wir haben ja noch zwei Wochen und sind gerade erst vor paar Tagen gestiegen. Deshalb werden wir in den kommenden Wochen sehen. Ich will natürlich so weit hinauf wie es geht. Das ist ja das Ziel eines jeden Sportlers, dass man sich mit den besten messen kann.“

Arie van Lent, Trainer der SpVgg Unterhaching:

... über das Spiel:

„Es wirkte so, als haben wir freier aufgespielt als die Bayern. Die ersten 60-70 Minuten haben wir das auch so gespielt. Ich glaube, es ist völlig in Ordnung, dass wir das Spiel gewonnen haben. Das war unser Ziel, nicht nachlassen, ein bisschen Ehre zeigen. Das gehört als Sportsmann auf dazu. Wir werden die letzten beiden Wochen alles raushauen, damit wir uns vernünftig verabschieden. Wir wollen trotzdem noch paar Punkte holen.“

(Alexander Nikel)

Auch interessant

Kommentare