Die Profis Süle und Alaba bei der Ankunft des FC Bayern München in Doha
+
Die Profis Süle und Alaba bei der Ankunft des FC Bayern München in Doha.

Herausforderung angenommen

FC Bayern in Doha: „Jetzt zu sehen, was noch geht, hat auch seinen Reiz“

  • Manuel Bonke
    VonManuel Bonke
    schließen

In Katar möchte der FC Bayern den Grundstein für eine erfolgreiche Aufholjagd im Bundesliga-Titelkampf legen. Schon kurz nach der Ankunft stand für die Profis die erste Einheit auf dem Plan.

München/Doha - Ankunft in der Wüste! Am Freitag um kurz nach 16 Uhr Ortszeit landete der FC-Bayern-Tross in Katars Hauptstadt Doha. Im Teamhotel traf die Mannschaft auf die restlichen Dubai-Urlauber wie Manuel Neuer, Mats Hummels, Franck Ribéry und Jerome Boateng. Am Abend (Zeitverschiebung: +2) stand noch ein lockeres Auslaufen auf dem Gelände der Aspire Academy an. Auch Sportdirektor Hasan Salihamidzic stieß direkt aus dem Thailand-Urlaub zum Team.

FC Bayern: BVB-Verfolgung als Herausforderung sehen

In der Wüste sollen beim FC Bayern die Grundlagen für eine erfolgreiche Rückrunde gelegt werden, das Ziel ist klar. „In der Bundesliga sind wir leider erstmals seit vielen Jahren nicht mehr der Gejagte, sondern der Jäger. Das hatten wir uns anders gewünscht. Andererseits: Jetzt zu sehen, was noch geht in der Rückrunde, hat auch seinen Reiz. Schaun mer mal“, schreibt Rummenigge im Vorwort des neuen Bayern-Magazins. Dafür wäre es wichtig, dass Trainer Niko Kovac ab Januar sein kompletter Kader zur Verfügung steht und er mit weniger Verletzungspech als in der Vorrunde zu kämpfen hat. Die gute Nachricht für ihn: Sämtliche Stars sind in der Wüste vertreten, lediglich bei Corentin Tolisso wird sich das Comeback noch einige Wochen hinauszögern. Auf einen Testkick verzichten die Münchner heuer allerdings. Kovac: „Wir wollen in Doha an vielem feilen: an der Fitness, an taktischen Elementen.“

Lesen Sie dazu: News-Ticker zum FCB-Trainingslager in Katar

Übrigens: Die Bayern-Stars haben über Weihnachten eine Hausaufgabe von Kovac mit in den Urlaub bekommen. „Für die Zeit nach Neujahr haben die Jungs ein kleines Programm bekommen, damit sie in Doha nicht von null auf 100 starten. Sie hatten dann also schon Belastungen“, verrät der FCB-Coach. Nun wird sich zeigen, wer Nikos Hausaufgaben zuverlässig erledigt hat.

Lesen Sie auch: Franck Ribéry ist nach dem Wirbel ums Gold-Steak völlig ausgerastet

bok

Auch interessant

Kommentare