1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern

„Basta“-Klartext: Kahn löst Lewandowski-Chaos auf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hannes Niemeyer

Kommentare

Lewandowski verkündet seinen Abschied vom FC Bayern – und widerspricht ganz nebenbei Sportvorstand Hasan Salihamidzic in Sachen Vertragsangebot. Jetzt klärt Oliver Kahn auf.

Update vom 15. Mai, 14.05 Uhr: Im BR spricht Oliver Kahn am Rande der Meisterfeier des FC Bayern auf dem Marienplatz über Robert Lewandowski, der ja bestätigt hat, dass er seinen Vertrag nicht verlängern möchte. Allerdings läuft sein Arbeitspapier noch bis 2023. Kahn macht klar: „Diesen Vertrag wird er erfüllen. Basta“.

Auf BR-Nachfrage bestätigte Kahn, dass es ein Angebot über ein Jahr Verlängerung gegeben habe. Für Lewandowski würde jedoch das gleich gelten, wie für alle anderen Profis auch. „Wir sind da sehr konsequent. Es gibt keinen Spieler, der größer ist, als dieser Verein“, so Kahn. Zu einem möglichen Nachfolger sagt Kahn: „Wir werden jetzt überhaupt gar keine Verpflichtungen bekannt geben. Wenn wir irgendwas bekannt geben, dann wenn es Sinn macht, irgendwas zu verkünden“.

Lewandowski-Abgang im Sommer? Bayern-Boss Kahn spricht ein Machtwort.
Lewandowski-Abgang im Sommer? Bayern-Boss Kahn spricht ein Machtwort. © IMAGO/Frank Hoermann/SVEN SIMON

Erstmeldung: München – Und zack, hat die zehnte Meisterschaft in Folge einen ganz faden Beigeschmack. Nicht nur, dass der FC Bayern mit dem 2:2 in Wolfsburg die drei letzten Saisonspiele allesamt nicht gewinnen konnte. Auch Hasan Salihamidzic und Robert Lewandowski sorgen für ein paar lange Gesichter unter den Bayern-Fans.

Die Wechsel-Gerüchte um den polnischen Star-Stürmer waren alles andere als neu, die Vertragsverhandlungen stockten seit Monaten. Ausgerechnet am letzten Bundesliga-Spieltag ließ Salihamidzic dann offiziell die Bombe platzen: Lewy wird nicht verlängern! Am Sky-Mikro bestätigte der Sportvorstand: „Ich habe mit Lewa gesprochen. In dem Gespräch hat er mir mitgeteilt, dass er unser Angebot, den Vertrag zu verlängern, nicht annehmen möchte und dass er den Verein gerne verlassen würde“. Soweit, so unüberraschend, auch wenn sich das manch ein Bayern-Anhänger bis zuletzt nicht eingestehen wollte.

FC Bayern: Brazzo macht Lewandowski-Abschied offiziell – erfüllt er seinen Vertrag?

Heißt auch übersetzt: Sein Auftritt in Wolfsburg könnte unter Umständen auch der letzte Auftritt von Lewandowski im Bayern-Trikot gewesen sein. Vielleicht war sein 35. Saisontor zum 2:0 am Samstag sein letzter Treffer in rot. Stürmt Lewandowski etwa schon bald in Barcelona? So einfach machen es die Münchner dem Top-Torjäger dann wohl doch nicht. Nicht nur Salihamidzic pochte nämlich vor der Wolfsburg-Partie im TV auf den Vertrag des Polen bis 30. Juni 2023, auch FCB-Boss Herbert Hainer sprach unter der Woche ein Machtwort.

Lewandowski selber gibt sich zunächst rätselhaft, vermeidet einen klaren Wechselgedanken im Sommer 2022. Den Finger in die Wunde der Fans legte er am Mikrofon bei Viaplay dann aber doch noch: „Gut möglich, dass es mein letztes Spiel für den FC Bayern war. Ich kann es nicht hundertprozentig sagen, aber es könnte sein“, so der Pole. Nach seinen Aussagen nach dem Spiel gegenüber dem TV-Sender Sky haben sich aber einige Fans sicherlich verwirrt am Kopf gekratzt. „Wir müssen die beste Lösung für mich und den Verein finden. Ich habe kein Angebot bekommen“, sagte der 33-Jährige dort.

Robert Lewandowski sichtlich berührt mit der Torjägerkanone. Dass er den FC Bayern verlässt, ist klar. Die Frage ist lediglich, wann.
Robert Lewandowski sichtlich berührt mit der Torjägerkanone. Dass er den FC Bayern verlässt, ist klar. Die Frage ist lediglich, wann. © Swen Pförtner / dpa

Lewandowski vs. Salihamidzic: Vertragsangebot, ja oder nein?!

Moment, was?! Vor dem Spiel spricht Hasan Salihamidzic also davon, dass Lewandowski das Vertragsangebot der Bayern abgelehnt hätte. Nach dem Spiel sagt Lewandowski dann, dass er gar kein Angebot erhalten habe. Und die Fans fragen sich jetzt: Was stimmt denn nun? Das Transfer-Chaos um Robert Lewandowski scheint endgültig perfekt.

Egal ob Lewandowski nun noch für eine Saison bleibt oder geht, die Nachfolger-Suche läuft jedenfalls bereits. Unter anderem soll Sadio Mané vom FC Liverpool beim FC Bayern hoch im Kurs stehen. Ein Interesse an Bundesliga-Star Sasa Kalajdzic soll auch bereits beim VfB Stuttgart platziert worden sein. Wie das Chaos im Endeffekt ausgeht? Völlig offen.

Der Party-Start zum Saisonabschluss lief für Hasan Salihamidzic dann ebenfalls bitter. Wohl auch wegen der Wechsel-Posse um Lewandowski wurde der Sportvorstand bei der Feier am Münchner Nockherberg ausgepfiffen. Die Meister-Feierlichkeiten des FC Bayern begleitet tz.de im Ticker.

Auch interessant

Kommentare