+
Bastian Schweinsteiger (l.) und Lukas Podolski.

Abschiedsspiel beim FC Bayern

„Wir waren nicht, was so viele dachten“: Poldis Abschiedsbrief an Schweini

Am Mittwoch steigt das Abschiedsspiel von Bastian Schweinsteiger beim FC Bayern. Sein Freund Lukas Podolski richtet emotionale Worte an ihn.

Hi Basti!

Ich kann mich noch erinnern, als ich dich zum ersten Mal getroffen habe. Du hattest so blond gefärbte Haare, du warst der Typ aus Bayern und  ich der Junge aus Kölle. Wir waren quasi noch Teenager  und wollten einfach nur kicken. Das war 2004 bei der U21-Nationalmannschaft.

Gleich im ersten Spiel habe ich dir ein Tor aufgelegt -  bei uns lief’s direkt. Dann sind wir zusammen Nationalspieler geworden und wir  waren die Jungen unter Ballack, Kahn und Co.. Wir haben uns da durchgekämpft, das hat uns zusammengeschweißt. Wir haben zwar nicht immer aneinander geklebt, aber wir haben viel zusammen geimacht. Es war immer cool, weil wir uns nie  zu ernst genommen haben.  Aber jetzt können wir auch mal ganz selbstbewusst sagen: Wir haben die deutschen Fans damals wieder begeistert, weil man uns ganz einfach die Freude am Fußball angesehen hat.

Wir hatten immer eine geile Zeit zusammen, aber die Klassenclowns, so wie viele dachten, die waren wir nicht. Wir wussten, wann es ernst war und konnten uns dann auch aufeinander verlassen. Im Spiel und auch privat. Als ich nach München gewechselt bin, da hast du mir viel geholfen.  Das werde ich dir nicht vergessen. Auch unsere Familien kennen sich mittlerweile gut. Für mich war es sehr besonders, dass ich bei deiner Hochzeit vor einem Jahr dabei sein durfte.

Lesen Sie auch: Not-Transfer für den FC Bayern? Hoeneß wird deutlich

Aber jetzt habe ich genug über uns gesagt: Jetzt bist du an der Reihe! Dieses Abschiedsspiel bei den Bayern, das  hast du dir verdient! Für mich hast du einen Stellenwert in dem Klub wie die ganz Großen: Beckenbauer, Olli Kahn, Gerd Müller, Philipp Lahm und wie sie alle heißen. Du Basti, du gehörst dazu! Wenn du mit deiner Karriere nicht zufrieden sein kannst, wer denn dann?  Du hast deinen Traum in der Nationalmannschaft und bei deinem Lieblingsverein gelebt. Du bist eine Legende geworden! Weltmeister, Triple-Sieger, Dauer-Meister und was du nicht alles gewonnen hast. Du hast etwas Außergewöhnliches geschafft.

Aber es zählen auch die traurigen Momente dazu. Das verlorene Champions League-Finale in München oder die WM-Halbfinals. Du hast nie aufgegeben und am Ende dennoch die Titel gewonnen! Aber für mich ist eines auch ganz wichtig: Wenn du zu den Bayern kommst, wirst du immer mit offenen Armen empfangen werden, weil du neben deiner überragenden sportlichen Leistung auch ein korrekter Typ geblieben bist. Darauf kannst du besonders stolz sein! Das ist vielleicht sogar die größte Leistung deiner Karriere und das finde ich so geil an dir. Ich bin richtig froh, dich als Freund zu haben! Auch wenn du jetzt in Chicago spielst und ich in Japan, wir werden uns immer über den Weg laufen. Alles Gute Schweini, dein Poldi!

Lesen Sie auch: Schweinsteiger: „Da kriegst du die eine oder andere Watschn von Uli Hoeneß“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Lucas Hernandez: Bezahlt der FC Bayern erneut 80 Millionen Euro für einen jungen Franzosen?
80 Millionen Euro, so viel ließ sich der FC Bayern Lucas Hernandez kosten. Diese Summe geistert nun wieder durch die Gerüchteküche - abermals geht es um einen Franzosen.
Nach Lucas Hernandez: Bezahlt der FC Bayern erneut 80 Millionen Euro für einen jungen Franzosen?
Bayern wieder im Guardiola-Rennen? Spektakuläre Gerüchte um geheime Vertragsklausel - Coach reagiert 
Pep Guardiola und der FC Bayern München - kommt es zu einer Wiedervereinigung? Das Thema schien schon vom Tisch, doch jetzt scheint es wieder heiß zu werden.
Bayern wieder im Guardiola-Rennen? Spektakuläre Gerüchte um geheime Vertragsklausel - Coach reagiert 
Nach Schock-Moment: Coman meldet sich - Müller-Wohlfahrt war „erschrocken“
Kingsley Coman hat sich nach seiner Verletzung in der Champions League gemeldet. Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt erklärte, wie er den Moment erlebt hat.
Nach Schock-Moment: Coman meldet sich - Müller-Wohlfahrt war „erschrocken“
Sky-Kommentator knutscht mit TV-Kollegin bei Bayern-Spiel - zweideutiger Kommentar trübt die Romantik
So kennt man Sky-Kommentar Wolff-Christoph Fuss sonst gar nicht: Ungewohnt romantisch gab er sich nach Spielschluss. Seine Kusspartnerin ist keine Unbekannte.
Sky-Kommentator knutscht mit TV-Kollegin bei Bayern-Spiel - zweideutiger Kommentar trübt die Romantik

Kommentare