Kurzurlaub in der Sonne

„Vitamin D“: Manuel Neuer setzt Reha in Thailand fort

  • Sebastian Schuch
    vonSebastian Schuch
    schließen

Manuel Neuer arbeitet weiter an seinem Comeback. Das macht er in der kommenden Woche allerdings nicht in München, sondern im warmen Thailand.

München - Manuel Neuer arbeitet weiter an seiner Rückkehr auf den Fußballplatz. In dieser Woche werden Fans den Torhüter allerdings nicht in München antreffen - er setzt seine Reha in Thailand fort.

Seit September fehlt Manuel Neuer dem FC Bayern und der Nationalmannschaft wegen eines Mittelfußbruchs. Auch fünf Monate später ist noch nicht abzusehen, wann Neuer wieder auf dem Platz stehen wird. Der Torhüter arbeitet intensiv an seiner Rückkehr - diese Woche allerdings nicht in München, sondern rund 9000 Kilometer Luftlinie entfernt in Thailand. Das belegt ein Bild, das der 31-Jährige am Sonntag auf Instagram postete.

In Südostasien macht Neuer allerdings keinen Urlaub, sondern setzt die Reha mit weiteren Übungen fort. Zu dem Foto schrieb er: „Diese Woche habe ich meine Reha in der Sonne“, und versetzte das Ganze mit dem Hashtag „Vitamin D“. 

Dass Neuer in Asien ist, ist natürlich auch mit dem FC Bayern so abgesprochen, wie Sportdirektor Hasan Salihamidzic gegenüber Sport1 bestätigte: „Er hat jetzt eine Woche Pause genommen, aber das ist normal. Wenn man eine so lange Reha-Zeit hat, braucht man mal ein bisschen Ruhe.“ Möglicherweise helfen auch die deutlich wärmeren Temperaturen um die 30 Grad bei der Genesung.

Der FC Bayern macht dem 31-Jährigen keinen Druck und will eine erneute schnelle Verletzung verhindern. "Manuel Neuer ist auf einem sehr guten Weg. Er kriegt von uns alle Zeit der Welt, um fit zu werden", erklärte Salihamidzic.

Löw plant mit Neuer

Zudem ist Sven Ulreich ein guter Neuer-Vertreter, was die Bayern unlängst mit einer Vertragsverlängerung belohnten. Auch ins Blickfeld von Joachim Löw ist Ulreich mittlerweile gerückt, wenngleich der Bundestrainer weiter mit einer Rückkehr Neuers rechnet. „Ich gehe davon aus, dass alles okay ist. Er ist natürlich unheimlich wichtig für unsere Mannschaft.“

Auch Bundestorwarttrainer Andreas Köpke geht fest davon aus, mit Neuer als Nummer eins ins Turnier zu gehen. „Ich bin in ständigem Kontakt mit Manuel und es läuft alles nach Plan", sagte Köpke der ARD. „Lieber ein, zwei Wochen länger Pause, als dass man die WM riskiert."

Ein, zwei Wochen mehr Pause könnte in diesem Fall heißen, dass Neuer erst im April wieder für den FC Bayern aufläuft. Das spekuliert zumindest der kicker. Auch das ist für Köpke kein Grund zur Sorge: „Vor der WM 2014 hat er ja gezeigt, dass er nicht viel Anlaufzeit braucht.“

ses

Rubriklistenbild: © Instagram Screenshot/Manuel Neuer

Auch interessant

Kommentare