+
Niko Kovac (r.).

Vor dem Gipfel in der Arena

Mit diesen Psycho-Tricks motivierte Kovac die Bayern bei der Aufholjagd auf Dortmund

  • schließen

Bayern-Trainer Niko Kovac zieht im Meisterschaftskampf mit Borussia Dortmund alle Register. Vor dem Gipfel in der Arena verrät Kovac seine Motivations-Tricks.

München - Beim FC Bayern München steht zwar noch das Pokalspiel gegen Heidenheim an, der große Fokus liegt aber auf dem Schlagerspiel am Wochenende gegen Tabellenführer Borussia Dortmund. In einer Phase, als der BVB bis zu neun Punkte Vorsprung hatte, griff Trainer Niko Kovac auch in die Psycho-Trickkiste, um seine Profis zu motivieren: Im Leistungstrakt hing während der Hinrunde ein Plakat, das die Aufholjagd auf Dortmund symbolisieren sollte.

„Das Plakat war die Idee des Vereins, mit meiner Zustimmung. Wir haben uns in den vergangenen Wochen von nichts ablenken lassen“, sagte Kovac der Sport-Bild.

Bayern führte intern eine andere Rechnung

Kovac gestand noch einen Kniff ein: In der internen Rechnung hatte Dortmund immer drei Punkte weniger als in der Realität, weil der Bayern-Sieg im Rückspiel bereits eingerechnet worden war. Kovac: „Ja, so denke ich, so denken wir alle. Wir haben in Dortmund toll gespielt und unglücklich 2:3 verloren. Aber Dortmund muss jetzt nach München, in unsere Arena. Da rechnet jeder bei uns mit einem Heimsieg. Das geben wir nicht nur nach außen preis, das leben wir auch intern.“

Kovac zeigte sich sehr optimistisch, was das Duell angeht - vor allem, wegen der großen Erfahrung der Bayern-Stars: „Am Samstag haben wir die volle Unterstützung des Stadions. Meine Spieler haben solche Partien in ihrer Karriere zuhauf gespielt. In diesen Momenten sind sie maximal fokussiert.“

„Wir sind die beste Mannschaft Deutschlands, wenn ...“

Laut Kovac haben beide Teams nach dem großen Match vergleichbar schwere Gegner: „Das Restprogramm ist ungefähr gleich schwierig. Wir dürfen uns nicht mehr viel erlauben. Zum Saisonende hin wird es intensiver: Die Mannschaften kämpfen um die internationalen Plätze, gegen den Abstieg. Alle Kraft wird noch einmal mobilisiert. Dessen sind wir uns bewusst: Wir müssen die Konzentration hochhalten.“

Lesen Sie auch: FC Bayern kickt ohne Spielidee? So wehrt sich Niko Kovac

Kovac ließ es sich nicht nehmen, den Konkurrenten zu loben - Seitenhieb inklusive: „Der BVB macht diese Saison wirklich einen tollen Job, die Art und Weise, wie die Jungs kicken, gefällt mir. Aber: Wenn wir unsere Klasse abrufen, sind wir die beste Mannschaft Deutschlands und werden Meister.“

Lesen Sie auch:  Bayern an Reus dran: Es gab sogar ein Geheimtreffen

Video: Götze vor dem Showdown am Wochenende

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großes Interview: Hoeneß verrät, wie oft er noch an der Säberer Straße ist - und warum er nicht zu 1860 wechselte
Uli Hoeneß war erst Spieler, dann Manager und schließlich Präsident des FC Bayern. Er spricht im Interview über sein Leben nach dem Fußballgeschäft, sein Vermächtnis und …
Großes Interview: Hoeneß verrät, wie oft er noch an der Säberer Straße ist - und warum er nicht zu 1860 wechselte
Pressekonferenz beim FC Bayern: Flick nennt Jungstar als Lewandowski-Ersatz - und macht Druck auf Coutinho
Pressekonferenz beim FC Bayern: Hansi Flick hat verraten, wie er den Ausfall von Robert Lewandowski gegen 1899 Hoffenheim kompensieren will - die PK aus München im …
Pressekonferenz beim FC Bayern: Flick nennt Jungstar als Lewandowski-Ersatz - und macht Druck auf Coutinho
Live-Ticker: FC Bayern zu Gast in Hoffenheim - Stresstest für FCB-Offensive
Stresstest für die FCB-Offensive nach dem Lewandowski-Ausfall. Kann der FC Bayern die Tabellenspitze im Spiel bei der TSG Hoffenheim trotzdem verteidigen?
Live-Ticker: FC Bayern zu Gast in Hoffenheim - Stresstest für FCB-Offensive
Sorge vor Coronavirus: FC Bayern ergreift drastische Maßnahmen - diese betreffen vor allem die Fans
Der Coronavirus hat den FC Bayern München erreicht - zumindest thematisch. Der deutsche Rekordmeister reagiert - und erwägt wohl die Absage seiner China-Reise. Nicht nur …
Sorge vor Coronavirus: FC Bayern ergreift drastische Maßnahmen - diese betreffen vor allem die Fans

Kommentare