+
Hansi Flick muss wohl improvisieren.

Sommer-Transfer im Fokus

Gedankenspiele beim FC Bayern: Aufstellungs-Experiment schon gegen Hertha?

  • schließen

Die FC Bayern Abwehr pfeift vor dem Rückrunden-Start am Sonntag bei Hertha BSC aus dem letzten Loch. Für Hansi Flick läuft es gerade nicht rund.  

  • Der FC Bayern München hat vor dem Rückrundenstart in der Bundesliga Personalprobleme.
  • Viele Spieler sind verletzt.
  • Nun gibt es Gedankenspiele vor der Partie am Sonntag bei Hertha BSC.  

München - Ein Blick auf die Abwehrreihen, die beim FC Bayern im vergangenen Herbst aufs Feld geschickt wurden, lohnt sich. Da wäre zum Beispiel: Kimmich – Pavard – Süle – Alaba. Oder: Pavard – Süle – Boateng – Hernandez. Eine dritte Variante: Kimmich – Süle – Boateng – Pavard. 

Niko Kovac hatte jede Woche die Qual der Wahl. Der Kader war ja weitsichtig geplant, neben Abwehrchef Niklas Süle sowie den Routiniers David Alaba und Jerome Boateng in Benjamin Pavard und Lucas Hernandez waren zwei flexible Spieler gekauft worden. Dann aber kam alles anders. Kovac ist längst weg und die Abwehr pfeift vor dem Rückrunden-Start am Sonntag bei Hertha BSC, wo Trainer Jürgen Klinsmann für Schlagzeilen sorgt, aus dem letzten Loch.

Viele Gedankenspiele nimmt Hansi Flick* nicht mit in die letzte Vorbereitungswoche, die gestern mit einem Leistungstest begann. Weil neben den Verletzten Süle, Hernandez und Javi Martinez auch Kimmich aufgrund einer Gelbsperre zusehen muss, stellt sich die Defensive von selbst auf. Wie in der ersten Halbzeit beim 2:5 in Nürnberg werden Pavard, Boateng, Alaba und Alphonso Davies auflaufen. Eine Reihe, die aus der akuten Not geboren wurde. Zwar fing sich das Quartett in Nürnberg nur einen der fünf Gegentreffer, trotzdem hatte Flick auch von seiner derzeitigen A-Abwehr zahlreiche Aktionen gesehen, die ihm nicht gefallen hatten.

Wünsche von Hansi Flick werden nicht erhört

Die Analyse des Kaders stand noch diese Woche gemeinsam mit Hasan Salihamidzic an, aber glaubt man dem, was aus den heiligen Hallen der Säbener Straße nach außen dringt, wird Flick nicht erhört. Die Forderungen des Trainers, mindestens einen Defensiv- und einen Offensivspieler zu holen, scheitern an der Praktikabilität auf dem Januar-Transfermarkt. Gerüchte um Benjamin Henrichs und Lukas Klostermann haben sich zerschlagen, ManCity will Joao Cancelo nicht verleihen. Intern beschäftigt man sich daher schon mit dem Plan B aus den eigenen Reihen. Eine zentrale Rolle spielt Leon Dajaku (18).

FC Bayern Neuling Leon Dajaku als Backup

1,5 Millionen haben sich die Bayern den Rechtsaußen vom VfB Stuttgart im Sommer kosten lassen, womöglich schlägt jetzt seine Stunde. Sollten Kingsley Coman und Serge Gnabry noch länger ausfallen, soll Dajaku Davies hinten links ersetzen können – und der Kanadier in der Offensive aushelfen. Ein 18-Jähriger als Backup für einen 19-Jährigen. Das ist kreativ. Und riskant.

Über den von Kevin Kuranyi beratenen Dajaku sagt man immerhin in Stuttgart, dass er das größte Talent seit Joshua Kimmich sei. Womöglich darf er das schon bald als Außenverteidiger unter Beweis stellen. 

Oliver Kahn wird am 17. Januar als Experte beim Bundesliga-Spiel zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach tätig sein. Kommt er dadurch in Bredouille, weil er unbequeme Fragen beantworten muss?

Spielt bei Newcastle United der witzigste Premier-League-Profi? Allan Saint-Maximin, ehemals Hannover 96, hat mit einer Antwort auf Twitter für Lacher gesorgt - und einen Fan besonders glücklich gemacht. 

Hanna Raif

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Real-Star zum FC Bayern: Dringend erwarteter Leihspieler landet bei München - auf einem Sonderflughafen
Der FC Bayern München ist weiter auf der Suche nach Verstärkungen. Ist man jetzt bei Real Madrid fündig geworden? Offenbar ist der Transfer fix.
Real-Star zum FC Bayern: Dringend erwarteter Leihspieler landet bei München - auf einem Sonderflughafen
Thomas Müller stichelt gegen 1860 - und ist beim FC Bayern damit nicht allein
Nächster Seitenhieb vom FC Bayern München gegen den TSV 1860 - diesmal durch Thomas Müller. Auch Karl-Heinz Rummenigge erinnert gerne hämisch an den Erzrivalen.
Thomas Müller stichelt gegen 1860 - und ist beim FC Bayern damit nicht allein
Irres Haaland-Debüt: Internet belustigt sich über FC-Bayern-Gerüchte - „Hattrick für ihr B-Team“
Erling Haaland hat mit seinem Tor-Debüt alle verblüfft. Eine verrückte Gemeinsamkeit zu anderen BVB-Stürmern und seine Ausstiegsklauel rufen allerdings …
Irres Haaland-Debüt: Internet belustigt sich über FC-Bayern-Gerüchte - „Hattrick für ihr B-Team“
FC Bayern steht vor einem Überraschungs-Transfer - dahinter steckt eine geheime Strategie
Die geheime Transfer-Strategie des FC Bayern: Mit Nicolas Kühn soll das nächste Juwel nach München kommen. Das Vorgehen hat bereits Methode.
FC Bayern steht vor einem Überraschungs-Transfer - dahinter steckt eine geheime Strategie

Kommentare