Hansi Flick konnte sich gegen Gladbach über drei Big-Points für den FC Bayern freuen.
+
Hansi Flick konnte sich gegen Gladbach über drei Big-Points für den FC Bayern freuen.

Stimmen zum Spiel gegen Gladbach

Flick über schwachen Hernandez gegen Gladbach: „Ich bin sicher, er war traurig ...“

Der FC Bayern hat drei weitere Big Points in Richtung Meisterschaft klar gemacht. Leon Goretzka sprach über eine neue Taktik, Trainer Flick und Manuel Neuer über Thomas Müllers Clinch mit Hasan Salihamidzic.

  • Der FC Bayern* siegte gegen Gladbach mit 2:1.
  • Siegtorschütze Leon Goretzka sprach über die ungewohnte Spielweise der Münchner.
  • Manuel Neuer und Hansi Flick* kommentierten die Gehalts-Aussagen von Thomas Müller und die Reaktion von Hasan Salihamidzic. Der Trainer ließ außerdem seine Meinung zu Lucas Hernández* hören.

Manuel Neuer (FC Bayern München) über ...

... die große Freude nach dem Sieg:  Immer wenn man enge Spiele am Ende knapp für sich entscheidet, freut man sich ein bisschen mehr. Jetzt rückt die Meisterschaft natürlich näher.

... über die ungewohnte Spielweise des FC Bayern: Wir haben Gladbach etwas kommen lassen. Wenn sie den Ball hatten, haben wir uns etwas fallen lassen. Das war heute unsere Marschroute.

... die starke Form von Leon Goretzka: Es ist so, dass er auch einfach diese Athletik hat, das er vorne reinstechen kann. Leon kennt die Position als Achter oder eher etwas weiter vorne und das hat er jetzt unter Beweis gestellt, dass er auch Tore erzielen kann.

... die Gehalts-Aussagen von Thomas Müller: Ich denke, dass die Verantwortlichen sich darüber Gedanken machen und ich jetzt nicht öffentlich über solche Dinge rede.

... die Reaktion von Hasan Salihamidzic: In erster Linie vertritt er ja den Verein und ist dafür verantwortlich, den Kader zu planen

Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach) über ...

... die unnötige Niederlage: Zwei blöde Gegentore. Die erste Halbzeit sehr gut gemacht. Haben selber viel Gutes mit dem Ball gemacht. Später wurden wir tiefer hinten reingedrängt und haben dann eben noch ein blödes Gegentor bekommen. Wir haben zu viele Fehler in Ballbesitz gemacht. Dann kommt Welle um Welle. 

... die starke Form von Leon Goretzka: Für mich ist das jetzt nicht so eine richtige Überraschung. Er ist unfassbar athletisch, das war immer schon. Und er ist eben ein guter Box-to-Box-Spieler.

Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach) über ...

... seinen Fehler vor dem Zirkzee-Treffer: Ganz klarer Fehler von mir. Ich habe die falsche Entscheidung getroffen. Gegen die Bayern ist es so, dass man den Ball flach halten muss, dass man sie beschäftigen muss. Dann kann so etwas passieren.

... wie er damit umgeht: Ich gehe gar nicht damit um. Ich muss das ja abhaken. Die Mannschaft verzeiht jeden Fehler. Das gehört nun mal dazu - that‘s life.

Leon Goreztka erzielte das Siegtor gegen Gladbach.

Leon Goretzka (FC Bayern München) über ...

... die Lobeshymne von Lothar Matthäus: Immer schön, wenn man Komplimente bekommt. Gerade nach so einem Spiel sind die Emotionen besonders groß. Nach einem Sieg, der uns ermöglichen kann, nächste Woche die Bundesliga zu gewinnen. Im Moment bin ich super glücklich. 

... die ungewohnte Spielweise des FC Bayern: Sonst spielen wir eigentlich 90 Minuten Pressing. Heute wollten wir etwas mehr aus der Kompaktheit kommen. Gut, dass wir am Ende gewonnen haben. 

... die gute Leistung von Gladbach: Das war heute physisch eine extreme Herausforderung. Auch, weil wir es uns in der zweiten Halbzeit selbst etwas schwer gemacht haben.

... die Chance auf den Titel gegen Werder Bremen: Wir wollen da gewinnen, das ist überhaupt keine Frage. Da kommen auch zwei Jungs zurück, die uns guttun werden. 

Hansi Flick (FC Bayern München) über ...

... Hansi Flick* über den Sieg im Hinblick auf die Niederlage im Hinspiel: Ich bin happy, dass die Mannschaft das so umgesetzt hat. Gerade nach dem DFB-Pokalspiel unter der Woche hatten wir wenig Zeit, zu regenerieren. 

... Benjamin Pavards Eigentor und folgende Torvorlage: Benji ist einfach zu hundert Prozent ein Profi. Umso schöner, dass er das Tor heute vorbereitet hat. 

... die Ausfälle von Lewandowski und Müller: Am Ende steht jetzt ein Erfolg. Richtige drei Bigpoints. Ich bin keiner, der über die Spieler spricht, die jetzt nicht dabei sind. Es ist klar, dass Robert* und Thomas uns immer weiterhelfen. Jetzt können sie sich ein paar Tage erholen und dann ist klar, dass sie gegen Bremen auch spielen können. 

... die Auswechslung von Hernández für Davies: Es ist einfach so, dass Alphonso uns mit seiner Dynamik extrem weiterhilft. Lucas macht das gut und ich bin mir sicher, dass er traurig war, als er rausmusste. Die zwei Spieler reinzubringen (Davies und Coman, d.R.), war der entscheidende Pluspunkt für uns. 

... das Tor von Joshua Zirkzee: Das zeichnet ihn aus. Man sieht auch im Training, dass er extrem mutig ist. Aber man merkt auch, dass er schon noch einiges lernen muss. 

... die Gehalts-Aussage von Thomas Müller: Das ist Thomas‘ Aussage. Die muss ich so stehen lassen. Ich gehe davon aus, dass es auch in dieser Periode zu Transfers kommen wird. Es ist okay, dass die Spieler sich in diese Richtung unterhalten, aber es muss natürlich auch weitergehen. Das ist eine Sache, die Thomas dazu gesagt hat. Ich kann dazu nur sagen: Es wird Transfers* geben. Wir werden Zugänge bekommen, wie wir auch Abgänge haben.

Marco Rose (Borussia Möchengladbach) über ...

... die unnötige Niederlage: Wenn man Tore bekommt, die sicher vermeidbar gewesen wären, die aber auch aus Mut resultieren. Das ist jetzt kein Vorwurf an Yann Sommer. Wenn du was mitnehmen willst, musst du aus den wenigen Torchancen halt auch was machen. 

... den späten Gegentreffer: Wir haben dann ja auch nochmal systematisch umgestellt. Ich glaube, dass der Ball so nicht gewollt war. Wenn wir eine Spitzenmannschaft wären ...

... die frühe Verletzung von Marcus Thuram: Sehr bitter. Wir hatten Plea schon nicht dabei. Dann verlierst du nach zehn Minuten deinen nächsten spielstarken, körperlich starken Stürmer. 

... die Bedeutung der Niederlage: Die ist extrem ärgerlich. Weil wir uns viel vorgenommen haben und die Jungs das auf dem Platz gezeigt haben. Wir haben uns in letzter Zeit, in bestimmten Spielen selbst geschlagen. Wir haben noch drei Spiele und deshalb heißt es jetzt, Mund abputzen und weitermachen.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerks von Ippen-Digital.

Auch interessant

Kommentare