Hochkarätige Verstärkung für die Bayern-Frauen: Saki Kumagai.
+
Hochkarätige Verstärkung für die Bayern-Frauen: Saki Kumagai.

Bayern-Frauen haben in dieser Saison wieder höchste Ziele

FC Bayern Frauen: Neustart mit Fans und Top-Transfers

  • VonRedaktion Münchner Merkur
    schließen

Die Damen des FC Bayern starten morgen gegen Werder Bremen in die Bundesliga. Der deutsche Meister hat sich trotz der Erfolge hochkarätig verstärkt.

München – Die komplette Meistersaison hindurch durften die Fans nicht ins Stadion, die Frauen des FC Bayern mussten ohne Unterstützung von den Rängen auskommen.

Zum Auftakt der neuen Bundesligasaison am Sonntag gegen Werder Bremen (16.00 Uhr) sind nun erstmals wieder 400 Zuschauer im Stadion auf dem Bayern-Campus zugelassen. Dass die Tickets bereits am Donnerstag vergriffen waren, überrascht nicht. Denn die Mannschaft, mit der die Bayern-Frauen in Liga, Pokal und Champions League nach Titeln greifen wollen, weckt großes Interesse, weil sie noch stärker zu sein scheint als das Team der vergangenen Saison.

FC Bayern: Transfers von Jakobsson und Kumagai sorgen für Aufsehen

Vor allem die Transfers von Sofia Jakobsson und Saki Kumagai sorgten für Aufsehen. Die Schwedin Jakobsson kam von Real Madrid und ist in der Offensive variabel einsetzbar. Die 31-Jährige absolvierte über 100 Länderspiele und wird mit ihrer Dynamik die ohnehin schon starke Offensive noch unberechenbarer machen. Die Japanerin Kumagai wurde von Olympique Lyon verpflichtet, mit dem französischen Topclub gewann sie fünfmal die Champions League. Die 30-Jährige wurde außerdem mit Japan 2011 Weltmeisterin, sie weiß also, wie man Titel gewinnt. Kumagai ist defensiv variabel einsetzbar, sie kann in der Abwehr spielen, wird bei den Bayern aber wohl ihren Platz im defensiven Mittelfeld finden und zum Bindeglied zwischen Defensive und Offensive werden. „Ich möchte mit Bayern München gerne die Champions League gewinnen“, sagte sie bei ihrer Vorstellung.

Hochkarätige Verstärkung für die Bayern-Frauen: Sofia Jakobsson.

FC Bayern Frauen nehmen Favoritenrolle an

Neu in der Abwehr sind die isländische Nationalspielerin Glódís Perla Viggósdóttir und die aus Hoffenheim gekommene Maximiliane Rall. Die Abgänge der beiden Abwehrspielerinnen Amanda Ilestedt und Simone Boye können durch das Duo kompensiert werden. Außerdem kehren Giulia Gwinn, Kristin Demann und Jovana Damnjanovic nach langwierigen Verletzungen zurück, die sie die komplette vergangene Saison kosteten. Das Comeback des Trios verschafft Trainer Jens Scheuer für jeden Mannschaftsteil eine weitere starke Alternative. Auch ist damit zu rechnen, dass die jungen Spielerinnen noch einen Schritt nach vorne machen. Torjägerin Lea Schüller beispielsweise brauchte nach ihrem Wechsel aus Essen im vergangenen Sommer eine gewisse Anlaufzeit, erzielte dann aber 14 ihrer 16 Saisontore in der Rückrunde. Es spricht wenig dagegen, dass die 23-Jährige sich nun gleich von Saisonbeginn an so treffsicher zeigt.

Während der langjährige Rivale VfL Wolfsburg in einem Umbruch inklusive Trainerwechsel steckt, geht der FC Bayern gut eingespielt und verstärkt in die neue Saison. Die Favoritenrolle nehmen die Bayern-Frauen gerne an. „Wir sind Deutscher Meister, diesen Titel wollen wir verteidigen“, sagte Abwehrchefin Marina Hegering. (Christian Stüwe)

So könnten die Bayern-Frauen spielen: Benkarth – Glas, Wenninger, Hegering, Simon – Kumagai, Lohmann, Magull – Jakobsson, Bühl, Schüller.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare