Mit großen Ambitionen in die neue Saison: Marina Hegering (31), die Abwehrchefin der Bayern-Frauen.
+
Mit großen Ambitionen in die neue Saison: Marina Hegering (31), die Abwehrchefin der Bayern-Frauen.

Abwehrchefin im Interview

Marina Hegering: „Wir alle wollen das Maximum“ - FCB-Damen starten gegen Werder Bremen

  • VonRedaktion Münchner Merkur
    schließen

Die Damen des FC Bayern München starten am Wochenende gegen Werder Bremen in die Bundesliga. Marina Hegering kennt nur ein Ziel in der neuen Saison: die Titelverteidigung.

München – Marina Hegering ist die Abwehrchefin der Frauen des FC Bayern. Im Interview spricht die 31-Jährige über die neue Saison, die für die Münchnerinnen am Sonntag mit einem Heimspiel gegen Werder Bremen (16.00 Uhr) beginnt, und die Konkurrenz in der Frauen-Bundesliga.

Marina Hegering, Sie sind im vergangenen Sommer von der SGS Essen zum FC Bayern gewechselt. Nun erleben Sie am Sonntag erstmals ein Bayern-Spiel vor Zuschauern. Wie groß ist die Vorfreude?

Beim letzten Spiel, als wir die Meisterschale bekommen haben, durften Familienangehörige und Freunde ins Stadion, das war schön. Wir haben gerade auf unserer USA-Reise wieder erlebt, wie es ist, vor Fans zu spielen. Jetzt dürfen unsere Fans wieder ins Stadion kommen, das wird sehr besonders.

Der Gegner ist Werder Bremen, eine Mannschaft, die in der vergangenen Saison zweimal deutlich geschlagen wurde. Wie schätzen Sie Werder jetzt ein?

Es ist eine neue Saison, Werder hat ein paar neue Spielerinnen. Das erste Spiel der Saison ist immer ein Fingerzeig, wie man in die Saison kommt. Deshalb wollen wir unabhängig vom Gegner unsere Leistung auf den Platz bringen. Wir haben gute Spiele in der Vorbereitung gemacht. Wenn wir den Schwung mitnehmen, können wir ein gutes Ergebnis erzielen.

Olympique Lyon, AS Rom und Paris Saint-Germain wurden besiegt, beim Vorbereitungsturnier in den USA gab es im Finale eine knappe Niederlage im Elfmeterschießen gegen Racing Louisville. Wie gut sind die Bayern-Frauen schon in Form?

Wir haben sehr gute Leistungen gezeigt, aber auch noch gesehen, wo wir uns verbessern können. Die Spiele waren super, um uns zu zeigen, wo wir stehen. Es hat sehr viel Spaß gemacht, gerade auch gegen die Amerikanerinnen, das war eine ganz andere Art von Fußball. Da haben wir viele Erfahrungen sammeln können. Deshalb denke ich, dass wir ganz gut vorbereitet für den Saisonstart sind.

„Wir sind Deutscher Meister, diesen Titel wollen wir verteidigen.“

Marina Hegering hat klare Vorstellungen für die neue Saison

Der FC Bayern geht als Favorit in die neue Saison. Nehmen Sie die Rolle an?

Wir sind Deutscher Meister, diesen Titel wollen wir verteidigen. Wolfsburg dürfen wir aber nicht abschreiben, es wird von Beginn an ein ganz enges Rennen.

Im Vergleich zu den letzten beiden Jahren hat der FC Bayern diesmal keinen großen Umbruch zu bewältigen, die Mannschaft wurde gezielt verstärkt. Sind die Bayern-Frauen diese Saison noch stärker als in der Meistersaison?

Auf dem Papier sieht es schon so aus, als ob wir noch einen Tick stärker sind als letzte Saison. Aber am Ende muss man die Stärke auch auf dem Platz zeigen. Und das werden erst die nächsten Wochen zeigen.

Dafür steckt der große Rivale VfL Wolfsburg mitten in einem Umbruch. Können Sie einschätzen, wie stark der VfL ist?

In den Vorbereitungsspielen haben sie sehr deutliche Siege eingefahren. Es wird natürlich spannend, neuer Trainer, viele neue Spielerinnen. Man kann aktuell schwer einschätzen, wie stark sie sind. Warten wir mal ab, wie die ersten Spiele laufen.

Können Mannschaften wie Hoffenheim, Eintracht Frankfurt oder Turbine Potsdam oben angreifen?

Das ist zum jetzigen Zeitpunkt anhand der Ergebnisse in den Testspielen schwer zu sagen. Ich habe die Mannschaften noch nicht gesehen und tue mich deshalb schwer, sie als Mitfavoriten zu bezeichnen. Aber man sollte alle Teams auf dem Zettel haben, die das Potenzial mitbringen. Und da gehören die drei genannten Mannschaften sicherlich dazu.

Ist das Double das Saisonziel?

Wir wollen unser allerbestes geben in allen Wettbewerben. Wir sind auch letzte Saison sehr weit gekommen. Natürlich wollen wir alle das Maximum erreichen, das ist klar. Aber zunächst schauen wir von Spiel zu Spiel.

Sie mussten Ihre Karriere für sechs Jahre aufgrund einer langwierigen Fersenverletzung unterbrechen. Was bedeutet es Ihnen, nach dieser schweren Zeit jetzt als Profifußballerin beim FC Bayern zu spielen und Deutsche Meisterin geworden zu sein?

Ich habe mich riesig über den Meistertitel gefreut! Ich hätte im Leben nicht damit gerechnet, dass ich diese Möglichkeit noch mal bekomme. Dass es gleich im ersten Jahr funktioniert hat, war total schön. Das habe ich sehr genossen. Ich freue mich unheimlich, dass ich diesen Traum leben kann, Profifußballerin zu sein. Es ist sehr schön, diese Tage, Wochen und Monate hier zu erleben und das Fußballspielen einfach zu genießen. Aber jetzt geht es wieder bei null los.

Interview: Christian Stüwe

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare