„Erfolg gibt ihm recht“

Effenberg adelt Salihamidzic - doch die Bayern-Bosse schauen bei Transfers jetzt ganz genau hin

  • Christoph Klaucke
    VonChristoph Klaucke
    schließen

Stefan Effenberg lobt Sportvorstand Hasan Salihamidzic für seine Verdienste beim FC Bayern. Kahn und Hainer beobachten Brazzos Transfers offenbar kritisch.

München - Jeden Sommer, wenn der Spielbetrieb ruht, treibt die Fans des FC Bayern* die große Frage um. Welche neuen Stars kommen noch an die Säbener Straße? Das ist auch in diesem Jahr nicht anders, bis auf 42,5-Millionen-Mann Dayot Upamecano für die Abwehr gab es aber noch keinen großen Transfer.

Seit vier Jahren ist Sportvorstand Hasan Salihamidzic* hauptverantwortlich für Spielereinkäufe beim Rekordmeister. In der jüngeren Vergangenheit bewies Brazzo dabei nicht immer ein glückliches Händchen, weshalb die FCB-Bosse Oliver Kahn* und Herbert Hainer seine Aktivitäten auf dem Transfermarkt in finanziell schwierigen Pandemie-Zeiten genauestens unter die Lupe nehmen wollen. Rückendeckung erhält Salihamidzic dagegen von einem alten Bekannten. Sein ehemaliger Mannschaftskollege und Kapitän beim FC Bayern Stefan Effenberg* stimmt zum Loblied an.

FC Bayern: Effenberg schwärmt von Salihamidzic - „Der richtige Mann in der Position“

„Der Erfolg gibt ihm recht, definitiv. In den vier Jahren, seitdem er da ist, hat er so viel erreicht wie kein anderer zuvor. Das muss man mal sagen“, schwärmte Effenberg im Sport1-Doppelpass*, bei dem Salihamidzic ebenfalls zu Gast war. Tatsächlich hat Salihamidzic in den letzten vier Jahren jede Saison die Meisterschaft feiern dürfen, gekrönt vom Triumph in der Champions League 2020 und dem folgenden Sextuple.

Trotzdem wurde die Arbeit des 44-jährigen Bosniers seit jeher kritisch beäugt. Effenberg meint den Grund dafür ausgemacht zu haben. „Er hat nicht so einen engen Draht zu den Boulevardmedien, deswegen wurde ihm das Leben hier und da ein bisschen schwer gemacht“, erklärte Effenberg. „Er stellt sich in einer nicht so einfachen Situation unseren Fragen. Das finde ich total lobenswert. Das ist Hasan, er geht nicht in Deckung und verkriecht sich. Das zeichnet ihn aus und darum ist er auch der richtige Mann beim FC Bayern in der Position.“

Effenberg lobt zudem Salihamidzics Arbeitseifer. „Er war unheimlich lernfähig und bereit, immer alles zu geben, in jedem verdammten Training. Er war wirklich unverzichtbar“, erinnert sich Effenberg an seine gemeinsame Zeit mit Salihamidzic beim FC Bayern. Beide Ex-Profis kamen 1998 nach München und holten neben drei Meistertiteln in Serie 2001 die Champions League. 2002 verließ Effenberg den Klub, Salihamidzic blieb bis 2007.

FC Bayern: Kahn und Hainer überprüfen Brazzo-Transfers

Warme Worte vom ehemaligen Mitspieler, die Salihamidzic sicherlich gefreut haben dürften. Trotzdem steht der Sportvorstand in Sachen Transfers gehörig unter Druck. Vor einem Jahr wurden Marc Roca, Eric Maxim Choupo-Moting, Bouna Sarr und Douglas Costa auf den letzten Drücker verpflichtet. Bis auf Choupo-Moting, der ein solider Backup von Robert Lewandowski ist, konnte keiner überzeugen. Auch Millionen-Transfer Leroy Sané hat Steigerungspotenzial.

Vorstandsboss Oliver Kahn und Präsident Herbert Hainer werden die bisherigen und kommenden Transfers von Brazzo genau beäugen. Salihamidzic stehe nun bei den Bayern auf dem Prüfstand, berichtet das englische Online-Portal The Athletic mit Verweis auf eigene Informationen. Im zentralen Mittelfeld und auf den Außenpositionen gibt es wohl noch Handlungsbedarf. Bis zum 31. August ist das Transferfenster noch geöffnet, bis dahin muss Brazzo liefern. Im Raum steht eine spektakuläre Rückholaktion*, von der Salihamidzic aber nicht begeistert sein soll. (ck) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © imago sportfotodienst

Auch interessant

Kommentare