1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern

Aufstellung des FC Bayern: Ausgerechnet Rückkehrer Kimmich droht im Corona-Chaos ungeliebte Rolle

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Philipp Kessler, Manuel Bonke

Kommentare

Wieder voller Tatendrang: Kimmich vor dem Training am Donnerstag.
Wieder voller Tatendrang: Kimmich vor dem Training am Donnerstag. © Christina Pahnke / sampics

Während sich der FC Bayern im coronabedingten Personal-Chaos befindet, kriegt Julian Nagelsmann einen Hoffnungsträger zurück: Joshua Kimmich ist wieder da! Die große Frage ist aber: Auf welcher Position?

München - Ist Joshua Kimmich* (26) nach seiner Corona-Erkrankung mit leichten Infiltrationen in der Lunge und fast 50 Tagen ohne Ball am Fuß bereit für die Startelf? Wenn es nach seinen ersten Trainingsauftritten geht, lautet die klare Antwort: ja! Sollte der Rückrunden-Auftakt gegen Gladbach am Freitag (20.30 Uhr, Sat1 und DAZN) wirklich angepfiffen werden, ist Kimmich voll da.

FC Bayern: Kimmich hatte erstes Mannschaftstraining seit Mitte November

„Jo macht einen sehr guten Eindruck. Er hat top körperliche Werte, ist super drauf“, stellte Trainer Julian Nagelsmann* (34) auf der Pressekonferenz klar. „Er würde auch spielen, wenn alle anderen dabei wären. Er hat es im Training sehr gut gemacht und hat es verdient.“

Die einstündige Einheit am späten Montagnachmittag war Kimmichs erstes Mannschaftstraining seit Mitte November des vergangenen Jahres. In den Spielformen war er omnipräsent. Sehr zur Freude von Nagelsmann, der die Aktionen seines Führungsspielers lobend kommentierte: „Ja, Josh!“, „Guter Anschluss, Josh!“, „Gut, Josh!“ Kimmich selbst machte in dieser Woche sogar Thomas Müller* (32) als Kommandozentrale und Antreiber verbale Konkurrenz. Immer wieder lobte er auch die Mitspieler lautstark.

Nagelsmann: „Wir sind alle froh, dass er wieder da ist“

Wie sich Kimmich, der auch in der Winterpause fleißig sein individuelles Programm absolvierte, bisher präsentiert, hat Nagelsmann gar keine andere Wahl, als ihn zum ersten Mal seit der Bundesliga-Partie gegen Freiburg am 6. November in die Startelf zu befördern. „Wir sind alle froh, dass er wieder da ist“, so Nagelsmann, der Kimmich aufgrund der angespannten personellen Lage gegen Gladbach eventuell als Rechtsverteidiger auflaufen lässt. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare