Holger Seitz, FC Bayern München, TSV Dachau 1865
+
Holger Seitz war trotz der Niederlage gegen Dachau zufrieden.

2:1-Niederlage im Testspiel

Bayern-Amateure verlieren gegen Bayernligist 1865 Dachau

Die kleinen Bayern mussten sich am Donnerstagabend mit einer knappen Niederlage zufrieden geben. Gegen den Tabellenfünften der Bayernliga Süd unterlagen die Bayern zuhause mit 2:1.

Im Testspiel gegen Dachau 65 sollten vor allem die Spieler zum Einsatz kommen, die während der Saison nicht so viel Spielpraxis sammeln durften. „Für diejenigen, die in letzter Zeit weniger gespielt haben, ist das eine gute Gelegenheit, sich zu zeigen“, sagte Bayern-Coach Holger Seitz im Vorfeld des Spiels gegenüber fcbayern.com.

Dachau setzte den Rekordmeister-Nachwuchs gleich von Beginn an unter Druck. Mit zunehmender Spielzeit kamen auch die Amateure besser ins Spiel und Bayern kam durch Benedict Hollerbach und Justin Butler vermehrt zu guten Möglichkeiten. Beide verfehlten jedoch entweder den Kasten oder scheiterten an Dachaus Schlussmann Maximilian Mayer. Trotz der Überlegenheit der Roten, ging es für die Mannschaften torlos in die Halbzeitpause.

„Ein sehr guter Test“

Auch nach Anpfiff der zweiten Hälfte bestimmten die Amateure das Spiel und der FCB hatte die besseren Chancen. Dachau zeigte sich aber effektiver und traf mit dem ersten Abschluss durch den zuvor eingewechselten Kavkazi ins Schwarze. Gleich im Anschluss konnte der TSV in der 83. Spielminute durch Onur Korkmaz sogar auf 2:0 erhöhen. Erst in der 87. gelang dann auch den Bayern der erste Treffer. Per Kopf beförderte Mathis Lange das Leder ins Tor und erzielte den 2:1-Endstand.  

„Das war heute trotz der Niederlage, die ist natürlich ärgerlich, ein sehr guter Test. Wir haben das gegen einen spielerisch starken Gegner gut gelöst, obwohl wir in der Konstellation noch nie zusammengespielt haben“, sagte Seitz im Anschluss der Partie auf fcbayern.com.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare