Bayern-Trainer Niko Kovac.
+
Bayern-Trainer Niko Kovac.

Nach FCB-Aus in der Champions League

Ist er der Richtige? Kovac unter Druck - Aber die Transferplanungen laufen schon ...

  • Tobias Roth
    VonTobias Roth
    schließen

Ernüchterung in der Champions League, Spannung im nationalen Meisterschaftskampf. Die Verantwortlichen des FC Bayern müssen sich die Frage stellen: Will man auch in Zukunft mit Niko Kovac als Trainer planen?

München - Als hätte es das Aus in der Champions League gegen den FC Liverpool nie gegeben: Ein entfesselter FC Bayern schoss den 1. FSV Mainz 05 am Sonntag mit 6:0 aus der Allianz Arena. Damit eroberten die Münchner die tags zuvor verlorene Tabellenführung von Borussia Dortmund wieder zurück. 

Aber nach dem Ausscheiden aus der europäischen Königsklasse geht es in den letzten Wochen dieser Saison nicht nur um die Meisterschaft und den DFB-Pokal. Auch der Umbruch soll weiter vorangetrieben werden. Die Frage ist: Mit oder ohne Trainer Niko Kovac? 

Wie der Kicker berichtet, steht der Coach des Rekordmeisters auf dem Prüfstand. Sollte der 47-Jährige das Double holen, würde er Argumente für eine Fortsetzung seines Engagements sammeln. Doch vor allem die taktische Einstellung der Bayern gegen Liverpool, das zuvor alle drei Auswärtsspiele in der Gruppenphase verloren hatte, scheint den Bossen Hoeneß und Rummenigge nicht gefallen zu haben. Zweifel an Kovacs Spielidee und unzufriedene Profis aufgrund von mangelnder Spielzeit sprechen damit gegen den Kroaten. 

Umbruch beim FC Bayern? Wer kommt noch und wer bleibt?

Laut dem Sportmagazin sollen die Personalplanungen im Grundsatz beibehalten werden. Was passiert beispielsweise mit Mittelfeldstratege James? Gegen die Mainzer erzielte er seinen ersten Dreierpack im Trikot der Münchner, gegen Liverpool dagegen blieb er in beiden Partien blass. Die Kaufoption für den 27-Jährigen über 42 Millionen Euro liegt komplett bei den Roten. Eine andere Personalie scheint dagegen schon entschieden. Allround-Defensivspieler Benjamin Pavard wird aus Stuttgart an die Isar wechseln. Auch Lucas Hernandez von Atletico Madrid soll laut Kicker die Abwehr des Rekordmeisters verstärken. Zusammen würden die beiden Franzosen 115 Millionen Euro kosten. 

Und auch in der Offensive soll sich etwas tun. Die beiden Alt-Stars Arjen Robben, der die Bayern nach der Saison verlassen wird, und Franck Ribery, sollen auf dem Flügel ersetzt werden. Die Personalie Callum Hudson-Odoi (18) geistert seit Wochen um die Säbener Straße. Doch der FC Chelsea will sein Talent nur ungern gehen lassen. 

Der Leverkusener Kai Havertz soll nach Kicker-Informationen diesen Sommer (noch) nicht kommen, dafür ein anderer deutscher Nationalspieler: Timo Werner. Der Vertrag des Stürmers von RB Leipzig läuft 2020 aus, die „Roten Bullen“ können nur noch diesen Sommer eine Ablöse kassieren. Und genau über diese Ablöse verhandeln die Münchner mit den Leipzigern wohl schon intensiv. 

Nun bleibt die Frage: Bekommt Kovac all diese Spieler? Oder doch ein neuer Bayern-Trainer?

tor

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare