Vorstandsboss des FC Bayern: Karl-Heinz Rummenigge.
+
Vorstandsboss des FC Bayern: Karl-Heinz Rummenigge.

„Ich finde es unanständig“

Weil Rechtsstreit droht: Bayern-Boss Rummenigge wettert gegen TV-Sender - und hofft auf Milliarden Zuschauer

  • Patrick Mayer
    vonPatrick Mayer
    schließen

Eurosport will den TV-Vertrag mit der Bundesliga in der Corona-Krise aufkündigen. Karl-Heinz Rummenigge vom FC Bayern reagiert nun erbost.

  • Eurosport will den TV-Vertrag mit der Bundesliga in der Corona-Krise* aufkündigen.
  • Der DFL drohen bis zu 70 Millionen Euro Verlust und ein Rechtsstreit mit dem TV-Sender.
  • Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsboss des FC Bayern München*, kritisiert Eurosport nun scharf.

München - Es sind gewaltige Summen. Für den Zeitraum zwischen der Saison 2017/18 und der Spielzeit 2020/21 hatte die Fußball-Bundesliga TV-Verträge in Höhe von insgesamt 4,64 Milliarden Euro ausgehandelt. 

Und es sollte noch mehr sein. Wie das Fachmagazin Kicker schrieb, wollte die Deutsche Fußball Liga (DFL) für die Spanne zwischen 2021/22 und 2024/25 bis zu 5,2 Milliarden Euro von den Vermarktungspartnern erzielen - doch das war im Januar, und damit vor Covid-19.

Bundesliga: Eurosport will TV-Vertrag mit DFL in der Corona-Krise aufkündigen

Denn: Nun muss die Bundesliga beim Restart zusehen, dass sie möglichst viel der restlichen Erlöse aus dem aktuellen TV-Vertrag rettet. 

Wie schwer das ist, zeigt das Beispiel Eurosport.  Der TV-Sender und Streamingdienst will übereinstimmenden Medienberichten zufolge seinen Kontrakt mit der DFL aufkündigen - und zwar per sofort.

Zog sich aus der Bundesliga zurück: TV-Sender und Streamingdienst Eurosport.

In der Begründung wird demnach auf die Coronavirus-Pandemie* verwiesen. Laut F.A.Z. soll es um insgesamt 70 Millionen Euro gehen. Und damit um viel Geld. 

Wie die Meinung in der Bundesliga dazu ist? Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsboss des FC Bayern München*, hat Eurosport jetzt scharf kritisiert.

FC Bayern München: Karl-Heinz Rummenigge teilt gegen Eurosport aus

„Ich bedaure das Verhalten von Eurosport sehr. Ja, ich finde es unanständig, dass man in einer Krise einen Vertrag aufkündigt. Und ich denke, dass das für Eurosport einen großen Imageschaden bedeutet“, sagte Rummenigge im Interview mit der Sport Bild: „Wer geht denn mit einem solchen Sender in der Zukunft noch eine Partnerschaft ein?“

Umgekehrt hofft der 64-jährige Münchner Boss auf einen Schub für die Bundesliga dadurch, dass das deutsche Oberhaus die einzige Top-Liga ist, die so früh den Spielbetrieb wieder aufnimmt - samt Geisterspiele seiner Bayern*, zum Beispiel in der Allianz Arena*.

Corona-Restart der Bundesliga: Rummenigge hofft auf Milliarden TV-Zuschauer

„Wenn die Bundesliga als einzige Liga rund um den Globus im TV übertragen wird, dann gehe ich davon aus, dass wir auf der ganzen Welt ein Milliarden-Publikum haben werden“, meinte er. 

Mit Eurosport droht der DFL dagegen wohl ein Rechtsstreit, der auch dafür sorgen könnte, dass nicht alle Spiele übertragen werden - weniger erfreuliche Nachrichten.

Patrick Mayer

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Sensation beim 1. FC Nürnberg? Aktueller FCB-Trainer als Duo mit Dieter Hecking im Gespräch
1. FC Nürnberg: Auf den Relegations-Krimi folgt bei den Franken die nächste Entlassung. Ein ehemaliger Coach könnte im Gegenzug zurückkehren, zudem ist man auf …
Mega-Sensation beim 1. FC Nürnberg? Aktueller FCB-Trainer als Duo mit Dieter Hecking im Gespräch
Alex Nollenberger im Interview: „Ankunft bei Bayern war wie das Ankommen in einer neuen Welt - ein Kulturschock“
Zum Sommer hat Alexander Nollenberger den FC Bayern II verlassen und wird künftig für die SpVgg Bayreuth auflaufen. Am Mittwoch ist er bei Fussball-Vorort im …
Alex Nollenberger im Interview: „Ankunft bei Bayern war wie das Ankommen in einer neuen Welt - ein Kulturschock“
FC Bayern: Graue Maus in der Bundesliga? Bilder von neuen Auswärtstrikots aufgetaucht
Der FC Bayern München hat offenbar sein neues Auswärtstrikot vorgestellt. Läuft der Rekordmeister auch künftig in Weiß-Grau auf?
FC Bayern: Graue Maus in der Bundesliga? Bilder von neuen Auswärtstrikots aufgetaucht
Thiago-Mysterium beim FC Bayern: Transfer steht vor der Tür - Knallharte Statistik befürwortet Abschied
Thiago wird den FC Bayern München wohl verlassen. Nun spricht ein weiteres Detail für einen Transfer. Die Statistik zeigt: Es wäre zu verkraften.
Thiago-Mysterium beim FC Bayern: Transfer steht vor der Tür - Knallharte Statistik befürwortet Abschied

Kommentare