+
Lars-Lukas Mai ist Stammspieler der U23 und spielt bisher nur in der Youth League für die U19. Er legte den zweiten Treffer für Andersson auf. 

Klarer Sieg gegen Aufsteiger 

Mai hilft gegen Frankfurt aus - Bayerns U19 beendet Durststrecke

  • schließen

Die U19 des FC Bayern ist zurück in der Erfolgsspur. Gegen Schlusslicht FSV Frankfurt feiert die Elf von Sebastian Hoeneß einen klaren Heimsieg. Tabellenführer Stuttgart lässt Federn. 

Nach drei sieglosen Spielen in Folge haben die A-Junioren des FC Bayern im Heimspiel gegen Aufsteiger und Schlusslicht FSV Frankfurt wieder einen Dreier geholt. Die Mannschaft von Sebastian Hoeneß legte den Grundstein für den 3:0-Heimsieg bereits vor der Pause. 

Nach einer knappen Viertelstunde ging die U19 von der Säbener Straße in Führung. Jahn Herrmann wurde von den Gästen im Strafraum gelegt und verwandelte den fälligen Elfer selbst zum 1:0. Kurz vor der Pause glänzte Lars Lukas Mai, der bisher nur in der Youth League und ansonsten in der U23 aufläuft, als Vorlagengeber und bediente Timossi Andersson, der zum 2:0 abschloss. 

Wenige Minuten nach Wiederbeginn war dann auch Top-Torjäger Joshua Zirkzee an der Reihe. Der Niederländer verwertete eine Flanke von Hermann und setzte das Leder zum 3:0 in die Maschen. Einen höheren Sieg vergab Malik Tillman, der im Winter von der U17 zur U19 befördert wurde. Sein Versuch und lenkte FSV-Schlussmann Paul Harbrecht zur Ecke. 

„Mit dem Sieg bin ich hochzufrieden, wir haben auch in der Höhe verdient gewonnen“, wird Hoeneß bei fcbayern.com zitiert. Obwohl er mit seiner Mannschaft auf Spitzenreiter Stuttgart (2:2 in Heidenheim) etwas Boden gut machen konnte, war der 36-Jährige nicht gänzlich einverstanden mit dem Auftritt seiner Spieler: „Mit der Art und Weise bin ich nicht wirklich zufrieden, ich hätte mir erhofft, dass wir mehr Spielfreude an den Tag legen und uns mehr Chancen erspielen.“ 

Vor dem nächsten Spiel am kommenden Sonntag beim 1. FC Kaiserslautern haben die A-Junioren einen Rückstand von sechs Punkten auf den VfB Stuttgart. Zum Tabellenzweiten FSV Mainz fehlt ein Zähler. Der Sieger der Staffel Süd/Südwest qualifziert sich für die Playoffs um die Deutsche Meisterschaft. 

Aufstellung: Schneller -­ Lungwitz (67. Poznanski), Mai, Daniliuc, Kehl ­- Stiller – Hollerbach (55. Ontuzans), Tillman (77. Johansson), Herrmann, Timossi Andersson – Zirkzee

Tore: 1:0 Herrmann (14.), 2:0 Timossi Andersson (45.), Zirkzee (49.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FC Bayern vor Transfer-Hammer? Britische Medien bestätigen mögliches Interesse an Christian Eriksen
Thomas Müller ist bei den Bayern nicht mehr gesetzt. Der FC Bayern soll jetzt vor einem Transfer-Hammer stehen. Englische Medien bestätigen das angebliche …
FC Bayern vor Transfer-Hammer? Britische Medien bestätigen mögliches Interesse an Christian Eriksen
So hat der FC Bayern früher getrickst: „Machenschaften weit jenseits der Legalität“
Der Historiker Hans Woller hat sich mit der Vergangenheit des FC Bayern beschäftigt und dabei Schlimmes zutage gefördert. In den 60er–und 70er-Jahren …
So hat der FC Bayern früher getrickst: „Machenschaften weit jenseits der Legalität“
Beförderung von Salihamidzic beim FC Bayern? Rummenigge hat eine klare Meinung
Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat sich nicht nur zur Personalie Thomas Müller geäußert. Er sprach auch über eine Beförderung von Hasan Salihamidzic.
Beförderung von Salihamidzic beim FC Bayern? Rummenigge hat eine klare Meinung
Aki Watzke petzt Hoeneß-Ausraster bei Rummenigge: „Sag ihm doch bitte ...“
Aki Watzke plaudert in seiner Biografie aus dem Nähkästchen. Karl-Heinz Rummenigge verrät bei seiner Antwort darauf sogar noch mehr. 
Aki Watzke petzt Hoeneß-Ausraster bei Rummenigge: „Sag ihm doch bitte ...“

Kommentare