Leon Goretzka bei seinem Jubel zum 2:0 gegen den FC Augsburg. 
+
Leon Goretzka bei seinem Jubel zum 2:0 gegen den FC Augsburg. 

Torschütze gegen Augsburg

Nach Bayern-Partie: Frust bei Leon Goretzka - „Natürlich bin ich nicht zufrieden ...“

  • Michelle Brey
    vonMichelle Brey
    schließen

Beim Sieg des FC Bayern München gegen den FC Augsburg wurde Leon Goretzka in der 70. Minute eingewechselt und erzielte ein Tor. Mit der Jokerrolle ist er jedoch nicht zufrieden. 

  • Der FC Bayern München* gewann am Sonntag gegen den FC Augsburg mit 2:0.
  • Leon Goretzka erzielte in der 91. Minute das Tor zum 2:0-Endstand.
  • Zufrieden ist der 25-Jährige jedoch nicht.

München - Mit seinem Tor zum 2:0 machte Leon Goretzka in der 91. Minute in der Partie des FC Bayern München gegen den FC Augsburg den Sack endgültig zu. Lange musste der FC Bayern am Sonntagabend zittern. Erst in der 53. Minute gingen die Münchner durch Thomas Müller in Führung. 

In der Folge verpasste es FCA-Spieler Florian Niederlechner, den Ausgleich herzustellen. Erst der in der 70. Minute ins Spiel gebrachte Leon Goretzka erlöste die Zitterpartie des FC Bayern mit seinem Tor in der Nachspielzeit. Zufrieden scheint der Offensivspieler mit seiner Rolle beim FC Bayern München allerdings trotz des Tores keineswegs zu sein. 

Leon Goretzka mit deutlichen Worten: „Persönlich bin ich natürlich nicht glücklich“

Erneut saß der 25-Jährige nur auf der Ersatzbank des FC Bayern, musste sich mit seiner Jokerrolle, die ihm Hansi Flick* derzeit zuschreibt, zufriedengeben. 

Nach dem Spiel wurde der 25-Jährige dann deutlich, als er von SPORT1 auf seine persönliche sportliche Situation angesprochen wurde. „Persönlich bin ich natürlich nicht glücklich, wenn ich 20 Minuten spiele“, sagte Goretzka. 

Dennoch müsse man auch differenzieren, schließlich laufe es in der Mannschaft* sehr gut, so der Nationalspieler weiter. Er wisse, dass er seine persönliche Situation richtig einordnen müsse, damit sie keinen negativen Einfluss auf die Mannschaft habe, wie er gegenüber Sport1 sagte. Trotzdem sei er „vielleicht sogar in der besten Verfassung in meiner bisherigen Laufbahn“, fügte er noch hinzu. 

Leon Goretzka ist mit seiner derzeitigen Jokerrolle nicht zufrieden.

Erst in insgesamt vier Bundesligaspielen durfte Leon Goretzka in der aktuellen Saison 2019/20 in der Startelf auflaufen und über die komplette Spielzeit agieren. Im Pokal durfte er gegen den FC Schalke 04 90 Minuten spielen, in der Champions League zuletzt auswärts gegen Roter Stern Belgrad. Geschuldet sind die Einsatzzeiten jedoch auch muskulären Problemen und Verletzungen.

Leon Goretzka äußert sich öffentlich: Salihamidzic zeigt sich nicht begeistert

Sportdirektor des FC Bayern München, Hasan Salihamidzic, zeigte sich nicht sonderlich begeistert über die Aussagen des Mittelfeldspielers. „Der Trainer stellt die Mannschaft auf, wie er das für richtig hält“, sagte er. Er räumte jedoch auch ein, dass es natürlich das Recht von jedem sei, sich zu äußern. 

Lieber sei es ihm jedoch, wenn man das unter vier oder mit dem Trainer unter sechs Augen bespreche. Dennoch sei es verständlich. „Ich weiß, wie er das meint, und ich weiß auch, dass er immer traurig ist, wenn er nicht spielt. Deswegen soll er, wenn er reinkommt, Gas geben und Tore machen, dann wird ihn der Trainer auch wieder aufstellen“, so Salihamidzic. 

Leon Goretzka vom FC Bayern München postet Urlaubsbild: Fans sind entsetzt vom Essen. (mbr) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FC Bayern gegen Schalke 04: Bayern sorgt für Debakel! Wunderkind wird zum jüngsten Torschützen der Vereinsgeschichte
FC Bayern gegen Schalke 04: Bayern sorgt für Debakel! Wunderkind wird zum jüngsten Torschützen der Vereinsgeschichte
FC Bayern gegen Schalke: Nationalhymne sorgt für Wirbel - „Immerhin textsicherer als Sarah Connor“
FC Bayern gegen Schalke: Nationalhymne sorgt für Wirbel - „Immerhin textsicherer als Sarah Connor“
Wo die Spieler des FC Bayern München wohnen
Wo die Spieler des FC Bayern München wohnen
Alaba nach „Piranha“-Attacke von Uli Hoeneß vor dem Abgang? FCB-Star ist „verwundert und verletzt“
Alaba nach „Piranha“-Attacke von Uli Hoeneß vor dem Abgang? FCB-Star ist „verwundert und verletzt“

Kommentare