Luca Toni traut den Bayern drei Titel zu. (Bild: Marriot Bonvoy)

Stürmer-Legende der Bayern

Luca Toni hat einen Ratschlag für Ribéry - und große Träume 

  • schließen
  • Jonas Austermann
    Jonas Austermann
    schließen

Luca Toni hat mit den Bayern viel gewonnen - die Champions League blieb dem Ex-Stürmer jedoch verwehrt. Er gibt eine Prognose ab und hat einen Ratschlag für Ex-Kollege Ribéry.

München - Wie die gesamte Bayern-Fangemeinde blickt auch Ex-Stürmer Luca Toni gespannt auf das Schlagerspiel des FCB gegen Liverpool. Ein harter Brocken, das weiß auch der Italiener.

Live-Ticker: Wer spielt beim FC Bayern als Rechtsverteidiger gegen den FC Liverpool?

„Es wird ein schwieriges Spiel, aber das sind die schönsten. Ich drücke den Bayern die Daumen. Sie müssen weiterkommen und dann die Champions League gewinnen“, sagte der 41-Jährige im Rahmen einer Veranstaltung von Marriott Bonvoy.

Des Weltmeisters einfaches Rezept, was sich im Vergleich zum Hinspiel ändern müsse: „Sie müssen ein Tor schießen und keins kassieren.“

Lesen Sie auch: Vier Duelle entscheiden das Achtelfinale: Welche Stars heute bestehen müssen

Luca Toni: „Ich traue Bayern drei Titel zu“

Wenn die Klopp-Elf aus dem Weg geräumt ist, sieht Toni für die Bayern große Chancen auf den großen Wurf: „Es sind ja schon andere gute Teams ausgeschieden.“

Selbst „nur“ der Meistertitel und der Pokalsieg wären als Saisonbilanz aus Tonis Sicht aber akzeptabel: „Ich traue ihnen drei Titel zu, aber zwei wären auch schon nicht schlecht.“

Lesen Sie auch:  Vor dem Liverpool-Spiel: Uli Hoeneß droht Löw mit Klartext-Gespräch

Toni über Ribérys Zukunft: „Franck kann alles machen“

Auch zur Zukunft seines alten Weggefährten Franck Ribéry äußerte sich der ehemalige Knipser: „Franck kann alles machen. Diese Entscheidung muss er selbst treffen. Ich wünsche ihm eine Entscheidung, die wirklich gut ist.“

Toni habe „eine super Beziehung“ zum Franzosen. Ribéry sei für Toni „lebendige Bayern-Geschichte.“ Toni selbst „schraubte“ von 2007 bis 2010 für die Bayern. Zweimal wurde er Meister, einmal Torschützenkönig. 2006 holte er in Deutschland mit Italien den WM-Pokal. 2016 beendete er seine aktive Karriere.

Lesen Sie auch: Neuer vor Liverpool-Spiel zuversichtlich: „Die Arena wird brennen!“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Elfer - zwei Ansichten: Pro & Contra zum strittigen Pfiff in Bremen
War der Elfmeterpfiff für den FC Bayern berechtigt? Oder aus Bremer Sicht ein schlechter Witz? Darüber lässt sich trefflich streiten. Auch unsere Redakteure haben …
Ein Elfer - zwei Ansichten: Pro & Contra zum strittigen Pfiff in Bremen
Haben Sie‘s auch gehört? ARD-Moderator leistet sich lustigen Versprecher nach Pokal-Fight
ARD-Moderator Matthias Opdenhövel wollte die strittige Elfmeter-Szene beim Pokal-Spiel des FC Bayern in Bremen besprechen und leistete sich einen witzigen TV-Versprecher.
Haben Sie‘s auch gehört? ARD-Moderator leistet sich lustigen Versprecher nach Pokal-Fight
Strittiger Bayern-Elfmeter im Pokal: Video-Schiri gesteht Fehler ein
Der FC Bayern gewinnt im DFB-Halbfinale gegen Werder Bremen, doch es wird nur über einen strittigen Elfmeter diskutiert. Nun meldet sich sogar der DFB zu Wort.
Strittiger Bayern-Elfmeter im Pokal: Video-Schiri gesteht Fehler ein
Seitz macht U23 Druck: „Das reicht mir noch nicht“
Am Freitagabend empfängt der FC Bayern II den SV Heimstetten. Im ungleichen Regionalliga-Duell möchten die Bayern-Amateure ihre Tabellenführung in der Regionalliga …
Seitz macht U23 Druck: „Das reicht mir noch nicht“

Kommentare