Lucas Hernandez (r.) steht offenbar auf der Wunschliste von Paris Saint-Germain.
+
Lucas Hernandez (r.) steht offenbar auf der Wunschliste von Paris Saint-Germain.

Er kam für eine Rekordsumme

FC Bayern München: Star vor Sommer-Abgang? Gerücht immer kurioser: FCB soll schon Ersatz gefunden haben 

Alle Autoren
    schließen
  • José Carlos Menzel López
    José Carlos Menzel López
  • Richard Strobl
    Richard Strobl
  • Florian Schimak
    Florian Schimak
  • Alexander Kaindl
    Alexander Kaindl
  • Patrick Mayer
    Patrick Mayer

Paris Saint Germain soll konkretes Interesse an Lucas Hernández vom FC Bayern haben. Jetzt soll der FCB sogar schon einen Ersatz gescoutet haben. Was ist dran an dem Gerücht?

Update vom 24. Juni 2020, 19.32 Uhr: Steht Lucas Hernandez beim FC Bayern München nach nur einem Jahr schon wieder vor dem Abschied? Es halten sich hartnäckig Gerüchte, dass PSG an dem Franzosen dran sei. 

Die spanische Zeitung La Razon denkt nun schon einen Schritt weiter: Falls der FCB Hernandez ziehen lassen würde, bräuchte man schließlich Ersatz. Den sollen die Bayern dem Bericht nach beim FC Sevilla gefunden haben. Demnach ist der Rekordmeister an den Diensten von Diego Carlos interessiert. 

Für den 27-jährigen Brasilianer ruft Sevilla aber trotz Corona-Krise die im Vertrag vereinbarten 75 Millionen Ablöse auf. Falls der Hernandez-Deal für 80 Millionen über den Tisch gehen würde, müsste man also fast das gesamte Geld reinvestieren. 

Wirklich ins Transfer-Konzept passt der positionell unflexible Innenverteidiger eher nicht. Schließlich setzt man beim FCB in der jüngsten Vergangenheit auf flinke und sehr junge Allrounder, die auf verschiedenen Positionen einsetzbar sind. 

Ivan Perisic kann diese Vorgaben nicht alle erfüllen, schließlich ist er schon 31 Jahre alt. Beim FC Bayern denkt man nun offenbar doch noch an eine feste Verpflichtung - am Alter liegt es aber nicht.

Transfer-Wirrwarr um Bayern-Star immer abstruser: Einigung soll bevorstehen - oder doch nicht?

Update vom 23. Juni 2020, 16:36 Uhr: Die Gerüchte um einen Abschied von Lucas Hernández* halten sich hartnäckig. Es ist gar die Rede von einer bevorstehenden Einigung zwischen dem Franzosen und Paris Saint Germain.

Doch diese Spekulationen sollen haltlos sein. So sollen nicht nur die Meldungen über eine baldige Einigung mit PSG nicht den Tatsachen entsprechen, auch Hernández selbst soll gar nicht an einen Wechsel denken. Das schreibt die Sport Bild. Weiter heißt es, dass die Bayern-Verantwortlichen einen Verkauf nach gerade mal einer Saison ausschließen.

Update vom 23. Juni 2020, 6.24 Uhr: Über einen möglichen Wechsel von Lucas Hernandez zu Paris Saint Germain wird schon länger spekuliert. Laut dem französische Portal footmercato wird es nun konkreter zwischen dem Abwehrspieler und PSG. Nicht näher genannte Quellen sprechen sogar schon von einer Einigung der Parteien. 

Angeblich soll Hernandez schon seinen Wechselwunsch den Verantwortlichen mitgeteilt haben, außerdem hätten PSG-Spieler versucht ihn von einem Transfer zu überzeugen. Allerdings dementierten seine Berater auf Nachfrage von footmercato jeglichen Kontakt zu PSG. Außerdem ist es fraglich ob der FC Bayern seinen Rekordtransfer nach nur einer Saison schon wieder abgeben will.

PSG will Bayern-Star nach Paris locken - kommt es zum irren „Rache-Transfer“?

Update vom 18. Juni, 9.46 Uhr: Der FC Bayern München steht Berichten zufolge vor einem Transfer von Tanguy Kouassi - mit Folgen für Jerome Boateng, Lucas Hernández * und Javi Martinez. Sortiert der FCB nun aus, weil man sich ein neues Abwehr-Juwel gesichert hat?

Glaubt man RMCSport aus Frankreich, dann könnte Hernandez wohl vor einem Abgang stehen. Bei PSG ist man dem französischen Portal zufolge stocksauer darüber, dass die Bayern die Pariser nicht vorab wegen der Kouassi-Verhandlungen informiert hatten. Deshalb sei man bereit, „zurückzuschlagen“ - und zwar bei Hernandez

Lucas Hernandez: Bayern-Star vor Abschied? PSG verhandelt offenbar schon mit den Münchnern

Bereits vor wenigen Tagen seien die Pariser Verantwortlichen mit dem FCB in Verhandlungen getreten. Laut RMCSport wolle PSG natürlich den Preis von 80 Millionen Euro - den die Bayern einst für Hernandez an Atletico Madrid überwiesen hatten - nach unten drücken. Die Bayern planen aber nicht, den Franzosen „ein Geschenk zu machen“, heißt es weiter.

Ob sich Bayern-Trainer Hansi Flick vor dem Spiel gegen Freiburg zur Personalie Hernandez äußern wird? Wir begleiten die Pressekonferenz im Live-Ticker*. 

Verlässt Lucas Hernández den FC Bayern? PSG soll Interesse zeigen

Update vom 16. Juni, 10.01 Uhr: Wie wahrscheinlich ist ein Wechsel von Bayern*-Verteidiger Lucas Hernández zu Paris St. Germain? Die Bild hat sich in einem Bericht dazu geäußert. Das Interesse des Vereins von Thomas Tuchel sei „durchaus ernst“. PSG müsste allerdings eine ähnliche Ablöse auf den Tisch legen, wie die Bayern 2019 an seinen Ex-Verein Atlético Madrid überwiesen haben - 80 Millionen

In aktuellen Krisenzeiten scheint eine solche Summe in weiter Ferne, PSG hat aber in der Vergangenheit bewiesen, dass Geld für sie das geringste aller Hindernisse ist. 

Bayern-Trainer Hansi Flick* reagierte auf der Pressekonferenz am Montag auf die Hernández-Gerüchte: „Ich kenne die Schlagzeilen nicht. Fakt ist, dass er bei uns unter Vertrag steht. Ich sehe sein Potential auf jeden Fall, auch wenn es nach außen nicht so rüberkommt. Er hatte mit den Verletzungen keine einfache Zeit. Jeder Spieler braucht einen Rhythmus. Und die jetzige Viererkette hat es einfach gut gemacht. Aber ich bin mit Lucas zufrieden, er ist ein absoluter Profi und bekommt unsere Unterstützung.“ 

Während Hernández gehen könnte, hat der FC Bayern schon einen anderen Top-Spieler an der Angel: Achraf Hakimi erhielt wohl schon ein hochkarätiges Angebot aus München.

Beim knappen Sieg gegen Borussia Mönchengladbach durfte Hernández von Beginn an auf der linken Abwehrseite ran. In der 62. Minute wurde er nach einem durchwachsenen Auftritt durchAlphonso Davies ersetzt.

Hernandez-Abschied vom FC Bayern? Anzeichen verdichten sich

Update vom 15. Juni, 17.40 Uhr: Die Anzeichen auf einen Abschied des Rekordtransfers Lucas Hernandez vom FC Bayern München* verdeutlichen sich zunehmend. Nachdem die spanische Cadena SER bereits von einem Interesse für den französischen Nationalspieler aus der Ligue 1 berichtete (siehe Update vom 15. Juni, 12.50 Uhr), bestätigen weitere Quellen Hernandez‘ Wechsel-Intentionen.

Video: Flick sagt Hernandez "hatte keine einfache Zeit hier"

FC Bayern: PSG soll sich erkundigt haben - Familie Hernandez wohl unglücklich in München

Der französische Radiosender RMC Sport spricht von einem langjährigen Interesse des Liga-Primus Paris Saint-Germain an Lucas Hernandez. Ein Transfer zur kommenden Saison soll nur an der Ablöse für den verletzungsanfälligen Innenverteidiger hapern, denn die Bayern* orientieren sich an ihrem Einkaufspreis von 80 Millionen Euro. Laut dem Sender wird PSG in den kommenden Tagen Gespräche mit der Bayern-Führungsetage aufnehmen.

Neben dem Radiosender meldete auch das Portal fussballtransfers.com, dass sich die Pariser nach dem 24-Jährigen erkundigt haben. Allerdings soll es dem Bericht zufolge kein konkretes Angebot geben. In München sollen sich der Weltmeister von 2018 und seine Frau Amelia Ossa Llorente nicht allzu wohl fühlen. Die Pariser gaben jüngst den Abgang von Innenverteidiger Thiago Silva bekannt, dessen Platz Hernandez einnehmen könnte. Eine Rückkehr nach Spanien ist auch nicht ausgeschlossen.

Lucas Hernandez und seine Frau sind in München offenbar nicht glücklich geworden.

Gegen den Abstiegskandidaten Werder Bremen wird Hernandez wohl wieder nur auf der Bank sitzen.

FC Bayern: Hernandez nach Verletzung nicht im Mannschaftstraining - Kehrt der Pechvogel zurück nach Madrid? 

Update vom 15. Juni, 12.50 Uhr:  Lucas Hernandez und der FC Bayern München - das scheint einfach nicht zu passen. Der französische Weltmeister durfte zuletzt gegen Borussia Mönchengladbach zwar ran. Allerdings spielte er nicht auf seiner eigentlichen Lieblingsposition im Abwehrzentrum und wurde nach einer guten Stunde auch noch von Alphonso Davies ersetzt. Eine Auswechslung mit Symbolcharakter?

Sky-Experte Dietmar Hamann hat eine deutliche Meinung zu Hernandez. Der einstige Bayern-Star könnte sich einen Transfer vorstellen. Und möglicherweise wird er erhört. Denn nach Informationen des spanischen Radiosenders Cadena SER denkt man offenbar bei Paris Saint-Germain darüber nach, Hernandez zu holen. Auch sein jüngerer Bruder Theo, aktuell beim AC Mailand unter Vertrag, steht demnach auf der Pariser Wunschliste.

Der Hintergrund ist klar: Jüngst wurde bekannt, dass PSG die auslaufenden Verträge mit Thiago Silva und Layvin Kurzawa nicht verlängern wird. Somit bräuchten die Franzosen neues Personal für die linke Abwehrseite und das Zentrum. Theo also über links und Lucas in der Mitte? Das könnte passen - und schließlich würden zwei französische Verteidiger beim französischen Primus ja auch Sinn ergeben. 

Aus dem Hernandez-Umfeld war zuletzt jedoch zu hören, dass er sich bei den Bayern durchbeißen möchte. Beim FCB hat man aber sehr wohl registriert, dass der 80-Millionen-Transfer bislang kaum in Tritt kommt - bei einem guten Angebot könnten die Bayern-Bosse wohl ins Grübeln kommen. 

Zunächst steht für den FCB aber die Partie gegen Bremen im Fokus: Machen die Münchner ihr Meisterstück?

FC Bayern: Hernandez nach Verletzung nicht im Mannschaftstraining - Kehrt der Pechvogel zurück nach Madrid? 

Update vom 2. Juni, 12.10 Uhr: Der Rekordtransfer des FC Bayern* Lucas Hernandez musste am Wochenende einen weiteren Rückschlag in seiner kurzen Zeit beim deutschen Rekordmeister* hinnehmen. Sein erst achter Bundesliga*-Startelfeinsatz beim FC Bayern endete bereits nach 45 Minuten, der französische Nationalspieler verletzte sich und musste ausgewechselt werden. 

Der Verletzungs-Schreck hielt jedoch nicht lange an, denn es gab kurze Zeit später Entwarnung. Wie der Kicker berichtet, liegt beim 24-Jährigen keine schwere Verletzung vor, jedoch fehlte der Verteidiger aufgrund von Adduktoren-Beschwerden am Dienstag im Mannschaftstraining. Er könnte ab Mittwoch wieder einsteigen und wäre für das wichtige Spiel in Leverkusen eine Option für Bayern-Trainer Hansi Flick*.

Auch wenn der 80-Millionen-Mann sportlich nur wenige Akzente setzen konnte, ist er ein Dauerthema an der Säbener Straße. Es soll wohl einige Interessenten geben, zudem müssen die Münchner für künftige Investitionen - wie etwa den Transfer von Leroy Sané - Einnahmen durch Spielerverkäufe generieren. Wie das spanische Transfer-Portal Todofichajes.com berichtet, zeigt Real Madrid nach wie vor Interesse an einer Verpflichtung von Lucas Hernandez. Real-Coach Zinedine Zidane soll Club-Boss Florentino Pérez dem Bericht zufolge gebeten haben, ihn mit einer Option zum späteren Kauf auszuleihen, um somit über eine Verpflichtung seines Landsmannes im kommenden Sommer zu entscheiden.

Update vom 30. Mai, 21.30 Uhr: Eigentlich hätte es ein toller Tag für Lucas Hernandez werden sollen. Der Rekordtransfer der Bundesliga, der im vergangenen Sommer für 80 Millionen Euro von Atletico Madrid zum FC Bayern wechselte, stand erstmals seit dem 23. Spieltag und dem Heimspiel gegen den SC Paderborn wieder in der Startelf. Hernandez rückte gegen Fortuna Düsseldorf für den angeschlagenen Jerome Boateng in die Mannschaft. 

Doch die Freude hielt nur kurz, denn bereits zur Pause war der Arbeitstag des 24-Jährigen schon wieder beendet. Hansi Flick brachte zur zweiten Hälfte Michael Cuisance, Joshua Kimmich rückte dafür in die Innenverteidigung. Doch warum musste Hernandez raus? Immerhin führten die Bayern 3:0 gegen den Abstiegskandidaten. Die Erklärung von Flick folgte nach der Partie: „Er hatte Adduktorenprobleme“, so der FCB-Coach: „Das Risiko war bei diesem Spielstand zu groß, das wollten wir nicht eingehen.“

Ob und wie lange der Abwehrspieler nun ausfällt, wurde nicht bekannt gegeben. Doch dürfte die erneute Verletzung ein weiterer Rückschlag für Hernandez sein, der seit seinem Wechsel erst acht Startelfeinsätze feiern durfte. Daher wurde in den vergangenen Wochen intensiv über einen möglichen Abschied von Hernandez spekuliert.

Die Vertragszeit des Franzosen beim FC Bayern steht bislang einfach unter keinem guten Stern. Herbert Hainer plauderte nun aus dem Nähkästchen und verriet, dass er einst einen bizarren Vertrags-Zoff mit Kobe Bryant vor Gericht austragen musste.

Update vom 29. Mai, 8.22 Uhr: Das haben sich alle Beteiligten sicherlich anders vorgestellt. Ziemlich genau 13 Monate sind nun schon vergangen, seit der FC Bayern den Transfer von Lucas Hernandez verkündete und die Rekordsumme von 80 Millionen Euro für den Verteidiger von Atlético Madrid auf den Tisch legte. 

Bislang stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis nur bedingt, schließlich kommt der französische Weltmeister lediglich auf 16 Einsätze und insgesamt 843 Spielminuten im Dress des Rekordmeisters. Erst plagte sich Lucas monatelang mit Verletzungen (Knieprellung, Innenbandriss im Sprunggelenk, Sehnenreizung) herum, hernach kamen David Alaba und Alphonso Davies um die Ecke und schnappten dem 24-Jährigen die beiden Stammplätze in der linken Abwehrhälfte weg. Endstation: Ersatzbank in der Bundesliga*.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Step by Step ⚽️ #FCBSGE #MiaSanMia

Ein Beitrag geteilt von L U C A S H E R N Á N D E Z (@lucashernandez21) am

FC Bayern und Lucas Hernandez: Kein zufriedenstellendes Szenario für Verein und Spieler

Nicht nur für den Spieler kein zufriedenstellendes Szenario, sondern auch für den Klub. Die Bayern machten aus ihm nicht nur den Rekordeinkauf der Bundesliga, sondern statteten Hernandez zudem mit einem fürstlichen Gehalt im zweistelligen Millionenbereich aus.

Zu viel Geld für einen Spieler, der verletzungsbedingt vier Spiele mehr verpasst hat, als er gespielt hat, und der auch jetzt, wo er wieder fit ist, keinen Platz in der Stammelf hat. Wie die tz erfuhr, verschließt man sich an der Säbener Straße daher nicht vor einem raschen Wiederverkauf des Abwehrspielers. Ganz im Gegenteil: Der Verein hat Lucas sogar bereits mehreren europäischen Top-Klubs angeboten.

Lucas Hernandez: FC-Bayern-Star vor dem Abschied?

Sowohl in den Verhandlungen mit Manchester City um Leroy Sané sowie bei Inter Mailand, mit denen die Bayern aufgrund der Zukunft von Leihspieler Ivan Perisic in Verbindung stehen, ist der Name Hernandez nach tz-Informationen gefallen. Konkret wurde es noch nicht, noch ist der Corona-Transfermarkt aber auch nicht losgegangen. 

Dass Lucas jedoch auf dem Markt ist, zeigt auch das kolportierte Interesse des neureichen Premier-League-Klubs Newcastle United. Einziges Problem: Der Spieler selbst will nicht weg, sondern sich in München durchsetzen. „Lucas wird nicht wechseln unddefinitiv bei den Bayern bleiben“, sagte sein Berater Manuel García Quilón jüngst bei Sky Sport News HD.

Flick macht Hernandez keine Hoffnung: „Aktuell ist das Vertrauen in die Viererkette da“

Dafür muss er früher oder später Trainer Hansi Flick dazu bringen, seine aktuell bestens agierende Hintermannschaft umzubauen. Ein Vorhaben, das selbst Flick als durchaus kompliziert empfindet.„Aktuell ist das Vertrauen in die Viererkette da“, erklärte der Coach nach dem 2:0-Sieg bei Union Berlin.

„Wir werden versuchen, Lucas immer die Möglichkeit zu geben, zu spielen. Er ist ein Spieler mit sehr viel Herz. Wir haben noch wichtige Spiele. Da wird er für uns mit Sicherheit seinen Dienst leisten.Er macht im Training einen sehr guten Eindruck.“ Aus dem Umfeld des Spielers ist zu hören, dass er der beste Innenverteidiger sei, den Bayern hat. Zeit, es auch zu zeigen.

Möglicherweise gibt ihm Trainer Hansi Flick ja gegen Düsseldorf eine Chance. Ob er das auf der Pressekonferenz durchblicken lässt? Den Live-Ticker dazu gibt es am Freitag auf tz.de*. 

Sicher ist, dass Thiago gegen die Fortuna fehlen wird. Und was wird aus seiner Zukunft? Jetzt wurden brisante Details bekannt.

FC Bayern: Reicher Klub baggert wohl an Defensiv-Star - Berater sorgt für Wende

Update vom 23. Mai, 14.25 Uhr: Nachdem sich Newcastle United nach Lucas Hernández erkundigt haben soll und die Gerüchte um einen baldigen Abschied vom FC Bayern München immer konkreter werden, hatte dessen Berater offenbar genug. 

Lucas wird nicht wechseln und definitiv bei den Bayern bleiben“, sprach er gegenüber Sky Sport News Klartext. Die Bayern-Bosse scheinen schließlich überzeugt vom Franzosen und stellen sich geschlossen hinter ihn. 

Vielleicht gibt Lucas Hernandez sein Startelf-Comeback am Dienstag, den 26. Mai, gegen Borussia Dortmund.tz.de begleitet die Partie im Live-Ticker. So sehen Sie die Partie live.*

FC Bayern: Scheich-Klub baggert wohl an Defensiv-Star - lässt Flick ihn ziehen?

Update vom 23. Mai, 11.32 Uhr: Für Lucas Hernández lief es beim FC Bayern München bislang wirklich unglücklich. „Lucas hat eine schwierige Zeit gehabt“, weiß auch Trainer Hansi Flick* und erklärt: „Er war verletzt, dann hat er gespielt, ging durch die Spiele wieder in eine Verletzung.“

In München wird fleißig betont, der französische Weltmeister werde sicherlich noch seinen Stellenwert für das Star-Ensemble zeigen. Hasan Salihamidzic, der der Rekordtransfer eingefädelt hatte, ist sich dabei ganz sicher. 

Defensivspezialisten beim FC Bayern München: Javi Martinez, Lucas Hernández und Benjamin Pavard (v.li.).

Viele glauben aber nicht so recht an eine erfolgreiche Zukunft von Lucas Hernández beim FCB. Nach der Corona-Pause ist er eigentlich endlich - muss man sagen - mal fit, ein Startelf-Einsatz gegen Eintracht Frankfurt wäre dennoch eine Überraschung. 

Was soll also mit dem Defensiv-Spezialisten passieren? Für einen Bankdrücker ist er schlicht zu gut. Die Rolle als Ergänzungsspieler kann für ihn nicht zufriedenstellend sein. Und auch der Verein wird sich einen Edelreservisten dieses Kalibers kaum leisten wollen.

Karl Lauterbach und Kevin Kühnert hatten bis zuletzt kein gutes Haar an den Plänen der DFL gelassen. Geisterspiele schauen beide offenbar trotzdem gerne.*

FC Bayern: Newcastle United baggert wohl an Lucas Hernandez - kann die Überraschung passieren? 

Das nötige Kleingeld, um Hernández von einem Transfer zu überzeugen, hat mittlerweile Newcastle United. Die Magpies freuen sich über eine kräftige Finanzspritze von Scheich Mohammed bin Salman. Mit den Millionen ihres umstrittenen Geldgebers wollen sie jetzt einen Anlauf beim FCB-Rekordeinkauf wagen, berichtet Bild.de.

Sportlich gesehen klingt ein Wechsel zu den Geordies erst einmal etwas nach Abstieg. Aber wer weiß, wen der Premier-League-Klub im Sommer noch an Land ziehen wird? Außerdem könnte Newcastle den Wechsel für Hernández sicherlich mit einem üppigen Gehalt versüßen.

Star-Einkauf spielt beim FC Bayern keine Rolle - Aussagen von Hansi Flick machen keinen Mut

Update vom 18. Mai, 16.20 Uhr: Er ist der Rekord-Transfer des FC Bayern: Lucas Hernández, 80 Millionen Euro teurer Weltmeister aus Frankreich. 

Keine Frage: Er ist bislang kein Gewinner dieser Saison des deutschen Rekordmeisters. Und das, obwohl Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge* den 24-jährigen Abwehrmann als „besten Innenverteidiger der Bundesliga“ angekündigt hatte. Eine schwere Bürde, wie sich nun herausstellt.

Lucas Hernández ist beim FC Bayern München außen vor

Beim 2:0 bei Union Berlin beim Corona-Restart saß Hernández 90 Minuten lang nur auf der Bank. Obwohl der Münchner Chefcoach Hansi Flick fünf Mal wechseln durfte, tat er dies nur dreimal - und gewährte dem ehemaligen Profi von Atlético Madrid keinen Einsatz. In den vergangenen sechs Bundesliga-Partien spielte er somit nur einmal durch und von Anfang an: Beim 3:2 gegen Aufsteiger SC Paderborn, und das obendrein wenig überzeugend.

Nur Ersatz: Lucas Hernández (re.) beim FC Bayern.

„Aktuell ist das Vertrauen in die Viererkette da. Sie hat es auch im Training sehr gut gemacht“, erklärte Bayern-Trainer Flick* laut Sport1 nach dem Sieg in Berlin: „Wir werden versuchen, Lucas immer die Möglichkeit zu geben, zu spielen. Er ist ein Spieler mit sehr viel Herz. Wir haben noch acht wichtige Spiele. Da wird er für uns mit Sicherheit seinen Dienst leisten. Er macht im Training einen sehr guten Eindruck.“

Es sind wohl eher beschwichtigende denn ermutigende Worte. Aus Spanien ist seit Wochen zu lesen, dass sich Atléticos Stadtrivale Real Madrid für seine Dienste interessieren soll. Schafft er es in München nicht mehr zum Stammspieler und wechselt stattdessen?

FC Bayern: Lucas Hernandez vor Abschied? Real Madrid lockt

Update vom 05. Mai, 15.01 Uhr: Die Leistungen von Lucas Hernandez in seinen bisherigen Auftritten im Trikot des FC Bayern darf man mit viel Wohlwollen als durchwachsen bezeichnen. Allerdings muss man zu seiner Entschuldigung sagen, dass Hernandez auch viel Verletzungspech hatte. Allerdings: So wirklich glücklich wirkt der Weltmeister an der Säbener Straße nicht.

Daher gab es kürzlich Meldungen aus Portugal, die berichteten, dass der Abwehrspieler sich (siehe unten) selbst bei Real Madrid ins Spiel gebracht haben soll. Nun ist aus Frankreich zu hören, dass Zinedine Zidane den Rekordtransfer der Bundesliga gerne in seinem Team hätte.

Demnach denke der Coach von Real Madrid darüber nach, Lucas‘ Bruder Theo Hernandez vom AC Milan wieder zu den Königlichen zurückzuholen und gleichzeitig wolle er den FCB-Star ins Bernabeu locken. Laut Le10Sport hätte Zidane den 24-jährigen Weltmeister bereits persönlich kontaktiert. 

Lucas Hernandez absolvierte bislang lediglich 14 Partien für den deutschen Rekordmeister. Ob und wann die Bundesliga nun weitergeht, könnte nun bald entschieden werden. Denn trotz eines Skandal-Videos eines Bundesliga-Profis steht wohl nun ein Termin für den Neustart fest. Derweil steht ein anderer FCB-Star vor der Vertragsverlängerung. Zehn andere dürfen mit dem Gegenteil rechnen. Sie stehen wohl auf der Wackelkandidaten-Liste des FC Bayern.

Lucas Hernandez (v. l.), Thomas Müller und Corentin Tolisso.

FC Bayern: Plant FCB-Star heimlich Transfer aus München? Kontakt zu Top-Klub aufgenommen

Erstmeldung vom 03. Mai: München - Er sei der „beste Innenverteidiger der Bundesliga“. Sagte Karl-Heinz Rummenigge über Lucas Hernández, als der Franzose vor dieser Saison zum FC Bayern München* kam - für kolportiert 80 Millionen Euro Ablöse von Atlético Madrid.

Der 24-jährige Weltmeister wurde damit zum Rekord-Transfer, des Rekordmeisters und in der Bundesliga* sowieso. Seither sucht Hernández jedoch nach seiner Rolle in München, und wird immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen.

Lucas Hernández kam verletzungsanfällig zum FC Bayern München

Bedenken, er sei verletzungsanfällig, hatten ihn begleitet. Schließlich kam er schon mit einer komplizierten Innenbandverletzung an die Säbener Straße, und zog sich nach zwischenzeitlicher Genesung recht schnell einen Innenbandriss am Sprunggelenk zu.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von L U C A S H E R N Á N D E Z (@lucashernandez21) am

Nur 14 Pflichtspiele hat der Abwehrmann bisher für die Münchner bestritten, davon nur acht von Anfang an. 

In Erinnerung blieben fahrige Leistungen wie beim wilden 3:2 in der Königsklasse bei Piräus, als er früh ausgewechselt wurde. Oder beim 2:2 in Augsburg, als er mit dem überfallartigen FCA als Linksverteidiger mächtig Probleme hatte.

Lucas Hernández: Bereut er seinen Transfer zum FC Bayern München?

Jetzt hat er die Verletzungen eigentlich überstanden - doch Corona verhindert weitere Einsätze. Egal, wann es mit dem Spielbetrieb weitergeht, wird es davon im FCB-Dress nicht mehr allzu viele geben? 

Defensivspezialisten beim FC Bayern München: Javi Martinez, Lucas Hernández und Benjamin Pavard (v.li.).

Wie das spanische Fußballportal Don Bálon schreibt, soll Hernández seinen Wechsel zu den Bayern mittlerweile bereuen - und deshalb Kontakt zu Real Madrid aufgenommen haben.

Die „Königlichen“ hatten sich angeblich vor mehr als einem Jahr angetan vom französischen Weltmeister gezeigt, doch dann entschied sich dieser für die Offerte aus München. 

FC Bayern München: Hasan Salihamidzic verteidigt Lucas Hernández

Dem Bericht zufolge soll der Erzrivale seines Ex-Arbeitgebers nun kein Interesse mehr signalisieren. Wie geht es mit Hernández beim FC Bayern künftig weiter, während auch die Zukunft von Corentin Tolisso und Philippe Coutinho fraglich ist*?

„Dass er verletzungsbedingt keinen guten Start bei uns erwischt hat, ist bedauerlich, aber so etwas passiert. Lucas hat die Qualität und den Willen, aus so einer Situation gestärkt hervorzugehen“, sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic zuletzt der Sport Bild: „Sein Transfer wurde auf Vorstands- und Aufsichtsratsebene einstimmig beschlossen, wir sind überzeugt, dass er unserer Mannschaft noch sehr helfen wird.“

Für Salihamidzic war die Hernández-Verpflichtung der Wunsch-Transfer, an dem sich nun beide messen lassen müssen.

In die andere Richtung bleibt der Wunschspieler-Transfer des FC Bayern eine wahre Hängepartie. Nun sollen sich die Münchner mit ihrem Angebot eine derbe Abfuhr eingehandelt haben*. 

Währenddessen hofft die Bundesliga auf den Neustart. Hat Hertha-Profi Salomon Kalou mit seinem Skandal-Video alle Hoffnungen zerstört? Auf tz.de* finden Sie einen Kommentar zur aktuellen Lage - mit einer drastischen Forderung. Neuerlich hat sich Bayern München die Bundesliga-Krone aufgesetzt - zum achten Mal in Folge. Unter Hansi Flick startete der Klub von der Isar eine furiose Aufholjagd*. Der FC Bayern hat sich den achten Bundesliga-Titel in Folge geholt*. Doch von Feier-Stimmung ist in der Stadt nichts zu merken. Ist daran nur Corona schuld?

pm

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Wie trägt man eine Atemschutzmaske? Zweifellos über Mund und Nase. Beim Spiel der Bayern gegen Frankfurt erwischten Fans zwei Bayern-Bosse beim „Falschtragen“. Passt der FC Bayern noch in die Bundesliga? Das Konzept der ersten deutschen Liga ohne die Bayern erhält aktuell viel Zuspruch. Vor allem von TV-Experte Marcel Reif.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

3. Liga live: Wird der FC Bayern 2 beim 1. FC Kaiserslautern Meister?
Der FC Bayern 2 kann am 38. Spieltag der 3. Liga beim 1. FC Kaiserslautern Meister werden. Die U23 geht als Primus ins letzte Saisonspiel. Wir berichten im Live-Ticker.
3. Liga live: Wird der FC Bayern 2 beim 1. FC Kaiserslautern Meister?
Bayern gegen Bayer - DFB-Pokal-Finale im Live-Ticker: FCB-Profi könnte sein erstes Spiel unter Flick machen
Der FC Bayern spielt im DFB-Pokal-Finale gegen Bayer Leverkusen. Die Münchner könnten das Double aus Meisterschaft und Pokal holen. Das Spiel im Live-Ticker. 
Bayern gegen Bayer - DFB-Pokal-Finale im Live-Ticker: FCB-Profi könnte sein erstes Spiel unter Flick machen
Schreck für den FC Bayern: CL-Achtelfinale gegen Chelsea doch nicht in „dahoam“? 
FC Bayern: Die Münchner werden ihre Achtelfinal-Partie gegen den FC Chelsea wohl nicht in der  Arena austragen dürfen. Gleiches gilt für alle anderen Klubs.
Schreck für den FC Bayern: CL-Achtelfinale gegen Chelsea doch nicht in „dahoam“? 
DFB-Pokal: Die Aufstellung des FC Bayern gegen Leverkusen - ein Überraschungs-Comeback beim Finale?
Berlin, Berlin, Endspiel in Berlin. Der FC Bayern will im Pokalfinale gegen Leverkusen den nächsten Titel. Mit dieser Startelf könnte Flick die Mission Double angehen.
DFB-Pokal: Die Aufstellung des FC Bayern gegen Leverkusen - ein Überraschungs-Comeback beim Finale?

Kommentare