Braucht mit dem FC Bayern in Athen einen Sieg: Mats Hummels.
+
Braucht mit dem FC Bayern in Athen einen Sieg: Mats Hummels.

Vor CL-Spiel des FC Bayern

Hummels vor Athen im Interview: Das darf sich nicht wiederholen

Zum ersten Mal treffen der FC Bayern und AEK Athen in einem Pflichtspiel aufeinander. Mats Hummels hat allerdings keine guten Erinnerungen an Auswärtsfahrten in das warme Griechenland.

Athen - Auf einem Balkon mit Blick auf die historische Stadt Athen werden bei Mats Hummels ungute Erinnerungen wach. Auswärtsfahrten nach Griechenland sind eine Rarität in der Vereinsgeschichte des FC Bayern. Viel häufiger geht es dann eben doch nach Spanien, England oder Italien. Nun aber Athen. 

Nach dem 3:1-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg am Wochenende ist etwas Ruhe eingekehrt beim deutschen Rekordmeister, doch die Wut-PK der Bayern-Bosse hallt noch nach. Umso wichtiger also für den FCB, dass auch auf der Königsklassen-Bühne der Erfolg zurückkehrt. Dass das keine leichte Aufgabe wird, weiß auch Hummels. Schon zu BVB-Zeiten musste der Innenverteidiger schmerzlich erfahren, was es heißt, in einem griechischen Hexenkessel zu spielen. In der Saison 2011/12 verlor Borussia Dortmund bei Olympiakos Piräus mit 1:3.

Mats Hummels: „Deswegen möchte ich das natürlich nicht wiederholen“ 

Der BVB hatte gerade seine erste Meisterschaft seit neun Jahren gefeiert und kehrte in die Champions League zurück. Dort zahlten die Borussen allerdings ordentlich Lehrgeld und verabschiedeten sich bereits nach der Gruppenphase. Unter anderem eben durch das 1:3 in Piräus. Kein Wunder also, dass sich Hummels an dieses Spiel bestens erinnert. 

Auf die Frage, was er denn von dem Gastspiel in Athen (hier der Live-Ticker zum Bayern-Auftritt gegen AEK) erwarte, antwortet der deutsche Nationalspieler im Interview mit fcb.tv: „Ein besseres [Spiel, Anm. d. Red.] als damals. Denn das ging mit 3:1 verloren. Deswegen möchte ich das natürlich nicht wiederholen.“ 

Die Vorzeichen dazu haben sich seit Samstag etwas verbessert. Die Stimmung in der Mannschaft sei wieder besser, betont auch Hummels. „Jetzt auch wieder deutlich positiver, nachdem wir in Wolfsburg auch endlich wieder gewinnen konnten.“ 

FC Bayern: Ende der Durststrecke? 

Das soll möglichst auch in der Königsklasse wieder der Fall sein. Aktuell stehen die Münchner auf dem zweiten Rang in ihrer Gruppe hinter Ajax Amsterdam, gegen das es zu Hause nur zu einem 1:1-Remis gereicht hatte. „Die Tabelle ist jetzt ok, aber muss natürlich noch besser aussehen nach den nächsten Duellen“, gibt sich Hummels kämpferisch. 

Ist die Krise nach dem Sieg bei den „Wölfen“ nun beendet? Auch in dieser Frage gibt sich der Weltmeister von 2014 optimistisch. Man müsse das auf den Platz bringen, was den FC Bayern ausmache. Das habe zwischendurch eben nicht so gut geklappt. 

„Aber ich bin guter Dinge, dass wir das wieder gefunden haben und auch nicht mehr so schnell verlieren“, sagt Hummels. Klingt schon fast nach einer Drohung. Ob sie auch wahr wird, bleibt zunächst abzuwarten. Gegen Athen steht der erste Beweis an. 

nc

Auch interessant

Kommentare