+
Lächeln um die Wette: Neuzugang Philippe Coutinho, der die Rückennummer von Arjen Robben übernimmt, und FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

FCB-Königstransfer

Philippe Coutinho – wie stark ist er wirklich? 

Philippe Coutinho (27) wurde gestern vor 17 Kamerateams und rund 80 Reportern aus aller Welt in der Allianz Arena vorgestellt. Bei der Präsentation ihres neuen Superstars erschienen die FCB-Bosse vollzählig.

München – Der FC Bayern folgt einem klaren Schema bei seinen Neuzugängen: Glaubt man einen ganz dicken Fisch an Land gezogen zu haben, findet die Vorstellung in der Allianz Arena statt. So wie bei den WeltmeisternBenjamin Pavard oder Lucas Hernandez. Eine Nummer darunter bittet der Club zum Vereinsgelände nach Harlaching, um das neue Personal zu präsentieren. Für VizeweltmeisterIvan Perisic hat es nur für die Säbener Straße gereicht. BeiPhilippe Coutinho stellte sich diese Frage nicht. Für den brasilianischen Nationalspieler kam nur die Arena in Frage. Sichtlich stolz nahmen der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge und SportdirektorHasan Salihamidzic neben ihrem Königstransfer Platz. Selbst (Noch)-Präsident Uli Hoeneß verfolgte das Spektakel live vor Ort. Allerdings nicht auf der Bühne, sondern andächtig lauschend in der ersten Reihe neben dem skandalumwitterten Coutinho-Chefberater Kia Joorabchian.

Hoeneß sorgte dafür, dass der Aufsichtsrat dem Transfer zustimmte

Tags zuvor demonstrierte Hoeneß noch einmal, wie man das Rampenlicht auf sich zieht. Am Rande eines Charity-Golfturniers polterte er: „Es ist die Geschichte, die den FC Bayern so liebenswert macht. Wir wollen anders sein als diese Geldsäcke, die in unserem Geschäft immer mehr die Oberhand gewinnen.“ Bei einer vereinbarten Ausstiegsklausel von 120 Millionen Euro für Coutinho könnten seine „Geldsäcke“ sich allerdings bald in den eigenen Reihen befinden.

Bayern-Bosse lockten Coutinho mit der Nummer 10

Auf dem Podium lüftete „Brazzo“ derweil sein Transfergeheimnis: Als letztes Ass im Ärmel hatte Salihamidzic ein eigens angefertigtes Bayern-Trikot mit der Nummer 10 und Coutinhos Namenszugs in den Koffer gepackt und es ihm bei den Verhandlungen in Barcelona überreicht. Aber nicht ohne vorher beiArjen Robben, langjähriger Träger dieses prestigeträchtigen Jerseys, um Erlaubnis zu fragen. Robben gab sein okay. Coutinho schlug ein. Und prompt hat der FC Bayern seinen neuen Heilsbringer im Kader.

Ob Coutinho, der sich als „strebsam und extrem ehrgeizig“ bezeichnete, diese Rolle ausfüllen kann, muss sich zeigen. Der 27-Jährige hat sportlich ein schwieriges Jahr hinter sich. Für Barcelona absolvierte er 34 von 38 Ligaspielen, wurde aber zwölfmal eingewechselt und vierzehnmal ausgewechselt. Über seine Rolle bei der Copa America gibt es unterschiedliche Auffassungen. Einige Beobachter – wie Bayern-Trainer Niko Kovac – sehen in ihm eine tragende Säule des Copa-Gewinns. Andere haben ihn lediglich in der Auftaktpartie der Seleção gegen Bolivien stark gesehen.

Philippe Coutinho: Wird er der Ablösesumme sportlich gerecht? 

Fest steht: Die Karriere des Hochbegabten kennt nicht nur Sonnenschein. Bei Vasco da Gama gelang ihm in Brasilien der Durchbruch. Vorher spielte er hauptsächlich Futsal – eine Art Hallenfußball. Bei seiner ersten Europastation Inter Mailand zündete er jedoch nicht und wurde an Espanyol Barcelona verliehen. Danach zog es ihn zum FC Liverpool, wo er unter Jürgen Klopp zu einem der besten Spieler der Premier League avancierte. Klopp und Coutinho – das passte. Doch es folgte die dunkelste Zeit seiner Karriere. Durch vorgeschobene Verletzungen wollte er einen Wechsel zum FC Barcelona erpressen. Mit verzögertem Erfolg – im Sommer 2018 verpflichteten die Katalanen ihn für satte 145 Millionen Euro. Seitdem klebt das Etikett „zweitteuerster Spieler aller Zeiten“ an ihm. Vor und hinter ihm in dieser Liste: Neymar (222 Millionen) und Mbappé (135 Millionen). Mit diesen Kalibern muss er sich seitdem in der Fangunst messen. Eine Bürde, der er beim FC Barcelona nicht gerecht wurde. Beim FC Bayern hätten sie nichts dagegen, wenn er sich in diese Riege wieder einreiht. Gerne auch sportlich.

VON DANIEL MÜKSCH

---

Durch die Verpflichtung von Philippe Coutinho und seine Verletzung ist Leroy Sané beim FC Bayern in den Hintergrund geraten. Kommt es noch zum Transfer?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Champions League: FC Bayern-Spieler Thomas Müller mit Traumtor - Reaktion der Fans überrascht
Der FC Bayern München setzte sich in der Champions League gegen Roter Stern Belgrad durch. Thomas Müller traf sehenswert - und die Fans?
Champions League: FC Bayern-Spieler Thomas Müller mit Traumtor - Reaktion der Fans überrascht
Hoeneß-Elf zu naiv? - Ingolstadt-Derby am Sonntag
Die Reserve des FC Bayern München tritt auf der Stelle. Häufig führen sie in den Spielen und bekommen viel Lob für ihre Spielweise, doch belohnen sich am Ende nicht. 
Hoeneß-Elf zu naiv? - Ingolstadt-Derby am Sonntag
Champions League: FC Bayern besiegt Belgrad - Historischer Lewandowski, akrobatischer Müller
Der Champions-League-Auftakt des FC Bayern ist geglückt. Am Ende besiegen die Münchner Roter Stern Belgrad verdient mit 3:0. Das Spiel im Ticker zum Nachlesen.
Champions League: FC Bayern besiegt Belgrad - Historischer Lewandowski, akrobatischer Müller
Revolution in der Allianz Arena: FC Bayern mit neuer Effektbeleuchtung in der „roten Hölle“
Der FC Bayern München greift wieder in der Champions League an. Zum Auftakt gegen Belgrad gab es gleich zwei Änderungen in der Allianz Arena.
Revolution in der Allianz Arena: FC Bayern mit neuer Effektbeleuchtung in der „roten Hölle“

Kommentare