Thilo Kehrer (l.) und Timo Werner sind aktuell mit dem DFB unterwegs.
+
Thilo Kehrer (l.) und Timo Werner sind aktuell mit dem DFB unterwegs.

Immer wieder Thema

FC Bayern vor Sensations-Transfer? DFB-Star bricht Schweigen - „Einer der größten Klubs der Welt“

  • Tom Offinger
    VonTom Offinger
    schließen

Hansi Flick setzt beim DFB auf ihn, doch bei seinem Klub muss er sich oft hinten anstellen. Wechselt er deshalb zurück nach Deutschland? Thilo Kehrer spricht nun über die Bayern-Gerüchte.

Hamburg - Beim WM-Qualifikationsspiel gegen Nordmazedonien (Montag, 20.45 Uhr) dürfte Bundestrainer Hansi Flick wieder auf Thilo Kehrer setzen. Der 25 Jahre alte Verteidiger ist unter dem neuen deutschen Cheftrainer in die Stammmannschaft aufgerückt und überzeugt dabei mit guten Leistungen.

Bei Paris St. Germain ist der gebürtige Tübinger zumeist nicht die erste Wahl, eine Rückkehr nach Deutschland, besonders einen Wechsel zum FC Bayern*, kann er sich derzeit aber wohl weniger vorstellen.

Thilo Kehrer: „München einer der größten Klubs der Welt“

Im vergangenen Transferzeitraum wurden Kehrer und der deutsche Rekordmeister immer wieder in Verbindung gebracht*, ein Transfer ergab sich allerdings nie. „Ich habe die Berichte mitbekommen“, gesteht der 25-Jährige gegenüber welt.de.

„Bayern München ist sicherlich einer der größten Klubs der Welt und fest im europäischen Spitzenfußball etabliert“, führt Kehrer weiter aus. „Doch ich will mich komplett auf meine sportlichen Aufgaben konzentrieren und versuchen, mich in Paris durchzusetzen und meine Qualitäten einzubringen.“ Ein Sensations-Transfer von Kehrer zum FC Bayern scheint somit in der unmittelbaren Zukunft also erstmal vom Tisch.

FC Bayern München vor Transfer von Thilo Kehrer? Vielseitigkeit spricht für Nationalspieler

Eineinhalb Jahre ist der Defensivspezialist noch an die Pariser gebunden, danach wäre er ablösefrei zu haben. Gerade die Außenverteidiger-Position bereitet Bayern-Trainer Julian Nagelsmann* noch einige Kopfschmerzen, besonders Benjamin Pavard*, der etatmäßige Rechtsverteidiger, zeigte zuletzt immer wieder seine Anfälligkeit. Durch seine Vielseitigkeit könnte Kehrer allerdings auch auf der Sechserposition eingesetzt werden und somit seinen Nationalmannschaftskollegen Joshua Kimmich* entlasten.

Es bleibt abzuwarten, ob die Münchner erneut ihre Fühler nach dem ehemaliger Schalker ausstrecken werden. Kehrers Aussagen lassen erst einmal darauf schließen, dass seine unmittelbare Zukunft in Paris liegen wird. Doch mal soll ja niemals nie sagen. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare