Bei der letzten öffentlichen Einheit vor dem Supercup gegen Dortmund konnten die Fans auch wieder Douglas Costa und Franck Ribéry zurück auf dem Rasen begrüßen.
1 von 57
Bei der letzten öffentlichen Einheit vor dem Supercup gegen Dortmund konnten die Fans auch wieder Douglas Costa und Franck Ribéry zurück auf dem Rasen begrüßen.
Bei der letzten öffentlichen Einheit vor dem Supercup gegen Dortmund konnten die Fans auch wieder Douglas Costa und Franck Ribéry zurück auf dem Rasen begrüßen.
2 von 57
Bei der letzten öffentlichen Einheit vor dem Supercup gegen Dortmund konnten die Fans auch wieder Douglas Costa und Franck Ribéry zurück auf dem Rasen begrüßen.
Bei der letzten öffentlichen Einheit vor dem Supercup gegen Dortmund konnten die Fans auch wieder Douglas Costa und Franck Ribéry zurück auf dem Rasen begrüßen.
3 von 57
Bei der letzten öffentlichen Einheit vor dem Supercup gegen Dortmund konnten die Fans auch wieder Douglas Costa und Franck Ribéry zurück auf dem Rasen begrüßen.
Bei der letzten öffentlichen Einheit vor dem Supercup gegen Dortmund konnten die Fans auch wieder Douglas Costa und Franck Ribéry zurück auf dem Rasen begrüßen.
4 von 57
Bei der letzten öffentlichen Einheit vor dem Supercup gegen Dortmund konnten die Fans auch wieder Douglas Costa und Franck Ribéry zurück auf dem Rasen begrüßen.
Bei der letzten öffentlichen Einheit vor dem Supercup gegen Dortmund konnten die Fans auch wieder Douglas Costa und Franck Ribéry zurück auf dem Rasen begrüßen.
5 von 57
Bei der letzten öffentlichen Einheit vor dem Supercup gegen Dortmund konnten die Fans auch wieder Douglas Costa und Franck Ribéry zurück auf dem Rasen begrüßen.
Bei der letzten öffentlichen Einheit vor dem Supercup gegen Dortmund konnten die Fans auch wieder Douglas Costa und Franck Ribéry zurück auf dem Rasen begrüßen.
6 von 57
Bei der letzten öffentlichen Einheit vor dem Supercup gegen Dortmund konnten die Fans auch wieder Douglas Costa und Franck Ribéry zurück auf dem Rasen begrüßen.
Bei der letzten öffentlichen Einheit vor dem Supercup gegen Dortmund konnten die Fans auch wieder Douglas Costa und Franck Ribéry zurück auf dem Rasen begrüßen.
7 von 57
Bei der letzten öffentlichen Einheit vor dem Supercup gegen Dortmund konnten die Fans auch wieder Douglas Costa und Franck Ribéry zurück auf dem Rasen begrüßen.
Bei der letzten öffentlichen Einheit vor dem Supercup gegen Dortmund konnten die Fans auch wieder Douglas Costa und Franck Ribéry zurück auf dem Rasen begrüßen.
8 von 57
Bei der letzten öffentlichen Einheit vor dem Supercup gegen Dortmund konnten die Fans auch wieder Douglas Costa und Franck Ribéry zurück auf dem Rasen begrüßen.

Letzte öffentliche Einheit vor Duell mit BVB

Bayern-Training vor Supercup: Gute Nachrichten von Costa und Ribéry

München - Trotz miesen Wetters kamen rund 1500 Zuschauer an die Säbener Straße, um das letzte öffentlich Training der Bayern-Profis vor dem Supercup gegen Borussia Dortmund zu bestaunen.

Gute Nachricht für den FCB: Flügelflitzer Franck Ribéry hat am Dienstag wieder mit der Mannschaft trainiert! Die letzten Einheiten hatte der Franzose wegen Adduktoren-Problemen verpasst.

eim Fünf-gegen-Fünf mit zwei Zusatzspielern bekamen der 33-Jährige und Landsmann Kingsley Coman die „Joker-Leibchen“. Der beste Torschütze der Vorbereitung (fünf Treffer) hatte sichtlich Spaß, wollte immer den Ball. Nach einer halben Stunde ging es für die beiden Franzosen auf den Nebenplatz, wo sie zusammen mit Francesco Mauri Kondition bolzten. Coman beendete die Fitness-Übung bereits nach fünf Minuten. Ribéry sprintete danach alleine über den Platz.  Als auch er sich auf den Weg in die Kabine machte, erkundigte  sich Cheftrainer Carlo Ancelotti nach dem  körperlichen Wohlbefinden seines Offensivspielers. Ribéry signalisierte mit einem nach oben gestreckten Daumen, dass alles gut ist. Es sieht also sehr danach aus, als ob Ribéry pünktlich zum Supercup am Sonntag in Dortmund topfit sein wird.

Gut für Ancelotti, der unbedingt siegen will. „Es wird Zeit, den Supercup wieder zu gewinnen. Das ist wichtig“, sagte er kürzlich. Da passt es ins Bild, dass Fitness-Chef Holger Broich mit einem GPS-Tracker das komplette Training verfolgte. So kann er genau sehen, welche Spieler nach der langen Pause noch Fitnessrückstand haben.

Verzichten muss der Rekordmeister beim Supercup in jedem Fall auf die verletzten Renato Sanches, Jerome Boateng (beide Oberschenkel) und Arjen Robben (Adduktoren). Gleiches gilt für Douglas Costa, der nach seiner Muskelverletzung Dienstag immerhin wieder das Lauftraining aufnahm, und Holger Badstuber, der laut FCB „nach seiner langen Verletzungspause langsam an den Spiel- und Trainingsbetrieb herangeführt wird“. Xabi Alonso trainierte ebenfalls nur individuell. Der Spanier soll am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Manuel Bonke

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Schwitzen in der Vorbereitung: Die besten Bilder vom Training des FC Bayern
Die Saison-Vorbereitung des FC Bayern München ist im vollen Gange. Auch am Donnerstag stand für den amtierenden Deutschen Meister eine Einheit auf dem Programm. Niko …
Schwitzen in der Vorbereitung: Die besten Bilder vom Training des FC Bayern
Die üppigen Gehälter von Neuer, Müller & Co. 2018
Der FC Bayern München gilt als einer der besten und reichsten Vereine weltweit - so wie seine Spieler. Wie viel Müller & Co. pro Saison abräumen, dazu hier mehr.
Die üppigen Gehälter von Neuer, Müller & Co. 2018
Bayern-Stars müssen schwitzen: So lief das erste Training mit Niko Kovac
Niko Kovac hat das erste Training als neuer Bayern-Trainer geleitet. Bis sein Kader komplett ist, dauert es aber noch drei Wochen. Am Mittwochvormittag stand …
Bayern-Stars müssen schwitzen: So lief das erste Training mit Niko Kovac
Allianz Arena im Umbau: Der FCB-Traum nimmt Formen an - Logo mittlerweile fertig
Fertig! Der FC Bayern hat die Sommerpause genutzt, um die Allianz Arena neu zu gestalten. Nun steht der neue Look und die ersten Fotos wurden veröffentlicht.
Allianz Arena im Umbau: Der FCB-Traum nimmt Formen an - Logo mittlerweile fertig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.