1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern

So plant der FC Bayern den Transfer-Endspurt: Neuer Innenverteidiger, Laimer-Wechsel, Zirkzee-Abgang?

Erstellt:

Von: Philipp Kessler, Manuel Bonke

Kommentare

Was passiert beim FC Bayern noch in Sachen Transfers? Alle aktuellen Infos zu Nianzou, Laimer, Zirkzee und Sarr im Überlick.

München – Ihre Hausaufgaben in Sachen Mannschaftszusammenstellung hatten die Kaderplaner des FC Bayern bereits früh im Transfersommer erledigt. Sportvorstand Hasan Salihamidzic (45) und sein Technischer Direktor Marco Neppe (36) werden darum aktuell mit Lob überschüttet. „Wir haben sehr gute Arbeit gemacht. Wir haben die Spieler bekommen, die wir wollten, haben uns gut verstärkt und die ersten drei Spiele sehr gut gespielt“, sagt beispielsweise Präsident Herbert Hainer (68).

In 14 Tagen schließt das Wechselfenster in Deutschland und trotz getaner Arbeit gibt‘s noch ein paar Baustellen im Kader des deutschen Rekordmeisters. Welche das sind? Die tz beantwortet die wichtigsten Fragen zum Transfer-Endspurt des FC Bayern.

FC Bayern: Neuer Innenverteidiger nach Nianzou-Abgang? Planspiele mit Pavard und Stanisic

Wird nach dem Abgang von Tanguy Nianzou (20) noch ein Innenverteidiger verpflichtet? Nein! Die Verantwortlichen an der Säbener Straße sind der Meinung, dass trotz des 16-Millionen-Abgangs von Tanguy Nianzou genügend zentrale Abwehrspieler im Kader sind. Zusätzlich zu Matthijs de Ligt (23), Lucas Hernandez (26) und Dayot Upamecano (23) können auch Benjamin Pavard (26) und Josip Stanisic (22) im Abwehrzentrum spielen. Sollte Pavard tatsächlich nach innen rücken müssen, kann Neuzugang Noussair Mazraoui (24) die Rechtsverteidiger-Position problemlos übernehmen.

Außerdem haben Talente aus dem eigenen Campus so die Möglichkeit, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. So trainierte am Donnerstag bereits Amateur-Kicker Justin Janitzek (18) mit den Profis. Der 1,92 Meter große Innenverteidiger stand in allen sechs Regionalliga-Partien über 90 Minuten auf dem Platz und erzielte sogar schon einen Treffer. Ebenfalls ein großes Talent, dem Profi-Potenzial vorausgesagt wird: U-Nationalspieler Tarek Buchmann (17), der aktuell allerdings verletzt ist.

Holt der FC Bayern im Sommer Leipzigs Laimer?

Kommt Konrad Laimer (25) von RB Leipzig noch? Nein! Das ließ Leipzig-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff bereits diese Woche in einem Gespräch mit der Leipziger Volkszeitung durchblicken: „Die Tendenz ist sehr, sehr groß, dass er bei uns bleibt.“ Auch beim FC Bayern München rechnen die Verantwortlichen nicht damit, dass ein Transfer noch zustande kommt – und haben damit auch kein Problem.

Bayerns Technischer Direktor Marco Neppe und Sportvorstand Hasan Salihamidzic sind im Transfer-Endspurt.
Bayerns Technischer Direktor Marco Neppe und Sportvorstand Hasan Salihamidzic sind im Transfer-Endspurt. © sampics

Das hat mehrere Gründe: Einerseits befindet sich Marcel Sabitzer (28) nach seiner schwachen Münchner Premieren-Saison jetzt in Topform. Andererseits hat man mit Ryan Gravenberch (20) eines der größten Mittelfeldtalente Europas verpflichten können und möchte ihm Spielzeit ermöglichen. Zumal neben Leon Goretzka (27/Reha nach Knie-Operation) auch Überflieger Jamal Musiala (19) auf der Position im Mittelfeldzentrum spielen kann.

FC Bayern: Transfers von Zirkzee und Sarr möglich

Finden sich noch Abnehmer für die „Ladenhüter“ Jo­shua Zirkzee (21) und Bouna Sarr (30)? Jein! Für Stürmer Zirkzee gibt es durchaus einen lukrativen Markt. Dem Vernehmen nach fordern die Münchner zwischen zehn und 15 Millionen Euro Ablöse für den jungen Holländer. Wie die belgische Zeitung Het Laatste Nieuws berichtet, verdichten sich die Anzeichen, dass der Angreifer wieder für den RSC Anderlecht auflaufen wird. Darüber hinaus ist Zirkzee auch Thema beim FC Brügge, PSV Eindhoven und Ajax Amsterdam. Keine Angebote liegen nach wie vor für Sarr vor. Er wird bleiben (müssen). Manuel Bonke, Philipp Kessler

Auch interessant

Kommentare