+
Ajax-Juwel Mathijs de Ligt ist auf dem Transfermarkt heiß begehrt.

Begehrter Kapitän von Ajax Amsterdam

Transferpoker um Matthijs de Ligt: Giftpfeile aus Barcelona an die Konkurrenz

Alle Autoren
    schließen
  • Marcus Giebel
    Marcus Giebel
  • Christoph Gschoßmann
    Christoph Gschoßmann
  • Lukas Praller
    Lukas Praller
  • Simon Krug
    Simon Krug
  • Richard Strobl
    Richard Strobl
  • Florian Naumann
    Florian Naumann
  • Lukas Schierlinger
    Lukas Schierlinger
  • Stefan Huber
    Stefan Huber
  • Andreas Knobloch
    Andreas Knobloch
  • Alexander Kaindl
    Alexander Kaindl
  • Christoph Englmann

Kommt Amsterdams Matthijs de Ligt zum FC Bayern? Der FC Barcelona hat nun über die Konkurrenz im Poker abgelästert. Dabei kommen die Münchner noch gut weg.

Alleneuen Infos zu Matthijs de Ligt finden Sie in unserem neuen Ticker.

Update vom 6. Juni, 15.09 Uhr: Matthijs de Ligt hatte in einem Interview angekündigt, erst nach den anstehenden Spielen der niederländischen Nationalmannschaft über seine Zukunft zu entscheiden. Nach wie vor ist der Verteidiger von Ajax Amsterdam bei den europäischen Topklubs heiß begehrt. Der FC Bayern zählt weiterhin zu den Interessenten, außerdem werden der FC Barcelona und Manchester United heiß gehandelt. 

Wie die englische Independent nun berichtet, hat man bei den Katalanen nicht unbedingt eine hohe Meinung der Konkurrenz: Offenbar soll ein Verantwortlicher aus der Führungsriege über einen Wechsel von de Ligt zu ManU gesagt haben: „Wenn man sich ihre aktuelle Verfassung so ansieht - da könnte er genau so gut in die chinesische Liga wechseln.“ Da würde sich de Ligt für viel Geld auch ganz ordentlich entwickeln und hätte ähnlich hohe Ziele - so die vermeintliche Aussage des Funktionärs, der nicht namentlich genannt wird. Über den FC Bayern hat er wohl eine andere Meinung, zumindest werden die Münchner nicht im gleichen Atemzug genannt. Aber ist der deutsche Rekordmeister überhaupt noch im Rennen? De Ligt soll dem Vernehmen nach rund 75 Millionen Euro kosten. Geld, das die Bayern für Leroy Sané, Kai Havertz oder Rodrigo investieren könnten.

Transferpoker um Matthijs de Ligt: Ex-Bundesligastar nennt FC Bayern „richtigen Verein für ihn“

Update vom 4. Juni, 15.52 Uhr: Noch ist die Entscheidung offen, für welchen Verein Matthijs de Ligt in der kommenden Saison auflaufen wird. Der FC Bayern soll nach wie vor zu den Interessenten zählen. Und wenn es nach Rafael van der Vaart geht, sollte der Kapitän von Ajax Amsterdam sich ernsthaft mit einem Wechsel nach München befassen. 

Der langjährige Spielmacher des Hamburger SV sagte nun über die Roten: „Ich glaube, das wäre der richtige Verein für ihn. Mein Gefühl sagt, dass er ein Spieler ist, der sich in Deutschland wohlfühlen würde.“ Hoffnung also für die Bayern-Fans? Bei Kai Havertz scheint Bayer Leverkusen dagegen eiskalt zu sein.

Update vom 3. Juni, 21.31 Uhr: Zwei Verteidiger haben diese Saison sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene geprägt: Einer von ihnen ist Matthijs de Ligt, 19 Jahre jung und seines Zeichens absoluter Anführer von Ajax Amsterdam. Er hatte großen Anteil an Meisterschaft und Pokalsieg der Niederländer und auch in der Champions League war der Innenverteidiger eine der schillernden Figuren.

Champions League ist das Stichwort: Virgil van Dijk hat den Henkelpott mit dem FC Liverpool gewonnen. Er ist der zweite Defensivmann mit dem Prädikat Weltklasse - sieht man das Duo künftig vielleicht sogar zusammen auflaufen?

Matthijs de Ligt: Neuer Konkurrent für den FC Bayern?

Bei der niederländischen Nationalmannschaft bilden de Ligt und van Dijk bereits das Zentrum der Defensivreihe, jetzt könnte es sogar auf Vereinsebene dazu kommen: Die Bild bringt Jürgen Klopp und den FC Liverpool ins Spiel. Wechselt de Ligt zum Champions-League-Sieger? 120 Millionen Euro sollen die Reds nach ihrem Triumph offenbar für Investitionen in den Kader eingeplant haben. Die Bild rechnet mit einer Ablösesumme von 70 bis 80 Millionen für das niederländische Wunderkind, das auch mit dem FC Barcelona und Manchester United in Verbindung gebracht wird. 

Auch der FC Bayern wird immer wieder als Interessent genannt. Aber kann der Rekordmeister da noch mithalten? Schließlich hat man für Benjamin Pavard und Lucas Hernandez bereits weit über 100 Millionen Euro bezahlt - beides sind Defensivspieler. Nach den Abgängen von Arjen Robben und Franck Ribéry braucht es eher noch Verstärkung in der Offensive. Und da werden für Kai Havertz oder Leroy Sané wohl ähnlich hohe Ablösesummen fällig.

Kommt Matthijs de Ligt von Ajax? FC Bayern darf nach Aussage weiter hoffen

Update vom 27. Mai, 12.30 Uhr: Es war eine absolute Fabel-Saison, die Ajax Amsterdam und Matthijs de Ligt hingelegt haben: Neben Meisterschaft und Pokal auf nationaler Ebene verzückten die Niederländer ganz Europa mit ihren mutigen Auftritten in der Champions League. Dort wurde Ajax im Halbfinale dann spät von Tottenham Hotspur geschockt.

Trotzdem überwiegt in Amsterdam die Freude und der Stolz auf das Erreichte. Und natürlich sind die Protagonisten begehrt: Trainer Erik ten Hag wurde schon mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht, auch für Hakim Ziyech soll als Transferziel München gelten.

Matthijs de Ligt: Wechselt er zum FC Bayern?

Pass-Maschine Frenkie de Jong ist bereits an den FC Barcelona verkauft. Aber wohin zieht es Kapitän Matthijs de Ligt? Der Blondschopf ist im Fokus sämtlicher Spitzenklubs, seine Stärken in der Defensive und seine Leader-Qualitäten sind beeindruckend - vor allem, wenn man bedenkt, dass der Innenverteidiger erst 19 Jahre alt ist.

Seine Rede bei der Ajax-Double-Feier ist schon jetzt Kult: De Ligt dankte den Fans für ihre Unterstützung, sprach über die grandiose Saison und den zelebrierten Angriffsfußball - genau jenen, „den der große Boss da oben sehen wollte“. Gemeint war die verstorbene Ajax-Legende Johan Cruyff.

Wer angelt sich den Niederländer also? Der FC Barcelona galt lang als heißer Kandidat. Auch Manchester United war immer wieder mit de Ligt in Verbindung gebracht worden, im Raum steht laut mehreren Medienberichten ein astronomisches Gehalt. Jetzt äußerte sich der Nationalspieler selbst zu seiner Zukunft.

Zukunft noch unklar: Wann entscheidet sich Matthijs de Ligt für einen neuen Verein? 

Am Mikrofon von Sky sagte er, dass er noch nicht wisse, wo er kommende Saison spielen werde. „Die Premier League wäre zum Beispiel eine große Herausforderung. Spanien auch“, meinte er am Rande des Trainingslagers der Bondself.

Ist der FC Bayern damit aus dem Rennen? Noch nicht. De Ligt weiter: „Es gibt noch so viel mehr tolle Ligen, nicht nur die beiden.“ Wie lauten also die Pläne? Erstmal will der Ajax-Star die Länderspiele mit den Niederlanden über die Bühne bringen - „und dann sehen wir weiter“. Auch Leroy Sané ist beim FC Bayern im Gespräch.

Konkurrenz für FC Bayern bei de Ligt: Funkt ein Ex-Trainer dazwischen?

Update vom 14. Mai 2019, 10.55 Uhr: Es wird nicht ruhig um Matthijs de Ligt: Das 19-jährige Supertalent von Ajax Amsterdam steht weiterhin bei vielen großen Klubs aus Europa auf der Wunschliste. Die Bayern werden immer wieder mit dem Niederländer in Verbindung gebracht, außerdem scheint der FC Barcelona gute Karten zu haben. 

Zuletzt sagte de Ligt Manchester United ab - wechselt er aber vielleicht trotzdem in den Nordwesten Englands? Stadtrivale Manchester City soll sich nun ebenfalls in den Transferpoker eingeklinkt haben - das berichtet die Daily Mail. Demnach will Trainer Pep Guardiola gleich mehrere Stars ins Etihad Stadium locken. Seine Karten dürften nicht schlecht sein, schließlich ist Manchester City alter und neuer Meister in der Premier League - und das nach einer unfassbar starken Saison. 

City hat weiteres Bayern-Ziel auf der Wunschliste

Neben de Ligt ist im Artikel von weiteren geplanten Verstärkungen die Rede: Rodri (Atletico Madrid), Joao Felix (Benfica Lissabon), Houssem Aouar (Olympique Lyon) und Harry Maguire (Leicester City) werden genannt. Dazu kommt noch Frankfurts Luka Jovic, der ebenfalls immer wieder beim FC Bayern gehandelt wird. Der Ex-Trainer als neuer Konkurrent bei zwei Transferzielen - man könnte sich an der Säbener Straße Schöneres vorstellen.

Klar ist aber auch: Bei Manchester City ist momentan einiges in Bewegung. Es droht sogar der Ausschluss aus der Champions League.

FC Bayern mit neuer Chance? De-Ligt-Berater Raiola weltweit gesperrt: Der Grund ist bizarr

Update vom 11. Mai 2019, 9.40 Uhr: Mino Raiola ist wohl der bekannteste Spielerberater auf diesem Planeten. Mit seinen Transfers hat er in seiner Karriere schon Millionen verdient - es scheint dem Italiener, der unter anderem für Paul Pogba und Zlatan Ibrahimovic die Fäden zieht, aber immer noch nicht genug zu sein. 

Wie der SID berichtet, hat die FIFA den Spielerberater nun weltweit für drei Monate gesperrt. Zunächst hatte der italienische Verband FIGC dem 51-Jährigen den vorläufigen Lizenzentzug ausgesprochen - die FIFA zog dann direkt nach und übernahm die Sperre für alle anderen Verbände der Welt. Auch Raiolas Cousin Vincenzo wurde für zwei Monate gesperrt.

Raiola: Wurde ihm seine Gier zum Verhängnis?

Über die Gründe für die Maßnahmen gegen Raiola machten weder FIFA noch FIGC Angaben. Raiola hatte bereits am Donnerstag über seinen Twitter-Account erklärt, dass er die Sanktion als von „politischem Willen“ beeinflusst und Retourkutsche für seine Kritik am italienischen Verband ansehe.

Möglicherweise spielt aber auch seine absurde Forderung beim Transferpoker um Ajax-Star Matthijs de Ligt eine Rolle: Der Spielerberater forderte offenbar bis zu 20 Prozent Honorar für den Transfer des 19-Jährigen von Amsterdam zum FC Barcelona. Normal berechnen Vermittler einen Satz von fünf bis zehn Prozent. Da beide Seiten ein solch hohes Honorar nicht bezahlen wollen, liegt der Wechsel aktuell auf Eis. 

Bekommt der FC Bayern also nochmal eine Chance, um in das Werben um den Niederländer einzusteigen? Raiolas Sperre läuft bis zum 9. August, in Deutschland ist das Transferfenster vom 1. Juli bis zum 2. September geöffnet - der eigentliche Stichtag, der 31. August, ist ein Samstag. Daher gibt es ausnahmsweise eine Verlängerung. Es wäre also genug Zeit, um den Wechsel einzutüten - auch den von Timo Werner zum FC Bayern?

Doch kein Wechsel von de Ligt zu Barca? Deshalb darf der FC Bayern weiter hoffen

Update vom 10. Mai 2019, 9.56 Uhr: Wie die spanische Marca berichtet, soll ein Deal zwischen Matthijs de Ligt und dem FC Barcelona auf Eis liegen. Übermäßige Beteiligungsforderungen des Spielerberaters Mino Raiola sind der Grund. Angeblich will der Vermittler bis zu 20 Prozent Honorar für den Transfer von de Ligt. 

Da Berater normalerweise fünf bis zehn Prozent bekommen, will weder Ajax auf die Ablöse verzichten, noch sieht es Barcelona ein, so viel mehr nur für Raiola auszugeben. 

Man darf gespannt sein, wie sich die Teams und der eigenwillige Raiola in Zukunft einigen werden. Das letzte Wort ist wohl noch nicht gesprochen. 

Matthijs de Ligt zum FC Bayern? Ajax-Vorstand: „Ich gehe davon aus, dass...“

Update vom 9. Mai 2019, 18.03 Uhr: Nachdem gerade erst Per Mertesacker bekundet hatte, dass er Mathijs de Ligt gerne beim FC Bayern sehen würde, äußerte sich nun einer der näher am Spieler selbst dran sein sollte. Die holländische Torwart-Legende Edwin van der Sar, der seit 2012 Marketingdirektor im Vorstand von Ajax ist, gab seine Einschätzung ab: „Ich gehe davon aus, dass er nach England oder Spanien geht“, sagte er nach sport1-Angaben gegenüber Sky Italia

Die Chancen, dass der aktuelle Kapitän bei Ajax Amsterdam bleiben könnte, gehen nach Einschätzung des Holländers gegen null.

Mertesacker: Darum würde de Ligt so gut zum FC Bayern passen

Update vom 7. Mai 2019, 22.09 Uhr: Wechselt das Ajax-Ausnahmetalent Matthijs de Ligt zum FC Bayern? Nach Meinung von Ex-DFB-Spieler Per Mertesacker sollte die Antwort darauf Ja heißen. „De Ligt würde ich gerne bei den Bayern sehen“, sagte Mertesacker gegenüber Sport1. Und der Ex-Abwehrspieler hat dafür auch eine gute Begründung: „Vom Selbstbewusstsein, seiner Spielweise und von seinem Auftreten her würde er gut zu Bayern passen.“ 

„Nicht mehr so attraktiv“: Matthijs de Ligt sagt Top-Klub ab - Hoffnung für Bayern?

Update vom 7. Mai 2019, 15.35 Uhr: Matthijs de Ligt ist aktuell wohl eine der heißesten Aktien auf dem Transfermarkt. Der 19-Jährige spielt mit Ajax Amsterdam eine herausragende Saison und könnte sogar das Triple einfahren. Morgen Abend geht es gegen Tottenham um den Einzug ins Finale der Champions League. 

Egal, wie das Spiel ausgeht: Halb Europa jagt den Shooting Star - nun musste sich aber eine Mannschaft aus dem Wettbieten verabschieden. De Ligt wird nicht zu Manchester United wechseln, wie der Daily Star vermeldete.

Trotz Mega-Gehalt: De Ligt sagt ab

Eine Quelle, die dem Ajax-Kapitän nahe steht, erklärte die Gründe: „Matthijs wird der beste Verteidiger der Welt werden. Er wird die Wahl haben, sich jedem Verein anzuschließen, zu dem er will. Aber er hat kein Interesse daran, zu United zu gehen.“ 

Dabei hätte de Ligt dort ein immenses Gehalt einstreichen können. Rund 290 000 Euro hätte der Niederländer wöchentlich bei den Red Devils verdient, ein Fünf-Jahres-Deal war im Gespräch. Aber: Das Old Trafford wird nicht die neue Heimat des Nationalspielers - „sie sind nicht mehr so attraktiv, wie sie einmal waren“, heißt es weiter. 

Faktor Champions League: Bayerns Chancen steigen

Tatsache, schließlich verpasste United die Qualifikation für die Königsklasse, in der kommenden Spielzeit stehen dann unangenehme Auswärtsfahrten nach Bulgarien oder Aserbaidschan in der Europa League an. Definitiv in der Champions League wird dagegen der FC Bayern spielen. 

Nachdem ein Konkurrent nun ausgestochen ist, könnten die Chancen für die Münchner wieder steigen. Ein weiteres positives Signal aus Sicht des deutschen Rekordmeisters: Auch der FC Barcelona äußerte sich zuletzt sehr zurückhaltend zur Verpflichtung des Defensivspezialisten. De Ligt wäre übrigens nicht der einzige Ajax-Profi, den die Bayern-Bosse gerne haben würden.

Barça-Wechsel von Matthijs de Ligt stockt: Neue Chance für den FC Bayern?

Update vom 4. Mai 2019, 18.25 Uhr: Der Wechsel von Ajax-Juwel Matthijs de Ligt zum FC Barcelona ist ins Stocken geraten. Die spanische Sport berichtet, dass Barça zwar lange optimistisch gewesen sei, den Deal bald fix zu machen, allerdings soll sich die Situation wieder gedreht haben.

Grund dafür: Die überragende Champions-League-Saison von de Ligt bei Ajax Amsterdam. Die Niederländer stehen kurz vor einem Final-Einzug, de Ligt ist Kapitän und unangefochtener Stammspieler bei der Überraschungsmannschaft. Der Wert des 19-jährigen Nationalspielers ist in den letzten Wochen in astronomische Höhe geschossen.

Barça, das bereits 75 Millionen Euro für de Ligts Ajax-Kollegen Frenkie de Jong ausgegeben hat, muss wohl nochmal tief in die Tasche greifen. Aus den ursprünglichen 60 Millionen Euro sollen mittlerweile 75 Millionen Euro geworden sein. Dafür müssten jedoch erstmal Spieler verkauft werden.

Das weiß wohl auch die Konkurrenz. Unter anderem sollen Paris Saint-Germain, Manchester United, Juventus Turin und der FC Bayern an de Ligt interessiert sein. Je mehr Teams um den Abwehr-Star buhlen, desto mehr dürfte der Preis steigen. Keine guten Nachrichten für die Katalanen, die de Ligt in einem möglichen Champions League Finale treffen könnten. Eine Entscheidung im Poker könnte laut Sport Bild erst im Juni fallen.

Überraschende Wende bei de Ligt? FC Bayern könnte wieder im Spiel sein 

Update vom 30. April 2019: Es galt fast sicher, dass Top-Talent Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam zum FC Barcelona wechselt. Doch Berater Mino Raiola (51) hat nun anscheinend etwas anderes mit de Ligt vor. Wie Mundo Deportivo berichtet, sucht Raiola einen besseren Deal. Er will einen finanzstärkeren Klub für seinen Schützling - also könnte der FC Bayern wieder im Rennen sein. Den FCB nennt auch das spanische Blatt als möglichen Interessenten, genauso wie Juventus Turin und Manchester United. Laut Informationen von Sport Bild haben sich die Münchner allerdings aus dem Poker zurückgezogen. De Ligt hatte im Interview mit Tuttosport bezüglich Raiola bestätigt: „Er entscheidet über meine Zukunft.“

News vom 18. April 2019, 9.52 Uhr: Seit Monaten drehen sich die Spekulationen um die Zukunft von Matthijs de Ligt nur noch um zwei Vereine: Den FC Barcelona und den FC Bayern. Beide sollen de Ligt wollen und de Ligt soll auch nur zu einem der beiden Klubs wollen - zumindest sagte das sein aktueller Trainer bei Ajax Amsterdam, Erik ten Hag.

Diesen Informationen stehen allerdings Aussagen eines Insiders entgegen, der mit ESPN FC gesprochen hat. De Ligt soll demnach „nur Barcelona zuhören wollen“, das die Situation „unter Kontrolle“ habe. Doch nicht nur diese Aussagen sprechen für einen Wechsel des Innenverteidigers nach Spanien.

FC Bayern: Barcelona nah dran an de-Ligt-Transfer

Sein Klub Ajax Amsterdam soll Barca „warnen, wenn andere Vereine sich ernsthaft um de Ligt bemühen“, sagt der Insider ESPN FC. Das wäre schon beim Transfer von Frenkie de Jong der Fall gewesen. Der Berater von de Ligt, Mino Raiola, soll außerdem in ständigem Kontakt mit den Katalanen stehen. 

Der FC Barcelona ist demzufolge relativ nah an einer Verpflichtung von Matthijs de Ligt, während der FC Bayern diesen Informationen zufolge quasi raus wäre aus dem Rennen um den Ajax-Kapitän.

Bayerns Chancen auf den Ajax-Kapitän de Ligt steigen weiter

News vom 17. April 2019, 06.36 Uhr: Am Dienstag warf Ajax Amsterdam Juventus Turin und Cristiano Ronaldo aus der Champions League. Der Schütze des entscheidenden Tores beim 2:1-Sieg in Italien war Kapitän und Innenverteidiger Matthijs de Ligt, der wohl seine letzten Spiele im Ajax-Trikot bestreitet. 

Favorit auf eine Verpflichtung des 19-Jährigen sind gleich zwei FCBs - der aus Barcelona und der aus München. Eigentlich schienen die Katalanen in der Pole Position bei de Ligt zu sein. Doch nun hat sich Barcelonas Präsident überraschend defensiv geäußert.

„Ich weiß nicht, was mit de Ligt passiert, er wird auf den Transfermarkt kommen und dann müssen wir mit unseren Experten besprechen, ob wir es versuchen oder nicht“, sagte Josep Maria Bartomeu em spanischen Sender TVE und wurde danach sogar noch kryptischer. „Ich weiß nicht, ob wir den Spieler verpflichten.“

Matthijs de Ligt: Macht Barcelona den Weg für Bayern frei?

Ist der FC Bayern also nun der Favorit auf den talentierten Niederländer? Ganz wollte sich Bartomeu nicht aus dem Rennen um de Ligt zurückziehen und verwies auf „exzellenten Beziehungen mit Ajax“. Außerdem lobte er de Ligt und erzählte, dass seine Art zu spielen „uns und mir persönlich sehr gut gefällt“. 

Ein Rückzug sieht anders aus. Allerdings waren die Chancen des FC Bayern auf de Ligt schon deutlich kleiner als aktuell. Für 70 Millionen könnte der deutsche Rekordmeister hier einen echten Hochkaräter bekommen.

FC Bayern bei de Ligt nur noch Außenseiter? Aussage von Ajax-Trainer lässt aufhorchen

News vom 13. April 2019, 12.18 Uhr: Obwohl sich der FC Bayern aus dem Rennen um den Golden-Boy 2018 bereits zurückgezogen haben soll, wird der Verein im Rennen um Matthijs de Ligt (19) nun wieder ins Spiel gebracht - und das von seinem eigenen Trainer. Gegenüber der Süddeutschen Zeitung erklärte Ajax-Coach Erik ten Hag (49), dass „es keine Chance gibt, dass Matthijs hier bleibt“. Sein Trainer ist sich außerdem sicher, wohin es seinen Kapitän ziehen wird: „Er wird zu Barça oder Bayern wechseln.“

Neben Pavard und Hernandez wäre das bereits der dritte Transfer eines Innenverteidigers zu den Bayern. Doch ein alter Bekannter der Bayern rät de Ligt von einem Wechsel nach München ab. Wie die Sport Bild berichtet, sieht Louis van Gaal (67) de Ligt eher in Spanien oder England. „Wenn ich in seiner Position wäre, würde ich zu Barcelona gehen. Dort sind die Verteidiger nicht so stark, er könnte dort spielen. Alternativ würde ich zu Manchester City wechseln“, rät der ehemalige Bayern-Coach seinem Landsmann. 

News vom 5. April 2019, 16.59 Uhr:

Der FC Barcelona treibt die Verpflichtung des auch vom FC Bayern umworbenen Innenverteidigers Matthijs de Ligt voran. "De Ligt steht für diesen Sommer auf unserer Liste", sagte Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu bei „ESPN“ und deutete eine bereits erzielte Einigung mit dem 19-Jährigen an: "Ich weiß, was mit ihm passieren wird, aber es ist nicht der Moment, darüber zu sprechen."

De Ligt sei "ein großartiger Spieler und ein großartiger Innenverteidiger", schwärmte Bartomeu. Unter der Woche hatten spanische Medien bereits berichtet, dass der niederländische Nationalspieler in Diensten von Ajax Amsterdam für 70 Millionen Euro zu den Katalanen wechseln werde.

FC Bayern macht offenbart auch bei de Ligt ernst

News vom 29. März 2019, 12.58 Uhr: Die Transferoffensive des FC Bayern hat offenbar gerade erst begonnen. Verschiedenen spanischen Medien zufolge intensivieren die Roten nach der Verpflichtung von Lucas Hernandez nun die Bemühungen um Matthijs de Ligt. Das Abwehrtalent von Ajax Amsterdam soll zwar zu einer Unterschrift beim FC Barcelona tendieren, wohin es auch seinen Kumpel Frenkie de Jong zieht. Als einziger ernstzunehmender Konkurrent im Werben um de Ligt gilt demnach jedoch der FC Bayern. Laut der spanischen Sport wären 70 Millionen Euro an Ablöse fällig.

De Ligt zum FC Bayern? FC Barcelona soll Pole Position inne haben

News vom 12. März 2019, 12.39 Uhr: Die Verjüngungskur des FC Bayern soll im Sommer endgültig vollzogen werden. Ein 19-jähriger Innenverteidiger als neuer Eckpfeiler wäre dafür wohl ein weiteres, passendes Puzzleteil. Allerdings scheint sich Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam gegen ein Engagement an der Isar entschieden zu haben. Der niederländische Jungbrunnen soll Barcelona als seinen Hafen der Liebe auserkoren haben. Gleich mehrere spanische Medien titelten, dass die Katalanen das Wunschziel des Shooting-Stars seien. 

Der mögliche Wechsel von de Ligt wurde am Abend nochmals intensiv in der TV-Show „Club de la Mitjanit“ diskutiert. Unter den Gästen war auch Oriol Domènech, der für die „Mundo Deportivo“ als Journalist arbeitet. 

„Familienmitglieder des Ajax-Spielers, Führungskräfte des Vereins und Sponsoren gehen davon aus, dass er bei Barça unterschreiben wird. De Ligt will nach Barcelona kommen und der Verein wird 70 Millionen in die Hand nehmen, um ihn zu holen“, erzählte Domènech. Klingt beinahe so, als würde der FC Bayern erneut den Kürzeren ziehen. Erst zuletzt stachen die Katalanen im Werben um Frenkie de Jong den Rekordmeister aus.  

News vom 20. Februar 2019, 8.21 Uhr: Matthijs de Ligt steht dem Vernehmen nach seit zwei Jahren auf dem Zettel der Kaderplaner des FC Bayern. Zuletzt soll ihn Sportdirektor Hasan Salihamidzic in der Champions League sogar persönlich beobachtet haben (News vom 15. Februar 2019).

Nach Sport Bild-Informationen soll sich der junge Niederländer ein Engagement an der Isar durchaus vorstellen können. Der Kapitän von Ajax Amsterdam habe sich demnach keinesfalls auf einen Wechsel zum FC Barcelona festgelegt. 

Zu einem Problem könnte allerdings de Ligts aktueller Arbeitgeber werden. Ajax fordert dem Vernehmen nach weit über 60 Millionen Euro für seinen Jungstar. Ob die Bayern bereit sind, für einen 19-Jährigen so viel Geld zu investieren, darf bezweifelt werden.

Trotz heftiger Avancen: Geht Brazzo der nächste Jung-Star durch die Lappen?

News vom 15. Februar 2019, 11.29 Uhr: Hasan Salihamidzic hat am Mittwoch womöglich die weite Reise nach Amsterdam auf sich genommen, nur um ihm näherzukommen. Ajax-Kapitän Matthijs de Ligt gehört zu Europas begehrtesten Talenten auf der Innenverteidiger-Position.

Was einer von de Ligts Kollegen im Anschluss an die Champions-League-Partie gegen Real Madrid (1:2) in die Notizblöcke der Reporter diktierte, dürfte „Brazzo“ kaum gefallen haben. 

„Er würde auch gerne nach Barcelona gehen“, wird Ajax-Keeper Andre Onana vom spanischen Sport-Medium Mundo Deportivo zitiert. Der Schlussmann des niederländischen Traditionsklubs bezieht sich in seiner Aussage mit dem „auch“ auf einen weiteren Mitspieler. Dass Mittelfeldmann Frenkie de Jong zu den Katalanen wechselt, ist bereits seit mehreren Wochen verbrieft. An ihm soll der FC Bayern ebenfalls Interesse gezeigt haben.

Dass der FC Barcelona intensiv um die De Ligts Dienste wirbt, ist für sich genommen keine Neuigkeit mehr. Zuletzt fuhr der spanische Top-Klub seine Bemühungen jedoch merklich zurück (siehe Meldung vom 26. Dezember 2018).

Wechsel zum FC Bayern? Jetzt spricht Matthijs de Ligt - und macht einen Verein glücklich

News vom 10. Januar 2019, 10.37 Uhr: Wer schnappt sich das niederländische Supertalent Matthijs de Ligt? Die Antwort macht aktuell nur einen Verein glücklich: Seinen aktuellen Arbeitgeber Ajax Amsterdam.

Der 19-Jährige, der bei Ajax die Kapitänsbinde trägt, hat in einem Interview mit der niederländischen Rundfunkanstalt NOS verraten, dass er mindestens bis zum Sommer in Amsterdam bleiben wird. „Es wird für mich keinen Abschied im Winter geben, nein. Die Ajax-Fans müssen sich keine Sorgen machen.“ Den Grund dafür nannte de Ligt auch gleich. „Wir wollen Titel gewinnen und dafür brauchen wir jeden“, so der Innenverteidiger.

Wie es dann im Sommer weitergeht, sagte de Ligt nicht. Seit Längerem brodelt die Gerüchteküche rund um den niederländischen Nationalspieler. Neben dem FC Bayern werden auch der FC Barcelona, Juventus Turin, Manchester City und Paris St. Germain mit dem Youngster in Verbindung gebracht.

Transfergerücht: Wechsel zum FC Bayern? FC Barcelona nimmt wohl Abstand von Matthijs de Ligt

News vom 26. Dezember 2018, 16:43: Ein Wechsel von Matthijs de Ligt zum spanischen Meister FC Barcelona wurde in den vergangenen Monaten immer wieder heiß diskutiert. Die Katalanen galten dabei als wohl schärfste Konkurrenten des FC Bayern München im Kampf um die Verpflichtung des Defensiv-Juwels. Doch die Spanier könnten sich nach den jüngsten Ereignissen aus dem Rennen um den 19-Jährigen verabschiedet haben. 

Der Grund für diesen Rückzug betrifft den berüchtigten Berater von Matthijs de Ligt. Der Niederländer ist, genauso wie Paul Pogba und Zlatan Ibrahimovic, ein Schützling von Mino Raiola, der durch seine Verhandlungs-Methoden schon früher für Aufsehen gesorgt hat. Im Falle von de Ligt plant Raiola wohl, den Verteidiger an den höchstbietenden Verein zu vermitteln und nur zweitrangig Wert auf andere Faktoren zu legen. Eine Taktik, die dem FC Barcelona wohl gehörig gegen den Strich geht. 

Barcelona raus aus dem Rennen um de Ligt?

Nach Informationen der Mundo Deportivo sollen sich die Katalanen nämlich nicht an einem Wettbieten um den Youngster beteiligen wollen. Der spanische Meister würde also von einer Verpflichtung abrücken. Die Chance für den FC Bayern? Zwar würde mit Barcelona ein zahlungskräftiger Konkurrent für eine Verpflichtung des Innenverteidigers wegfallen, mit Vereinen wie PSG oder Juventus Turin bleiben aber weiterhin echte (finanzielle) Giganten des europäischen Fußballs im Rennen.

Sollten die Münchner um Hasan Salihamidzic wirklich ernst machen mit einer Verpflichtung von de Ligt, so müssten sie wohl sehr tief in die Tasche greifen, um die Konkurrenz auf dem Transfermarkt auszubooten. Aber immerhin haben sie nach den jüngsten Entwicklungen wohl einen Mitbewerber weniger. 

Keine Hoffnung für den FC Bayern? De Ligts Aussagen sorgen für Ernüchterung

News vom 18. Dezember 2018, 10.15 Uhr:Die Auszeichnung des „Golden Boy 2018“ ging anders als in den vergangenen Jahr nicht an einen Offensivkünstler, sondern an Matthijs de Ligt seines Zeichens Innenverteidiger bei Ajax. Nicht nur ist er damit der erste Innenverteidiger überhaupt, der als bester U-21 Spieler Europas ausgezeichnet wurde, sondern darüber hinaus eines der begehrtes Talente im Spitzenfußball. Der FC Bayern zeigt seit längerem Interesse an dem jungen Niederländer und würde ihn gerne an die Isar lotzen. Es könnte aber schwieriger werden, als den Bayern-Bossen lieb ist.  

De Ligt freute sich über die Auszeichnung: „Es ist toll, wenn man als Abwehrspieler diesen begehrten Preis bekommt. Ich bin glücklich, dass ich der erste Spieler auf dieser Position bin, der gewinnt“, richtet seinen Fokus aber bereits auf das Achtelfinale der Champions League gegen Real Madrid. „Es wird ein schwieriges Match gegen das beste Team der Welt, aber wir sind zuversichtlich. Wir können Real schlagen und unsere Qualitäten der ganzen Welt zeigen.“ An den Wechselspekulationen möchte er sich dagegen nicht beteiligen: „Ich denke nicht an das Transferfenster. Ich konzentriere mich ganz auf die Gegenwart. Ich denke nicht an die Möglichkeit, Ajax zu verlassen – undich denke nicht darüber nach, in welcher Liga ich in Zukunft spielen könnte.“, erklärte er am Rande der Preisverleihung in Turin. Auf die Frage des Senders „Sky Sport Italia“, ob er in Zukunft lieber neben Messi oder Ronaldo spielen würde, entgegnete er souverän: „Ich ziehe es vor, mit Ziyech bei Ajax zu spielen.“ Ob die Bayern den Youngstar letztendlich von sich überzeugen können, bleibt weiter offen.  

Matthijs de Ligt: Ajax-Juwel kommt nicht zum FC Bayern München - zumindest nicht im Winter

News vom 18. Dezember 2018, 08.05 Uhr: Der FC Bayern sollte sich besser keine Hoffnungen auf einen Wechsel der Ajax-Juwele Matthijs de Ligt und Frenkie de Jong machen - zumindest nicht in der Winterpause. Das hat der Club nun in deutlichen Worten klarstellen lassen.

"Nein, nein, nein! Das ist ein Nein. Wir werden keinen Spieler mitten in der Saison verkaufen, keine Chance", sagte Ajax‘ Geschäftsführer Edwin van der Sar dem Sender ESPN. „Wenn man finanzielle Schwierigkeiten hat, kann man über so etwas nachdenken, aber für uns ist das kein Thema.“ 

Angesichts der Qualifikation Ajax‘ für das Champions-League-Achtelfinale ein durchaus schlüssiger Standpunkt. Offen bleibt damit freilich, was nach Abschluss der Saison passieren wird...

Video: Verteidiger Matthjis de Ligt gewinnt Golden Boy

Matthijs de Ligt zum FC Bayern? Zwei Top-Klubs sollen bessere Chancen haben

News vom 13. Dezember 2018: Wechselt Ajax-Juwel Matthijis de Ligt zum FC Bayern München? Auf die Frage, ob seitens des deutschen Rekordmeisters Interesse am Innenverteidiger von Ajax Amsterdam und dessen Mitspieler Frenkie de Jong bestünde, antwortete Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Mittwochabend bei Sky: „Beide sind gute Spieler und haben ein super Spiel gemacht. Wir müssen sehen, was wir brauchen. Das werden wir in Ruhe analysieren, aber der Transfermarkt wird spannend.“

Beide Akteure werden mit einigen europäischen Top-Klubs in Verbindung gesetzt. Bei de Ligt kommt erschwerend hinzu: Laut Bild werden der niederländische Nationalspieler und sein Berater Barry Hulshoff inoffiziell von Mino Raiola (betreut unter anderem Paul Pogba, Zlatan Ibrahimovic, Marco Verratti und Romelu Lukaku) unterstützt.

Aufgrund der guten Beziehungen des 51-jährigen Spielervermittlers zu Juventus Turin und Paris Saint-Germain sollen diese beiden Vereine bessere Chancen auf eine Verpflichtung von de Ligt haben als der FC Bayern. Als Ablöse sind demnach mindestens 60 Millionen Euro im Gespräch.

Poker um Matthijs de Ligt: Ajax-Trainer Eric ten Hag macht FC Bayern wenig Hoffnung

News vom 28. November 2018: Was passiert im Sommer beim FC Bayern? Präsident Uli Hoeneß hatte eine große Einkaufstour angekündigt, Bayern-Chefscout Laurent Busser beobachtet zahlreiche Spieler europaweit. Zu den potenziellen Transferzielen gehört auch Ajax-Talent Matthijs de Ligt. Bei den Niederländern macht man kein Geheimnis aus dem Interesse an dem Innenverteidiger. Auch sein Teamkollege Frenkie de Jong steht im Fokus der Münchner

Damit sind sie allerdings nicht die Einzigen. Gegenüber Sport Bild sagte Ajax-Coach Eric ten Hag: „Alle Top-6-Klubs Europas sind hinter Matthijs und Frenkie her. Ich würde sie gerne noch lange bei Ajax halten. Aber ich bin kein Träumer.“ 

Ten Hag, der von 2013 bis 2015 die zweite Garde des FCB trainiert hat, würde seinen Spielern einen Wechsel an die Säbener Straße durchaus empfehlen, betont aber auch: „Ich kann Bayern aber auch sagen: Alle Top-Klubs sind an ihnen interessiert. Und es gibt bei uns keine Ausstiegsklauseln mehr. Den Preis bestimmt Ajax. Das gibt dem Verein zumindest finanziell ein Stück Planungssicherheit.“ 

Ajax erwartet laut der Sportzeitung bei einem Verkauf des Duos einen Erlös von 150 Millionen Euro. Ein stolzes Sümmchen. Ob der deutsche Rekordmeister bei diesem Betrag tatsächlich versuchen wird, beide nach München zu locken, ist fraglich. Immerhin besteht vor allem auf den Flügeln und auf der Außenverteidigerposition Handlungsbedarf. Vielmehr ist es denkbar, dass sich der FCB verstärkt nur um de Ligt bemüht. Doch auch da ist die Konkurrenz groß. Als Gewinner aus diesem Poker wird wohl vor allem Ajax Amsterdam rausgehen. Denn während sich Europas Elite gegenseitig überbietet, können sich die Niederländer zunächst entspannt zurücklehnen. 

Hat der FC Bayern das Nachsehen? Matthijs de Ligt diniert mit Barca-Boss

News vom 27. November 2018: 19 Jahre ist er gerade einmal jung. Trotzdem kann Matthijs de Ligt schon 84 Pflichtspiele für Ajax Amsterdam aufweisen. Seit dieser Saison ist der Innenverteidiger sogar Kapitän bei den Niederländern. Mit seinem rasanten Aufstieg hat de Ligt große Begehrlichkeiten geweckt. Immer wieder wurde auch der FC Bayern München mit dem Defensiv-Talent in Verbindung gebracht. Favorit auf eine Verpflichtung im Sommer scheint derzeit aber ein anderes europäisches Schwergewicht zu sein.

Hatte sichtlich Spaß: Matthijs de Ligt bei der Pressekonferenz vor dem Spiel der niederländischen Nationalmannschaft gegen Deutschland.

Denn wie der spanische Radiosender Catalunya Radio vermeldet, ist der FC Barcelona drauf und dran, die Verpflichtung von de Ligt unter Dach und Fach zu bringen. Dem Bericht zufolge hat sich Barcas Sportdirektor Éric Abidal am vergangenen Mittwoch in Amsterdam mit dem Spieler zum Abendessen getroffen. Das Ziel: De Ligt davon zu überzeugen, ins Camp Nou zu wechseln. 

Der Vertrag des niederländischen Nationalspielers läuft noch bis 2021. Neben Barca und dem FC Bayern gelten auch Paris Saint-Germain und Juventus Turin als Interessenten. 

Verräterisches Grinsen? De Ligt wird zu Transfergerüchten befragt

News vom 20. November 2018: Bei Pressekonferenzen ist oft am wichtigsten, was nicht gesagt wird. Das galt auch für die Fragerunde der holländischen Nationalmannschaft vor dem Spiel in der Nations League gegen Deutschland. Als das Amsterdamer Mega-Talent Matthijs de Ligt auf dem Podium Platz nahm, dauerte es nicht lange, bis ihn ein Reporter zu den Gerüchten befragte, die ihn mit dem FC Bayern und Borussia Dortmund in Verbindung bringen.

Beantworten durfte Matthijs de Ligt die Frage nicht. Kaum hatte der 19-jährige Abwehrspieler ein Lächeln unterdrückt, ging der Pressemann der niederländischen Nationalmannschaft dazwischen. „Bitte stellen Sie ausschließlich Fragen zum Spiel gegen Deutschland und nicht zu Transfergerüchten“, mahnte er streng. De Ligt schmunzelte noch einmal kurz. „Entschuldigung“, sagt er dann mit breitem Grinsen.

Video: Hennings meint, Bayern haben immer noch die beste Mannschaft

Ajax Amsterdam soll einen Preis von 60 Millionen Euro für de Ligt festgelegt haben. Neben dem FC Bayern und Borussia Dortmund gelten auch der FC Barcelona, Juventus Turin und Manchester City als Kandidaten für einen Wechsel.  

Ajax Amsterdam legt Preis für Matthijs de Ligt fest

News vom 2. November 2018: Lange war es ruhiger um Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam, das in der Gruppenphase der Champions League ja Gegner des FC Bayern ist. Der erst 19-Jährige ist Kapitän der Niederländer und wird seit Längerem immer wieder als möglicher FCB-Neuzugang gehandelt. Jetzt soll Ajax eine Ansage bezüglich einer Ablösesumme getätigt haben, da sich zuletzt immer mehr Vereine nach de Ligt erkundigt haben sollen.

Wie die spanische „Mundo Deportivo“ berichtet, hat der Verein sein Juwel, das noch bis 2021 unter Vertrag steht, mit einem Preisschild von 60 Millionen Euro versehen. Zuvor war immer von 50 Millionen Euro zu lesen. Ein Wechsel in der Winterpause ist aber ausgeschlossen. „Die Wahrscheinlichkeit, dass er im Januar wechseln wird, liegt bei null Prozent“, verkündete Ajax-Sportchef Marc Overmars.

Neben dem FC Bayern gelten auch FC Barcelona, Juventus Turin und Manchester City als Interessenten an Matthijs de Ligt.

News vom 10. Mai 2018 zu Matthijs de Ligt

Es tut sich offenbar was in Sachen Matthijs de Ligt. Wie De Telegraaf berichtet, will der Youngster seinen Verein Ajax Amsterdam im Sommer verlassen. Das soll de Ligt den Verantwortlichen nun klar gemacht haben. 

Schlägt jetzt die Stunde des FC Bayern? Der Rekordmeister soll schon seit längerem die Fühler nach dem erst 18 Jahre alten Abwehrchef des niederländischen Traditionsklubs ausgestreckt haben. De Ligts Vertrag bei Ajax läuft eigentlich noch bis 2021 - doch sollte er seinen aktuellen Verein tatsächlich frühzeitig verlassen, darf Amsterdam mit einer nicht unbeträchtlichen Ablösesumme rechnen - sein Marktwert liegt bei rund 25 Millionen Euro. Laut der Tageszeitung grübeln die Ajax-Bosse nun darüber nach, ob es Sinn macht, das Mega-Talent gegen dessen Willen in der Hauptstadt zu halten. 

News vom 19. April 2018 zu Matthijs de Ligt

Schreiten die Personalplanungen des FC Bayern weiter voran? Nach Leon Goretzka und Serge Gnabry soll mit Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam das nächste Talent an die Säbener Straße gelockt werden. Jetzt berichtet Mundo Deportivo davon, dass sich Sportdirektor Hasan Salihamidzic am meisten um den Verteidiger bemüht und sogar schon ein Angebot für ihn abgegeben haben soll. Der 18-Jährige soll ebenfalls von Arsenal London, Manchester City und Manchester United umworben sein, die aber allesamt noch keine Gebote hinterlegt hätten. Wie viel für den Youngster zu zahlen ist, steht nicht fest. Allerdings wird von einer Ablösesumme von über 50 Millionen spekuliert. 

News vom 17. April 2018 zu Matthijs de Ligt

Ajax Amsterdam ist ein großer Name, keine Frage. Doch die Holländer sind derzeit nicht auf der großen europäischen Bühne zu finden. Da bietet es sich an, während den Länderspielen aufzufallen. Matthijs de Ligt, Verteidiger von Ajax, hat beim 3:0 der Elftal gegen Portugal am 26. März eine ordentliche Leistung gezeigt. Der 18-Jährige gilt als neuer Virgil van Dijk. Auch der FC Bayern München soll ein Auge auf den Youngster geworfen haben. 

Allerdings ist auch der FC Arsenal und Manchester City hinter dem Defensivmann her. Wie der Mirror berichet, soll Ajax mindestens 50 Millionen Euro verlangen, sein Marktwert liegt laut Transfermarkt.de mittlerweile bei 25 Millionen Euro. Pep Guardiolas City soll die Nase beim junge Niederländer vorne haben. Der Vertrag von de Ligt läuft noch bis 2021. „Ich werde eine Entscheidung mit meinem Kopf treffen, nicht danach, wie viel ich verdiene“, so der Verteidiger. Sein Gehalt soll ungefähr bei 780.000 Euro jährlich liegen. „Ich verdiene jetzt schon viel Geld, verglichen mit normalen Menschen“, so de Ligt. 

News vom 22. Januar 2018 zu Matthijs de Ligt

Lange Monate war es still um die Personalie Matthijs de Ligt, in Verbindung gebracht mit dem FC Bayern. Doch offenbar haben die Scouts des FC Bayern den mittlerweile 18-jährigen Verteidiger von Ajax Amsterdam nicht vergessen, im Gegenteil: Wie die niederländische Sportzeitung AD berichtet, weilten am Wochenende Späher des FC Bayern beim Spitzenspiel der Eredivisie zwischen Ajax Amsterdam und Feyenoord Rotterdam (2:0). Wie die Zeitung schreibt, sollen die Gäste aus München begeistert ob der Leistung und des gesamten Auftretens des Supertalents gewesen sein.

De Ligt hat im Sommer seinen Vertrag bei Ajax bis 2021 verlängert und hat derzeit einen Marktwert von 16 Millionen Euro (transfermarkt.de). Seinen Stammverein möchte er nach eigenen Angaben noch nicht verlassen: „Ich bleibe, das kann ich jetzt schon sagen. Es passiert auch nichts im Hintergrund. Ich denke nicht, dass in diesem Monat noch ein Scheich mit einem Sack voll Geld um die Ecke kommt“, sagte de Ligt kürzlich bei Elf Voetbal.

Dieses Wunderkind haben die Bayern im Visier

München - Mit der Verpflichtung von Niklas Süle und Serge Gnabry will der FC Bayern München die Weichen für die Zukunft stellen. Jetzt haben die Münchner noch ein Fußball-Talent ins Visier genommen: Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam. Mit seinen 17 Jahren hat das Supertalent bereits Geschichte geschrieben. Der Innenverteidiger war mit seinem Einsatz im Europa League-Finale gegen Manchester United (0:2) der jüngste Spieler, der je in einem Europapokal-Finale auf dem Platz stand. 

Wie die Sport Bild berichtet, flog Bayerns Technischer Direktor und Chefscout Michael Reschke zum Europa-League-Finale nach Stockholm, um den Ajax-Verteidiger in Aktion zu sehen. Reschke ist der Kaderplaner des deutschen Rekordmeisters und entscheidet, wer an die Säbener Straße wechselt, und wer nicht. Der 59-Jährige hat Spieler wie Mats Hummels, Joshua Kimmich, Kingsley Coman oder Renato Sanches an die Isar geholt. 

Matthijs dit seizoen in de Eredivisie!⚽ @mdeligt_

Ein Beitrag geteilt von MDL36⭐ (@matthijsdeligt) am

Tranfergerücht: de Ligt ist flexibel einsetzbar

Bei Ajax Amsterdam schaffte de Ligt früh seinen Durchbruch und machte in kürzester Zeit europäische Top-Klubs auf sich aufmerksam. Die Bayern sollen schon "ein paar Finger" am 17-Jährigen Innenverteidiger dran haben, der noch bis 2019 an Ajax Amsterdam gebunden ist. Der Teenager gilt als eines der größten Defensiv-Talente Europas. Der Youngster ist im Abwehrbereich flexibel einsetzbar, auch auf der Sechser-Position kann der beidfüßige Überflieger spielen. 

Sein Debüt in der niederländischen Eredivisie gab de Ligt erst im November des Vorjahres, absolvierte anschließend noch zehn weitere Ligapartien und schoss als Verteidiger zwei Tore. Vier Monate später debütierte das Supertalent auch für die niederländische Nationalmannschaft im WM-Qualifikationsspiel gegen Bulgarien. 

Ajax Amsterdam, mijn hele leven lang❤

Ein Beitrag geteilt von MDL36⭐ (@matthijsdeligt) am

Tranfergerücht: de Ligt verlässt Ajax wohl spätestens 2018

Die rasante Entwicklung de Ligts ist auch den Bayern nicht entgangen. Die Frage ist, ob der FC Bayern dem Shootingstar genug Spielzeit einräumen kann. Denn die Bayern haben das Abwehrzentrum für die kommende Saison bereits namhaft verstärkt. Zusätzlich zum Weltmeisterduo Mats Hummels und Jérôme Boateng sowie Javi Martinez, kann Bayern-Trainer Carlo Ancelotti ab der nächsten Saison auch auf Neuzugang Niklas Süle zurückgreifen. 

Für den jungen Oranje-Star dürfte es vorerst schwer werden, sich im Kader durchzusetzen. Den niederländischen Traditionsklub Ajax Amsterdam dürfte er spätestens im kommenden Jahr verlassen. Neben den Bayern sollen noch Chelsea London, Real Madrid, Manchester United und Borussia Dortmund dran sein. 

Bei uns finden Sie alle Sommer-Transfergerüchte 2019 und die aktuellen News zum FC Bayern München.

Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler holt der FC Bayern München 2017?

mo/wi/mes/nc

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FC Bayern ohne Salihamidzic auf USA-Reise - Macht er einen dieser Transfers perfekt?
Der FC Bayern München reist in die USA, aber ohne Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Die Fans fragen sich nun: Bahnt sich diese Woche ein Transfer-Hammer an?
FC Bayern ohne Salihamidzic auf USA-Reise - Macht er einen dieser Transfers perfekt?
USA-Tour des FC Bayern: Spürhunde durchsuchen Mannschaftsbus vor Abflug
Nach der Saison ist vor der Saison für den FC Bayern - und so bleibt nicht viel Zeit zum Durchatmen, ehe es wieder um alles geht. So bereiten sich die Roten auf die …
USA-Tour des FC Bayern: Spürhunde durchsuchen Mannschaftsbus vor Abflug
Leroy Sané zum FC Bayern? Medienbericht: Er hat seine Entscheidung schon getroffen
Beim FC Bayern München ist Leroy Sané weiter im Gespräch. Nun soll es drei Indizien geben, die über seine Zukunft entscheiden könnten. Alle Transfer-News.
Leroy Sané zum FC Bayern? Medienbericht: Er hat seine Entscheidung schon getroffen
FC Bayern scharf auf russischen Knipser? Er gilt als Megatalent
Die Fans des FC Bayern München mussten bislang gerade in der Offensive auf Verstärkungen warten. Einer, an dem die Münchner Interesse zeigen sollen, ist Fedor Chalov. 
FC Bayern scharf auf russischen Knipser? Er gilt als Megatalent

Kommentare