1 von 30
Dank der hervorragenden Arbeit der Amateurtrainer wie Hermann Gerland und seinen Vorgängern und Nachfolgern packen's immer wieder Youngster ins erste Bayern-Team. Wir haben die Spieler aufgelistet, die in den vergangenen Jahren den Sprung zu den Profis geschafft haben.
2 von 30
Markus Babbel kam in der Saison 1991/1992 zu den Profis des FC Bayern. Um Erfahrung zu sammeln,ließ sich der Verteidiger zwischen 1992 und 1994 an den Hamburger SV ausleihen. nach seiner Rückkehr war er unumstrittener Stammspieler. Seine größten Erfolge: Viermal Meister, zwei UEFA-Cup-Siege (Liverpool, Bayern) und 1999 die schmerzlichste Niederlage im CL-Finale mit Bayern gegen Manchester United. Heute trainiert er Hertha BSC Berlin.
3 von 30
Harald Cerny verließ 1992/1993 die Reserve des FC Bayern. Nach zwei Jahren bei den Profis wechselte er über Wacker Innsbruck zum Lokalrivalen 1860, denen er bis zum Karriereende treu blieb. Sein größter Erfolg war 1994 die Deutsche Meisterschaft mit dem FCB. Zurzeit ist der Jugendtrainer beim FC Bayern.
4 von 30
1993 bekam Dietmar Hamann einen Profivertrag. Zu seiner Titelsammlung darf er je zwei Deutsche Meisterschaften und UEFA-Cup-Siege (Bayern, Liverpool) zählen. Auf der Insel spielte Hamann auch für den heutigen Scheich-Klub Manchester City. Heute ist er Co-Trainer bei Leicester City in der zweiten englischen Liga.
5 von 30
Christian Nerlinger spielte ab 1992 bei den Münchnern in der ersten Mannschaft. Mit den Bayern wurde er zwei Mal Meister und 1996 UEFA-Cup-Sieger. Auch ihn zog es zwischenzeitlich auf die Insel, allerdings nach Schottland zu den Glasgow Rangers. Dort wurde er einmal Meister. Derzeit ist der als Sportdirektor des FC Bayern tätig.
6 von 30
Owen Hargreaves wurde 2000 von den Amateuren befördert. Nach sieben Jahren in München mit zahlreichen Meisterschaften sowie einem Champions-League- und Weltpokal-Sieg ging er zu Manchester United. Dort verfolgt ihn das Verletzungspech, weshalb er es nur auf 27 Spiele in vier Jahren gebracht hat.
7 von 30
Daniel Bierofka wechselte in der Saison 2000/2001 von den kleinen Bayern zu den Löwen, wo er gleich den Durchbruch schaffte. Seine weiteren Bundesligastationen (Leverkusen, Stuttgart, wo er 2007 Meister wurde) verliefen auch aufgrund von Verletzungen durchwachsen. 2007 kehrte er zu den Löwen zurück.
8 von 30
Thomas Hitzlsperger versuchte 2000 als Jungspund sein Glück gleich im Ausland. Bei Aston Villa wurde er sofort Stammspieler und bekam wegen seines harten Schusses den Spitznamen "The Hammer". Nach einer Meisterschaft in Stuttgart ging es auf der Karriereleiter wieder bergab. Nach einem Zwischenstop bei Lazio Rom spielt "Hitz the Hammer" zurzeit bei "The Hammers" (West Ham United).

Talentschmiede Bayern-Amateure: Diese Spieler haben es geschafft

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Neuer überragend: Bilder zum Spiel und Noten der FCB-Stars
Die Bayern dürfen sich bei Manuel Neuer bedanken, dass sie in Leipzig nicht mit einer Niederlage nach Hause fahren. Die Bilder und Noten zum Spiel.
Neuer überragend: Bilder zum Spiel und Noten der FCB-Stars
Bilder und Noten zum Bayern-Kantersieg gegen Mainz - Neuzugang kassiert die Vier
Der FC Bayern bekommt gegen Mainz 05 eine kalte Dusche, reagiert beim 6:1-Heimsieg dann aber prächtig. Die besten Bilder und Noten der Bayern-Spieler zur Partie.
Bilder und Noten zum Bayern-Kantersieg gegen Mainz - Neuzugang kassiert die Vier