+
Franz Beckenbauer verlor 2015 seinen Sohn Stephan.

Ganz offen

Franz Beckenbauer spricht erstmals nach Schicksalsschlag über den Tod seines Sohnes

  • schließen

FC-Bayern-München-Vereinslegende Franz Beckenbauer hat lange geschwiegen, nachdem 2015 sein Sohn Stephan starb. Nun äußert sich der „Kaiser“ das erste Mal dazu.

München - Es war sein schwerster Schicksalsschlag: Ehrenpräsident Franz Beckenbauer vom FC Bayern München hat sich erstmals zum Tod seines Sohnes Stephan (✝46) geäußert. "Ich weiß nicht, ob man das jemals verarbeiten kann. Ich glaube, das wird immer so bleiben", sagte die Vereinslegende des Fußball-Rekordmeisters bunte.de. Sein Sohn starb 2015 an einem Hirntumor.

Lesen Sie auch: Nach BVB-Pleite: Sechs Spieler mussten wohl richtig leiden - hat Kovac es übertrieben?

Der 73-Jährige versucht dennoch, nach vorne zu schauen: "Aber so ist das Leben. Es ist passiert. Es ist nicht nur mir passiert: In vielen Familien auf der ganzen Welt ist genau das Gleiche passiert. Es ist, wie es ist."

Video: Franz Beckenbauer spricht erstmals über Tod seines Sohnes

Franz Beckenbauer: Halt findet die Bayern-Legende in der Familie

Beckenbauer findet Halt in seiner Familie. 2005 heiratete er seine Frau Heidi, mit ihr hat er zwei Kinder: Joel (18) und Francesca (15). "Es ist toll, wenn man in einem bestimmten Alter noch einmal Vater wird. Wo man es dann auch wirklich versteht, was es heißt, eine Familie zu haben. Ich war damals 23 Jahre und hatte drei Kinder: Da verstehst du nicht, was es bedeutet, eine Familie zu haben.“ 

Lesen Sie auch: Bobic redet die Bayern klein: „Nimbus der Unbesiegbarkeit ist weg“

Weltmeister und Weltmeistertrainer Beckenbauer hat selbst mit Gesundheitsproblemen zu kämpfen. So hatte er 2016 eine schwere OP am offenen Herzen und mehrere Bypässe gelegt bekommen. Nachdem er sich danach lange aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hatte, hat er laut eigener Aussage seine Herzprobleme nun wieder im Griff. Das Interview von bunte.de wurde im Rahmen des Eagles Präsidenten Golf Cup, einem Charity Golf Turnier in Costa Navarino in Griechenland geführt.

Franz Beckenbauer ist bereits Großvater. Für seinen Enkel Luca, der Sohn des verstorbenen Stephan, war der Tod seines Vaters ebenfalls nicht leicht. Doch 2019 können die beiden wieder glücklich sein. Vor allem Luca, der eine neue Freundin hat und Franz äußerte sich auch schon zu dem jungen Glück.

Lesen Sie auch: Neuzugang Davies mit erstem Training beim FC Bayern - Lazarett lichtet sich

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de* bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FC Bayern vor Transfer-Hammer? Britische Medien bestätigen mögliches Interesse an Christian Eriksen
Thomas Müller ist bei den Bayern nicht mehr gesetzt. Der FC Bayern soll jetzt vor einem Transfer-Hammer stehen. Englische Medien bestätigen das angebliche …
FC Bayern vor Transfer-Hammer? Britische Medien bestätigen mögliches Interesse an Christian Eriksen
FC Bayern München: Neueste Technik soll die Stars von morgen entdecken
Der FC Bayern München stattet sein Nachwuchszentrum mit modernster Technik aus. Ein Fußballsimulator soll helfen, individuell besser fördern zu können.
FC Bayern München: Neueste Technik soll die Stars von morgen entdecken
Kehrt Coutinho zum FC Barcelona zurück? Spanier haben Entscheidung wohl bereits getroffen
Philippe Coutinho zaubert derzeit beim FC Bayern. Doch bleibt er den Münchnern auch nach der Saison erhalten?
Kehrt Coutinho zum FC Barcelona zurück? Spanier haben Entscheidung wohl bereits getroffen
Müller in Reservistenrolle - Top-Klub lockt Bayern-Star: „Jederzeit willkommen“
Seit Niko Kovacs Notnagel-Aussage über Thomas Müller wird kräftig über einen Wechsel des Urgesteins diskutiert. Jetzt hat sich ein Top-Klub gemeldet.
Müller in Reservistenrolle - Top-Klub lockt Bayern-Star: „Jederzeit willkommen“

Kommentare