+
Uli Hoeneß auf der Jahreshauptversammlung des FC Bayern.

Angriffe auf FCB-Hauptversammlung

Kommentar: Uli, stell dich der Kritik!

  • Jonas Austermann
    vonJonas Austermann
    schließen

Die harte Kritik an FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß auf der Jahreshauptversammlung und die Reaktion der Vereinsspitze darauf kommentiert tz-Sportredakteur Jonas Austermann.

Am Sonntag steckte den FCB-Bossen der Schreck noch in den Knochen. Bei der Jahreshauptversammlung hatte Mitglied Johannes Bachmayr Uli Hoeneß verbal hart attackiert. Karl-Heinz Rummenigge erklärte, der Präsident sei davon sehr betroffen gewesen. Man müsse nun souverän mit dieser Kritik umgehen.

Am Freitagabend hatte Hoeneß Pfiffe dafür geerntet, als er eine direkte Antwort verweigerte. Damit hatte der Präsident allerdings richtig gehandelt. Eine Diskussion auf offener Bühne hätte kaum in Frieden geendet. Wichtig ist, dass Hoeneß – mit Abstrichen auch Rummenigge – sich der Kritik inhaltlich stellen. Denn die JHV zeigte deutlich: Die Führungsriege muss sich vor der wohl finalen gemeinsamen Amtszeit neu erfinden. Im kommenden Jahr wird es sonst nicht bei bösen Reden bleiben, sondern Hoeneß könnte seinen Posten verlieren.

Lesen Sie auch: 

Robben bestätigt Abschied vom FC Bayern - auch Ribéry äußert sich

Bereitet der FC Bayern einen Mega-Transfer vor? Hoeneß macht Fans Hoffnung

Auch interessant

Kommentare