+
Wo spielt Leroy Sané in der kommenden Saison?

City-Star im Fokus

Leroy Sané zum FC Bayern: Nächster Schritt im Transferpoker?

Alle Autoren
    schließen
  • Andreas Knobloch
    Andreas Knobloch
  • Alexander Kaindl
    Alexander Kaindl
  • Eric Nestler

Das Tauziehen um Leroy Sané geht weiter. Offenbar hat der FC Bayern München ein erstes Angebot abgegeben. Außerdem gab es Post aus Manchester.

  • Der FC Bayern sucht nach den Abgängen von Franck Ribéry und Arjen Robben noch Verstärkung auf den Flügeln.
  • Als heißer Kandidat gilt Leroy Sané. Der deutsche Nationalspieler ist noch bis 2021 an Manchester City gebunden.
  • Sané soll die Wunschlösung des FC Bayern sein, Trainer Niko Kovac äußerte sich optimistisch zu einem Transfer.
  • Die neuesten Entwicklungen zu Leroy Sané finden Sie hier.
  • 18.08 Uhr: Liebe Bayern-Fans, Hammer-News für euch: Leroy Sané soll Angaben des Kicker zufolge an die Isar wechseln. Mehr dazu findet ihr in unserem neuen Ticker: hier folgen bitte.

    Update vom 1. August, 8.15 Uhr: Leroy Sané zum FC Bayern - ja oder nein? Der Transferpoker scheint auf die Zielgerade zu gehen. Die jüngsten Entwicklungen: Ein Arzt twitterte am Mittwochnachmittag, dass der City-Star schon beim Medizincheck in Bayern ist. Außerdem hatte Trainer Niko Kovac zuletzt im TV betont, dass er sehr zuversichtlich ob des Wechsels sei. 

    Daraufhin gab es - ebenfalls öffentlich - einen Rüffel von den Bossen. Diese Kritik soll angeblich aber inszeniert gewesen sein. Stattdessen haben die Bayern nach Informationen der Bild ein erstes offizielles Angebot nach Manchester geschickt - an City und an Sané.

    Leroy Sané zum FC Bayern München? Es gab Post aus Manchester

    Es wäre nicht das erste Mal, dass die beiden Vereine in der Angelegenheit miteinander kommunizieren. Laut kicker (Donnerstagsausgabe) kam schon Mitte Juli Post aus Manchester in München an. In dem Schreiben wurde wohl darum gebeten, jegliche Diskussionen und Offerten zu Sané nicht mit der Öffentlichkeit zu teilen - unterzeichnet von der City-Chefetage.

    Und trotzdem ließ sich Kovac zu oben genannter Aussage hinreißen. Laut kicker betonte er aber nochmal: „Das, was ich gesagt habe, steht. Das ist verifiziert.“ Dürfen die Bayern-Fans also weiter hoffen? Ein Indiz für eine Absage Sanés könnte dagegen der angebliche Wechsel von Leon Bailey nach München sein. Der Transfer wurde am Mittwoch bereits von transfermarkt.de als fix vermeldet, nach Informationen der tz ist diese Meldung aber eine Ente.

    FC Bayern macht bei Sané jetzt richtig ernst - Kovac-Kritik soll inszeniert gewesen sein

    Update vom 31. Juli, 22.16 Uhr: War die Rummenigge-Kritik an Niko Kovac vor laufenden Kameras am Ende nur Taktik? Das legt ein Bericht der Bild (hinter Bezahlschranke) nahe. Doch viel wichtiger ist ein anderer Teil dieser Meldung: Demnach hat der FC Bayern nun sowohl dem Spieler Leroy Sané als auch Manchester City je ein offizielles Angebot vorgelegt - zum ersten Mal. 

    Dem Bericht nach hatten Kovacs positive Aussagen über einen noch nicht fixen Sané-Transfer die City-Verantwortlichen verärgert. Deshalb führte Rummenigge den Trainer vor den Kameras vor, um die Gemüter zu besänftigen und einen möglichen Deal weiter möglich zu machen. So soll die Rüffel-Aktion geplant gewesen sein - inklusive der Entschuldigung von Kovac gegenüber Guardiola und City. 

    Video: Kovac nach Sané-Aussage und Kritik von Rummenigge: „Was ich gesagt habe, stimmt“

    Große Verwirrung um mysteriösen Tweet: Ist Leroy Sané schon beim Medizincheck?

    Update vom 31. Juli, 16.45 Uhr: Leroy Sané zum FC Bayern München? Seit Wochen wird über den Transfer diskutiert, das Hickhack erscheint endlos. Geht jetzt aber plötzlich alles ganz schnell? Ein Tweet sorgt für Aufregung, offenbar ist der Star von Manchester City schon in Bayern!

    Ein Arzt twitterte am Mittwoch gegen 14 Uhr: "Es wird spannend: #Sane ist jetzt gerade zum Medizincheck in Donaustauf mit Müller-Wohlfahrt und Eder #fcb #FCBayern". Mittlerweile hat er den Beitrag wieder gelöscht, zuvor hatten sich schon einige Nutzer über eine derart offensive Darstellungsweise eines Mediziners gewundert - vor allem das Thema ärztliche Schweigepflicht stand im Fokus. 

    So sah der Tweet am Mittwochnachmittag aus - inzwischen wurde er gelöscht.

    Inzwischen ist auch die gesamte berufliche Laufbahn, die im Twitter-Profil aufgelistet war, verschwunden - auch das Profilbild ist weg. Handelte es sich bei der ganzen Aktion möglicherweise um einen schlechten Scherz? Wurde der Twitter-Account des Arztes gehackt? Was hat es mit dem Tweet auf sich? Nach Informationen der tz hat am Mittwochnachmittag jedenfalls kein Medizincheck in der Oberpfalz stattgefunden.

    Zuletzt hatte sich ein Bayern-Profi noch mit einer negativen Tendenz zu einem möglichen Sané-Wechsel geäußert. Im Audi Cup sind die Münchner im Finale gegen Tottenham Hotspur gefordert. Ex-Bayern-Star Arjen Robben hat währenddessen die Sportart gewechselt.

    Währenddessen wird an anderer Stelle Vollzug gemeldet: Der FC Bayern soll den ersten Sommer-Transfer fix gemacht haben.

    Transfer von Leroy Sané: Schocknachricht für den FC Bayern? Medienbericht sorgt für Herzrasen

    Update vom 31. Juli, 9.50 Uhr: Nach wie vor wirbt der FC Bayern um Leroy Sané. Wie entscheidet sich der Flügelstürmer von Manchester City? Bei den Münchnern ist der Nationalspieler das große Transferziel, zuletzt äußerte sich Trainer Niko Kovac auffallend offensiv zu den Bayern-Chancen. Dafür wurde er von der Chefetage um Karl-Heinz Rummenigge kritisiert.

    Glaubt man der spanischen Zeitung As, hat sich das Thema nun erledigt: City-Trainer Pep Guardiola soll Sané bereits klargemacht haben, dass man ihn in diesem Sommer auf keinen Fall zum FC Bayern München verkaufen wird. Auch über Mikel Oyarzabal soll gesprochen worden sein - allerdings nur, um zu unterstreichen, dass die Sky Blues nicht an ihm interessiert sind. Der junge Spanier war als möglicher Ersatz gehandelt worden, falls Sané an die Isar wechselt. Wie geht es weiter für den FC Bayern? Wird Timo Werner nun wieder interessant?

    Kovac über strittige Aussage zu Sané: „Ich habe schon mit Pep gesprochen“

    Update vom 30. Juli, 22.44 Uhr: Nach dem Spiel zwischen dem FC Bayern und Fenerbahce Istanbul (6:1) hat sich auch Trainer Niko Kovac zu seinem Vorstoß beim Sané-Transfer geäußert. Im ZDF-Interview  sagte er: „Sie versuchen das natürlich jetzt aufzubauschen. Ich bin in dem Interview vielleicht ein bisschen zu offensiv gewesen. Ich habe auch schon mit Pep (Guadiola, Anm. d. Red.)gesprochen, weil ich weiß, dass es ein Spieler von ManCity ist und damit ist die Sache erledigt. Pep hat die Sache dementsprechend auch verstanden.“

    Auf die Nachfrage von Moderator Jochen Breyer, wie sicher er sich gewesen sei, dass der Transfer über die Bühne gehen könnte, antwortete Kovac: „Dazu möchte ich jetzt nichts mehr sagen. Ich habe mich bei Pep entschuldigt, weil ich zu offensiv war. Von daher wird die Zukunft zeigen, was passiert. Ich möchte mich nicht nur bei Pep, sondern auch beim Klub entschuldigen und mich in Zukunft entsprechend zurückhalten.“

    Umstrittene Aussage zu Sané-Verpflichtung: Rummenigge watscht Kovac ab

    Update vom 30. Juli, 20.50 Uhr: Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat Trainer Niko Kovac für seinen forschen Satz kritisiert. Vor dem Spiel des FC Bayern gegen Fenerbahce Istanbul im Audi Cup sagte er im ZDF-Interview: „Mir hat die Aussage nicht gefallen.“ 

    „Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zu ManCity; unser ehemaliger Trainer Pep Guardiola ist dort Trainer und ich möchte daran erinnern: Der Spieler ist bei Manchester City noch unter Vertrag. Weder optimistische noch pessimistische Aussagen helfen da. Wir müssen unseren Job machen, der Trainer muss seinen Job machen und ich glaube, wenn wir alle einen guten Job machen, werden wir in diesem Jahr auch eine erfolgreiche Saison haben“, fuhr er fort. Zugleich erklärte er, dass ihm nicht bekannt sei, was Kovac dazu veranlasse, die positive Einschätzung zu treffen.

    Der Vorstandsvorsitzende der Bayern will sich öffentlich nicht an den vorschnellen Spekulationen beteiligen. „Wir arbeiten an Transfers. Was am Ende dabei rauskommen wird, werden wir abwarten müssen. Etwas Geduld werden wir haben müssen - alle“, sagte er im ZDF.

    Einen Transfer, der die Bayern mehr als 100 Millionen kosten würde, schließt Rummenigge nicht aus:„Qualität kostet immer Geld, auch für den FC Bayern. Ich glaube es ist wichtig, dass der FC Bayern seine eigene Philosophie hat. Aber im Übrigen haben wir eine tolle Mannschaft. Die ist nicht umsonst im letzten Jahr Double-Sieger geworden und ich bin mir sicher, dass die deutsche Meisterschaft auch in diesem Jahr nur über den FC Bayern laufen wird.“

    Rechnet der FC Bayern mit Leroy Sané? Wichtiger Mannschaftstermin wohl verschoben

    Update vom 30. Juli, 13.06 Uhr: Leroy Sané muss sich möglichst bald entscheiden, ob er zum FC Bayern wechselt oder in Manchester bleibt. In einem Artikel haben wir zusammengefasst, was für und was gegen einen Transfer spricht.

    Update vom 30. Juli, 9.25 Uhr: Der FC Bayern hat sich nach Bild-Informationen zu einer eher ungewöhnlichen Maßnahme entschlossen. Das offizielle Mannschaftsfoto soll in diesem Jahr erst Anfang September - also nach Saisonbeginn - geknipst werden. Das Blatt spekuliert, dass dieser Plan mit den noch auf den Weg zu bringenden Verstärkungen zusammenhängen könnte. Dabei nennt die Bild namentlich Leroy Sané, dessen Transfer sich noch etwas hinziehen könnte.

    Der Bericht bekräftigt noch einmal die Vermutung, dass die Personalie auch an der Zukunft von Mikel Oyarzabal hängen könnte. Der U21-Europameister von Real Sociedad San Sebastian soll bei Manchester City auf der Einkaufsliste stehen. Pikant: In England schließt das Transferfenster am 8. August. Danach können Spieler die Premier-League-Klubs noch verlassen, Ersatz darf der jeweilige Verein dann aber nicht mehr verpflichten. In Deutschland läuft die Wechselfrist am 2. September ab. Rund um diesen Tag soll dann das Mannschaftsfoto geschossen werden. Ein Indiz, dass die Bayern bis zuletzt um Neuzugänge werben. 

    Leroy Sané zum FC Bayern München: City will ihn halten - und lockt mit einem Bonus

    Update vom 29. Juli, 19.50 Uhr: Langsam drängt die Zeit - zumindest für Manchester City. Das Transferfenster ist in England nämlich nur bis zum 8. August geöffnet. Danach dürfen Spieler einen Verein zwar noch verlassen, Ersatz kann dann aber nicht mehr verpflichtet werden.

    Der FC Bayern hat noch bis 2. September Zeit für Neuzugänge - aber klappt es mit Leroy Sané? Jetzt gibt es offenbar einen weiteren Kontrahenten, der sich den Münchnern in den Weg stellt. Und der kommt ausgerechnet aus Bayern - Sportartikelhersteller Puma. Die Firma aus Herzogenaurach ist seit diesem Sommer Trikotsponsor bei Manchester City. Wie die Manchester Evening News nun berichten, soll Sané ein netter Bonus winken - falls er bei den Sky Blues bleibt und künftig in Puma-Schuhen aufläuft. Im Gespräch sind demnach eine Million Pfund (rund 1,1 Millionen Euro). Aktuell hat er noch einen Vertrag bei Konkurrent Nike.

    Am 30. Juli 2019 startet der Audi-Cup. Für die Bayern geht es im ersten Test gegen Fenerbahce Istanbul. Zuvor trifft bereits Tottenham auf Real Madrid.

    Verhindert Ausstatter Puma Leroy Sanés Wechsel zum FC Bayern München?

    Würden ihm die Adidas-Treter nicht auch gefallen? Der ehemalige Firmenchef Herbert Hainer könnte bald beim FC Bayern am Ruder sein - schließlich will sich Uli Hoeneß offenbar zurückziehen. Darüber sprach nun auch Oliver Bierhoff

    Beim FC Bayern arbeitet man währenddessen an weiteren Transfers. Möglicherweise angelt man sich ein Talent von Benfica Lissabon. Für einen Spieler von Real Madrid hatte man offenbar bereits ein Angebot über 80 Millionen Euro vorbereitet. Aber dann...

    Der kamerunische Nationalspieler Clinton N‘Jie hat ein Schnacksel-Video ins Internet gestellt - aus Versehen. Die Begründung dafür ist skurril.

    Leroy Sané zum FC Bayern: Hat Kovac den Transfer schon bestätigt? City sucht wohl Ersatz

    Update vom 29. Juli, 9.50 Uhr: In einem Interview mit dem ZDF gab Bayern-Trainer Niko Kovac zu, dass die Führungsspitze des Rekordmeisters an einem Transfer von Leroy Sané arbeite. Unter anderem war von „sehr engagiert“ die Rede. Ähnliches könnte nun auch für Sanés Arbeitgeber Manchester City gelten. Der sucht wohl schon die Nachfolge des deutschen Nationalspielers. 

    Laut der spanischenAS will City-Coach Pep Guardiola einen spanischen U21-Europameister verpflichten. Mikel Oyarzabal vom spanischen Erstligisten Real Sociedad soll demnach großes Interesse bei den „Skyblues“ angeregt haben. Die Verantwortlichen hätten sich sogar schon bei den Beratern des 22-Jährigen gemeldet und sich erkundigt, ob ein Wechsel in Frage käme. 

    Angelt sich Manchester City Oyarzabal? Ausstiegsklausel von 75 Millionen Euro

    Oyarzabal steht noch bis 2024 bei „La Real“ unter Vertrag, kann den Verein allerdings für eine feste Ablösesumme von 75 Millionen Euro verlassen. Da City wohl mehr als 75 Millionen Euro für Leroy Sané bekommen würde, könnte das Geld schlicht reinvestiert werden. Oyarzabal bekleidet die selbe Position wie Sané und spielt am liebsten auf dem linken Flügel. Sollte sich der Spanier für einen Wechsel in die Premier League entscheiden, könnte City womöglich grünes Licht für einen Sané-Transfer geben.

    Im Kampf um die Meisterschaft könnte Sané zu einem Schlüsselspieler werden. So ist es auch Marco Reus bei Borussia Dortmund. Der Fußballer des Jahres hat nun erklärt, was es für Borussia Dortmund braucht, um die Meisterschaft 2020 zu gewinnen.

    FC Bayern will Leroy Sané: Bestätigt Niko Kovac damit den Wechsel?

    Update vom 28. Juli, 19.44 Uhr: Niko Kovac hat noch einmal öffentlich unterstrichen, dass der FC Bayern München Leroy Sané holen will. „Den möchten wir. Unser Klub und die Vereinsführung sind da sehr engagiert. Es ist nicht einfach, sonst wäre es ja schon durch. Aber ich bin sehr zuversichtlich, und ich gehe davon aus, dass wir ihn bekommen können“, sagte er dem ZDF. 

    Klingt, als würde der Wechsel kurz bevor stehen. Da wird wohl die nächste Meldung aus England nicht lange warten lassen. Man darf gespannt sein, wie weit der FC Bayern in den Verhandlungen ist. 

    Leroy Sané zum FC Bayern München? Guardiola überrascht mit Aussage

    Update vom 28. Juli, 14.29 Uhr: Während der FC Bayern von seiner USA-Reise zurück ist, tourt Manchester City weiterhin durch Asien. Zuletzt stand ein Test gegen den FC Yokohama an, den die Sky Blues mit 3:1 gewannen. Bayern Münchens Wunschtransfer Leroy Sané war in der Startelf, konnte sich aber nicht in die Torschützenliste eintragen.

    Trainer Pep Guardiola wurde zu Sané und dem offensiven Werben der Münchner befragt. Ist er von seinem Ex-Klub enttäuscht? Ganz und gar nicht. Seine Reaktion: „Ich liebe Bayern München. Ich schätze sie sehr, sie haben mir eine unglaubliche Chance gegeben, in Deutschland zu arbeiten.“ Aber ob er deshalb Sané an die Isar wechseln lässt? Es bleibt spannend. Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat sich nun in einem Interview zu künftigen Plänen auf dem Spielermarkt geäußert. Außerdem sprach er über die Zukunft von Uli Hoeneß.

    Kommt Leroy Sané zum FC Bayern? Rummenigge mit eindeutigem Versprechen

    Update vom 28. Juli, 10.49 Uhr: Der Saisonstart rückt immer näher, nach wie vor hat der FC Bayern München aber keinen neuen Offensiv-Star präsentiert. Dabei bemüht man sich gerade bei einem Spieler ganz besonders: Leroy Sané. Der Nationalspieler von Manchester City ist der Wunschtransfer des FCB. Doch kann man ihn von München überzeugen?

    Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sagte in einem Interview mit der Bild am Sonntag nun: „Ich werde keine Wasserstandsmeldungen zu Transfers abgeben.“ Man werde zu diesem Thema erst etwas vermelden, wenn alles in trockenen Tüchern sei. Gleichzeitig machte Rummenigge aber auch eine ganz besondere Ankündigung. „Es wird noch Transfers geben, ganz sicher“, sagte er auf die Frage, was bei einem Sommer ohne weitere Neuzugänge passieren würde. Es wird also definitiv ein neuer Spieler kommen - meint er damit Sané?

    Leroy Sané zum FC Bayern: Kingsley Coman sagt klare Meinung zum möglichen Transfer

    Update vom 26. Juli, 9.51 Uhr: Nachdem der FC Bayern München nun den Kontakt zu Manchester City aufgenommen hat und die Gerüchte zu einem möglichen Sané-Transfers zu den Roten lauter werden, hat sich ein weiterer Bayern-Star zu Wort gemeldet. Nachdem Kingsley Coman im International-Champions-Cup-Spiel gegen AC Mailand böse von Ex-Bundesliga-Spieler Hakan Calhanoglu zu Fall gebracht wurde, äußerte sich der Franzose zu der aktuellen Personalsituation beim deutschen Rekordmeister.

    Gegenüber der Bild versicherte der 23-Jährige, dass er nach dem Abgang der Flügelzange Robbery keinen zusätzlichen Druck, er wünscht sich jedoch noch Konkurrenz auf seiner Position. Nach dem rüden Foul von Calhanoglu stellte der Flügelflitzer klar: „Ich darf mich nicht verletzen, sondern muss fit bleiben.“

    Über Leroy Sané als zusätzlichen Konkurrenten würde sich Coman durchaus freuen: „Ich finde Sané top, er ist ein super Spieler. Ich hoffe natürlich, dass er kommt.“ Auch wenn der Linksaußen laut eigener Aussage „in ein paar Wochen perfekt in Form“, sein wird, kann der FC Bayern München „sicherlich den einen oder anderen Außenspieler noch gut gebrauchen“.

    Hasan Salihamidzic mit Kontakt zu Manchester City - Bayern wollen Leroy Sané 

    Update vom 25. Juli, 15.45 Uhr: Nun hat die Bild-Zeitung Hintergründe zum möglichen Transfer Leroy Sanés veröffentlicht. Demnach war es Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic, der den Kontakt zu Manchester City aufgenommen hat. Dies soll geschehen sein, während die Mannschaft in den USA war und dort unter anderem am International Champions Cup teilgenommen hat.

    In dem Bericht auf bild.de heißt es, dass Bayern Druck mache, um eine schnelle Entscheidung zu erzielen. Es spricht offenbar ein wichtiger Grund für einen Sané-Transfer: Es halten sich Gerüchte um angebliche Verstöße gegen die Financial-Fairplay-Regelung. Das Verhältnis von Transfer-Ausgaben und -Einnahmen sei nicht so ausgeglichen, wie es die UEFA fordere. In den vergangenen drei Jahren habe City mächtig eingekauft - die Ausgaben belaufen sich auf mehr als 485 Millionen Euro. 70 davon investierte Guardiola zuletzt in Atletico Madrids Rodri. An ihm waren auch die Bayern interessiert. In Sachen Financial Fairplay sollen bereits Ermittlungen laufen. Ein Wechsel von Sané könnte da für ein besseres Gleichgewicht sorgen.

    Leroy Sané: Weiter kein Kontakt zum FC Bayern? Guardiola mit Knaller-Aussage

    Update vom 25. Juli, 11.25 Uhr: Die Transfer-Posse um Leroy Sané geht weiter. Wie der Kicker berichtet, ist der FC Bayern München bei der angestrebten Verpflichtung des deutschen Nationalspielers nicht deutlich weiter gekommen. Nach Informationen des Fachmagazins habe der amtierende Meister und Pokalsieger weiter keinen Kontakt zum 23-Jährigen von Manchester City.

    Doch die Zeit drängt: Bereits am 8. August schließt die Transferperiode in England. City könnte Sané zwar nach dem Datum an die Bayern verkaufen, weil das Wechselfenster in Deutschland bis Anfang September geöffnet ist. Für den Fall einer späten Weggabe hätte ManCity-Trainer Pep Guardiola aber keine Möglichkeit mehr, Ersatz zu verpflichten.

    Als mögliche andere Kandidaten für die Offensive galten in Bayern Callum Hudson-Odoi und Ousmane Dembélé. Doch der Engländer soll vor einer Vertragsverlängerung beim FC Chelsea stehen. Und auch die Vorzeichen auf einen Wechsel von Dembélé vom FC Barcelona nach München stehen eher schlecht.

    Leroy Sané vor Wechsel zum FC Bayern München? Guardiola: „Wenn er gehen will ...“

    Update vom 24. Juli, 17.42 Uhr: Leroy Sané ist weiterhin das am heißesten diskutierte Transfergerücht beim FC Bayern München. Während der Rekordmeister am Mittwochnachmittag von seiner USA-Reise zurückkehrte, überraschte Manchester-City-Trainer Pep Guardiola mit einer neuen Aussage zum Flügelflitzer.

    Sané hatte beim 6:1-Testspielsieg in Hongkong gegen den SC Kitchee eine starke Leistung abgeliefert. Der 23-Jährige erzielte zwei Treffer, vor allem sein zweites Tor zum zwischenzeitlichen 4:0 war sehenswert. Eine solche Qualität im Abschluss - Sané wäre definitiv eine Verstärkung für die Münchner.

    Wie die Manchester Evening News berichten, sagte sein Coach auf der Pressekonferenz nach der Partie: „Ich habe zwei oder drei Mal gesagt, dass wir ihn hierbehalten wollen.“ Zwei oder drei Mal? Das hört sich nicht unbedingt so an, als würde City wirklich alles dafür tun, dass Sané bleibt. Guardiola ergänzte dann aber, dass er eine Verlängerung natürlich befürworten würde. Ein Angebot habe Sané ja bereits vorliegen, jetzt liege die Entscheidung bei ihm. Der Spanier weiter: „Wenn er gehen will, dann kann er das tun. Aber wir werden dann traurig sein. Hoffentlich bleibt er.“

    Während sich beim FC Bayern alles um die Transfers dreht, hat Uli Hoeneß für Aufsehen gesorgt. Der FCB-Präsident kündigt sein Aus beim Rekordmeister an. Auch die Netzreaktionen von Fans und Nicht-Fans polarisieren eindeutig. Herbert Hainer wird als Nachfolger gehandelt. Wir stellen den ehemaligen Adidas-CEO vor. Auch Karl-Heinz Rummenigge und Niko Kovac haben sich mittlerweile zur Thematik geäußert.

    FC Bayern setzt Sané Ultimatum - nur für XXL-Ablöse zu haben

    Update vom 24. Juli, 14.46 Uhr: Dass der FC Bayern München erste Gespräche mit den Verantwortlichen von Manchester City über Leroy Sané führt, ist erstmal eine gute Nachricht für die Münchner. Jedoch müssen noch einige Hürden genommen werden. 

    Wie die Sport Bild (Mittwochsausgabe) berichtet, habe der FC Bayern positive Signale von der Seite des Sané-Managements erhalten. Doch es gibt noch einige Ungereimtheiten. Eine davon: Wie entscheidet der Spieler selbst? Bekanntlich durfte der Außenspieler in seinem Urlaub über einen Transfer nachdenken. Das Blatt will nun erfahren haben, dass es eine vom FC Bayern festgelegte Entscheidungs-Frist geben soll. Bis zum 8. August soll Klarheit herrschen.

    Niko Kovac sagt: „Wir wissen alle, dass Leroy Sané unser Wunschspieler ist. Das weiß die Öffentlichkeit, das wissen wir.“

    Aufgrund der hohen Ablöse könnten weitere Transfer-Bemühungen beim FCB bis dahin auf Eis gelegt werden. Auf jeden Fall wird den nächsten 16 Tagen einiges an Spekulationen folgen.

    Leroy Sané zum FC Bayern München? Erste Verhandlungen - Das muss der FCB zahlen

    Update vom 23. Juli: Nach wie vor ist die Zukunft von Leroy Sané unklar. Der Außenstürmer von Manchester City wird seit Wochen vom FC Bayern umworben, bislang lässt sich kaum eine Tendenz erkennen. Geht er oder bleibt er? Nun ist den Münchnern offenbar ein erster Schritt gelungen.

    Nach Informationen von Sky soll der Rekordmeister Kontakt zu den Sané-Beratern aufgenommen haben. Und: Es gab wohl schon die ersten Gespräche! Die Citizens sollen bereit sein, mit den Bayern zu verhandeln. Die Hürden, die die Roten überwinden müssen, sollen dabei eine Ablösesumme im dreistelligen Millionen-Bereich und ein fürstliches Gehalt für den 23-Jährigen sein. Laut Sky hat Sané das jüngste City-Angebot einer Vertragsverlängerung abgelehnt - dieses soll ein Gehalt von zwölf Millionen Euro beinhaltet haben.

    Hinzu kommt dann wohl noch die wichtigste Komponente: Hat der ehemalige Schalker überhaupt Lust auf die Bundesliga? Bayern-Star David Alaba könnte diese möglicherweise in Richtung Spanien verlassen. Zuletzt erklärte ein ehemaliger 1860-Profi, warum die Premier League dem Rest Europas voraus ist. So oder so: Der FC Bayern hat zumindest schon mal einen ersten Schritt in Richtung Sané-Verpflichtung gemacht.

    Leroy Sané zum FC Bayern? City-Statement zu Gerüchten über FC-Bayern-Wechsel

    Update vom 22. Juli: Den Citizens wird es im Hick-Hack um Leroy Sané wohl langsam zu bunt. Nach der Spitze von Karl-Heinz Rummenigge gegen seinen Ex-Trainer Pep Guardiola meldete sich nun ein Verantwortlicher der Skyblues zu Wort.

    „Wir befinden uns nicht in Verhandlungen mit Bayern über Sané“, stellte er klar, „wir sprechen mit ihm über einen neuen Vertrag und versuchen nicht, ihn zu verkaufen.“ Schon vergangene Woche hatte Guardiola die Prioritäten des Klubs eindeutig formuliert: „Er ist unser Spieler und wir hoffen, dass er diese Saison hier sein wird. Und nächste Saison, und die Saison darauf.“

    Leroy Sané und Pep Guardiola: Gehen sie bald getrennte Wege?

    Es ist das erste Mal, dass Verantwortliche das Wort „Verhandlungen“ in den Mund nehmen - auch wenn es noch keine gibt. Ist nach dieser Ansage ein Wechsel ausgeschlossen? Oder sind solche Ansagen nur Taktik im Wechsel-Poker? Es bleibt spannend. Währenddessen genießen die FC-Bayern-Stars ihre Freizeit in diesen Münchner Lokalen.

    FC Bayern tut alles für Leroy Sané? City widerspricht Alaba-Gerücht

    Und auch das Gerücht, David Alaba sei dem englischen Meister in einem Tausch-Deal angeboten worden, verwiesen die Briten ins Reich der Fabeln. „Uns wurde auch David Alaba nicht angeboten“, wurde der Verantwortliche gegenüber dem Mirror deutlich, „das ist komplett falsch und wir sind in der Linksverteidigung ohnehin gut aufgestellt.“

    Rummenigge mit humorvoller Spitze gegen Ex-Coach Guardiola

    20.22 Uhr: Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat im Fall des Münchner Transfer-Wunschkandidaten Leroy Sané Aussagen von Ex-Coach Pep Guardiola süffisant gekontert. „Ich weiß nicht, ob Pep weiß, was in seinem Club alles vorgeht. Keine Ahnung. Warten wir mal ab“, sagte Rummenigge am Samstag auf der USA-Reise des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern in Houston.

    Die Verpflichtung eines weiteren hochklassigen Flügelspielers hat für den deutschen Double-Gewinner bei den aktuellen Transferplanungen Priorität. „Ich möchte da keine Wasserstandsmeldung abgeben“, sagte Rummenigge zu Sané. „Wenn es etwas zu verkünden gibt, machen wir das. Aber so weit ist es noch nicht.“

    Kann Serge Gnabry im Sané-Transfer eine Rolle spielen? Die Fans flehen ihn auf Instagram an, seinen Kumpel zu überreden

    Update vom 20. Juli 2019, 15.02 Uhr: Noch ist völlig offen, ob Leroy Sané in der neuen Saison das Bayern-Trikot tragen wird. Wie die Bild berichtet, ist der Linksfuß von Manchester City jedoch der Wunschspieler der Roten, weshalb die Bosse seine Entscheidung auf jeden Fall abwarten würden. Insofern ist der Ex-Schalker für den aktuellen Transferstau an der Säbener Straße mitverantwortlich.

    Erst wenn Sané endgültig absagen würde, ginge der Blick in Richtung anderer Flügelspieler. Die einzige Ausnahme bilde Callum Hudson-Odoi, der der Bild zufolge unabhängig vom deutschen Nationalspieler verpflichtet werden soll. Das Blatt verweist auch darauf, dass für Sané eine neue Rekordablöse für den FC Bayern fällig wäre. So würde der zu überweisende Betrag „wahrscheinlich jenseits der 100-Millionen-Euro-Grenze“ liegen.

    Leroy Sané zum FC Bayern: Aussagen von Pep Guardiola überraschen

    Update vom 19. Juli: Pep Guardiola hat sich erneut zur Causa Leroy Sané geäußert. Eine Aussage, die nicht vielen Fans, die sich die Hoffnung auf einen Transfer machen, gefallen wird. 

    „Die Bayern sprechen schon lange über ihr Interesse“, sagte Pep Guardiola, „aber Leroy ist unser Spieler. Und ich hoffe, dass er hier bleibt“, so der City-Coach in Shanghai auf einer Pressekonferenz. 

    Wie sehr machte sich Guardiola über seine Wortwahl Gedanken? Denn, wenn er „hofft“, dass Leroy Sané bei Manchester City bleiben soll, dann wirkt das, als würde der Außenspieler ernsthaft einen Wechsel in Betracht ziehen. Allerdings soll es laut dem Trainer noch keinen Kontakt zwischen dem FCB und City gegeben haben. Auch Guardiola hat mit niemandem aus München geredet. Ein Kommentar zur aktuellen Situation, der durchaus überrascht. Denn es wirkte so, als würden die Münchner ernsthafte Verhandlungen führen. 

    Klingt trotzdem noch lange nicht, als wäre das Wechsel-Hickhack jetzt vorbei. 

    Leroy Sané zum FC Bayern: Macht Manchester City den Weg jetzt frei?

    Manchester - Für Fans des FC Bayern München ist es wohl das heißeste Transfergerücht dieses Sommers: Kommt DFB-Star Leroy Sané an die Isar oder bleibt der Flügelflitzer bei Manchester City? Beim FC Bayern wäre Sané der lang ersehnte Top-Star, der zudem die Lücke auf der Außenbahn füllen könnte, die die Abgänge von Arjen Robben und Franck Ribéry aufgerissen haben. Allerdings will sein aktueller Arbeitgeber Manchester City das Top-Talent eher ungern abgeben. 

    Transfer zum FC Bayern? Pep spricht über Sané-Zukunft

    Das bewiesen die Sky-Blues zuletzt mit Werbe-Fotos, auf denen Leroy Sané prominent zu sehen war, sowie damit, dass Sané mit auf die Asien-Reise des Vereins ging. Nun äußerte sich auch Trainer Pep Guardiola zur Personalie. Auf einer Pressekonferenz sagte der Ex-Bayern-Coach laut fussballtransfers.com:  „Ich habe schon oft gesagt, dass wir wollen, dass Menschen hier glücklich sind und wir wollen Leroy dabei helfen, dass er sein volles Potenzial hier ausschöpft.“

    Video: Frage zu Sané abgeblockt

    Leroy Sané zum FC Bayern? Peps Worte könnten wichtig für Entscheidung sein

    Diese Worte klingen so, als wollte Pep Sané gern weiter in Blau statt in Rot auf dem Rasen sehen. Die Ansage des Trainers hat für den 23-Jährigen wohl auch durchaus Gewicht. Wie Sky Sport berichtet, wollte Sané unbedingt mit Pep sprechen, bevor er eine Entscheidung trifft. Dabei will der DFB-Spieler demnach herausfinden, wie stark Guardiola in der kommenden Saison auf ihn setzen wird.

    Das Gespenst Sané geistert seit Monaten im Zusammenhang mit dem FC Bayern durch die Medien - von Spanien bis nach England. Für die Fans ist es ein Auf und Ab. Erst vergangenen Freitag wurde aus Italien vermeldet, dass der Bayern-Deal mit Sané stehe. Nur einige Tage darauf hieß es aus England, Sané habe sich entschieden, bei Manchester City zu bleiben. Wo die Verhandlungen aktuell stehen, ist absolut offen. 

    Hasan Salihamidzic arbeitet auf jeden Fall fleißig an Neuzugängen für den FC Bayern und ist deshalb auch nicht mit in die USA gereist. Mit einem Blitz-Trip nach Paris sorgte Brazzo für Aufsehen und tütete dort vermeintlich den ersten Sommer-Transfer für die Münchner ein. Weitere sollen folgen. So oder so: Für Bundesliga-Fans kommt es in der kommenden Saison zu einer Umstellung. Eurosport hat seine TV-Rechte an einen Konkurrenten verkauft, der direkt die Preise erhöht hat.

    rjs

    Im zweiten Spiel im Rahmen des International Champions Cup tritt der FC Bayern gegen Real Madrid an. Holen die Roten ihren ersten Sieg? Wir begleiten das Spiel im Live-Ticker.

    Auch interessant

    Meistgelesene Artikel

    Offiziell: Mega-Wende bei Timo Werner - Stürmer erklärt Entscheidung - neue Details enthüllt
    Timo Werner hat lange gezögert - nun hat er seinen Vertrag in Leipzig doch verlängert. Ist damit ein Wechsel zum FC Bayern München vom Tisch?
    Offiziell: Mega-Wende bei Timo Werner - Stürmer erklärt Entscheidung - neue Details enthüllt
    Chemnitz-Fans sorgen gegen Bayern II für Rassismus-Skandal
    Nächster Rassismus-Eklat beim Chemnitzer FC: Nach dem 2:2 des Drittligisten am Samstag bei Bayern München II verzichtete die Mannschaft auf den üblichen Gang zur …
    Chemnitz-Fans sorgen gegen Bayern II für Rassismus-Skandal
    Franck Ribéry: Kurzeinsatz bei Debüt - Strittige Situation in kurioser Partie mit sieben Treffern
    Franck Ribéry kommt bei seinem ersten Einsatz für den AC Florenz nur in der zweiten Hälfte zum Einsatz. Fast hätte er einen Strafstoß herausgeholt.
    Franck Ribéry: Kurzeinsatz bei Debüt - Strittige Situation in kurioser Partie mit sieben Treffern
    Leroy Sané: Neue Aufregung um Transfer - Ex-Bayern-Trainer kritisiert Vereinsbosse
    Leroy Sané zum FC Bayern München. Kommt es doch noch zum verspäteten Mega-Transfer im Winter? Eine bayerische Trainer-Legende kritisiert den Transfer-Hickhack.
    Leroy Sané: Neue Aufregung um Transfer - Ex-Bayern-Trainer kritisiert Vereinsbosse

    Kommentare