+
Luca Waldschmidt ist derzeit verletzt. Zuvor befand sich der 23-Jährige mit dem SC Freiburg in furioser Form.

Shootingstar im Interview

Achtung, FCB! Luca Waldschmidt schwärmt von Traumverein - es ist ein Konkurrent der Münchner

  • schließen

Schon einmal hat Freiburgs Shootingstar Luca Waldschmidt mit dem FC Bayern über einen Vertrag gesprochen. Wird dies in der Zukunft erneut der Fall sein? Der Stürmer verrät erstaunliche Neigungen.

  • Seit Herbst 2019 ist Freiburgs Luca Waldschmidt deutscher A-Nationalspieler.
  • In einem Interview spricht der Offensivmann über seine Lieblingsklubs.
  • Neben dem FC Bayern hat der derzeit verletzte Stürmer eine weitere Liebe: Real Madrid.

Freiburg - Dank seiner überzeugenden Leistungen im Trikot des SC Freiburg hat sich Luca Waldschmidt nicht nur in die deutsche Nationalmannschaft gespielt. Schon seit geraumer Zeit haben den Angreifer auch europäische Topklubs auf dem Notizzettel. Inwieweit das auch umgekehrt der Fall ist, darüber äußert sich der derzeit verletzte Offensivmann in einem Interview mit T-Online.

Wechsel zum FC Bayern? 2015 gab es bereits Gespräch

Unter anderem wird Waldschmidt darauf angesprochen, dass er im Jahr 2015 bereits mit Verantwortlichen des FC Bayern München über einen Wechsel gesprochen hatte. Eine klare Antwort gibt es von ihm diesbezüglich nicht: „Sorry, kein Thema für die Öffentlichkeit“, lässt der 23-Jährige wissen.

Auskunftsfreudiger ist er jedoch, wenn es um seine sportliche Zukunft geht. Denn auch da ist der Rekordmeister von der Isar ein Thema, wie er unumwunden zugibt: „Das ist der größte und erfolgreichste Klub Deutschlands. Für diesen Verein aufzulaufen, wäre etwas ganz Besonderes.“ Allerdings sei das kein Thema, mit dem er sich aktuell beschäftige, erläutert der Neu-Nationalspieler.

Wie die SportBild kürzlich berichtete, könnte der gebürtige Siegener die Breisgauer im Sommer für eine festgeschriebene Ablösesumme verlassen.

Veganer Luca Waldschmidt schwärmt von Real Madrid

Neben Bayern München bezeichnet Luca Waldschmidt einen weiteren Klub als „Traumverein“: Real Madrid. Über die „Königlichen“ schwärmt der Stürmer: „Das Stadion, der besondere Status dieses Klubs. Und: Ich mag es in weißen Fußballschuhen zu spielen und habe grundsätzlich ein Faible für die Farbe Weiß (lacht).“ Einen weiteren Aspekt gibt er mit Toni Kroos an, der schon seit Jahren im Mittelfeld des Nobelklubs die Fäden zieht.

Waldschmidt, der in Freiburg noch einen Vertrag bis zum Sommer 2022 hat, spricht in dem Interview mit T-Online auch über die Entscheidung für ein Leben als Veganer: „Dadurch fühle ich mich leichter auf dem Platz. Leichter und auch allgemein besser. Ich fühle mich wohler in meinem Körper. Zudem spielte auch der Tier- und Umweltschutz eine Rolle bei dieser Entscheidung.“

PF

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spielt der FC Bayern unter Hansi Flick besser als unter Kovac? Das sagen die Daten 
Spielt der FC Bayern München unter seinem Trainer Hansi Flick einen besseren Fußball, als noch unter Niko Kovac? Das sagen die Statistiken.
Spielt der FC Bayern unter Hansi Flick besser als unter Kovac? Das sagen die Daten 
Niederschmetternde Prognose: Sky gibt FC Bayern fast keine Chance mehr auf den Meistertitel
Die Tabellenspitze in der Bundesliga ist heiß umkämpft wie lange nicht. Laut einer neuen Statistik haben aber weder die Bayern noch der BVB nennenswerte Titelchancen.
Niederschmetternde Prognose: Sky gibt FC Bayern fast keine Chance mehr auf den Meistertitel
Erling Haaland: FC Bayern oder Borussia Dortmund? Plötzliche Wende im Transfer-Poker
Erling Haaland ist in aller Munde. Offenbar ist Salzburgs Knipser für einen Schnäppchen-Preis zu haben - schlagen der FC Bayern oder BVB zu? Jetzt gibt es eine Wende.
Erling Haaland: FC Bayern oder Borussia Dortmund? Plötzliche Wende im Transfer-Poker
Nach Nein zu Pochettino: Jetzt gibt es offenbar einen anderen klaren Favoriten als Bayern-Trainer
Der FC Bayern München soll sich in der Trainer-Frage gegen Mauricio Pochettino entschieden haben. Nun gibt es offenbar einen neuen Favoriten.
Nach Nein zu Pochettino: Jetzt gibt es offenbar einen anderen klaren Favoriten als Bayern-Trainer

Kommentare