+
Manuel Neuer hatte wie seine Kollegen auch, hart am verlorenen CL-Finale zu knabbern.

Ein Jahr FCB: Manuel Neuer zieht Bilanz

Neuer: "Das Gesamtpaket tut weh!"

  • Gregory Straub
    vonGregory Straub
    schließen

München - Manuel Neuer hat in einem Interview Einblicke in sein Seelenleben nach dem verlorenen CL-Finale gegen den FC Chelsea gegeben. Sein Fazit: "Das Gesamtpaket tut weh!".

Zwar konnte der Nationaltorhüter nach dem dramatisch verlorenen Champions-League-Endspiel gegen den FC Chelsea für einige Tage in Tirol abschalten ("Da hatte ich Ruhe und habe nicht an Fußball gedacht"), doch sei der Kopfballtreffer von Didier Drogba kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit noch "des öfteren" vor seinem geistigen Auge aufgetaucht, sagte Neuer in einem Interview mit dem "Kicker".

Obwohl er mit seinem ersten Jahr bei den Bayern nicht unzufrieden ist, meint der ehemalige Schalker: "Das Gesamtpaket tut weh!". Drei Mal Zweiter zu werden, das hat der 26-Jährige noch nicht verkraftet. "Es ist enttäuschend, wenn man auf das Ende schaut. Dennoch sind wir in keinem Wettbewerb abgefallen. Aber unterm Strich steht kein Titel", so Neuer.

Trauer beim Bankett: Eindrucksvolle Bilder aus dem Postpalast

Dennoch zieht er ein positives Fazit seiner ersten zwölf Monate im Bayern-Tor. "Ein paar Sachen hast du gelernt, die du so vorher nicht im Kopf hattest. Ich denke, dass ich richtig angekommen bin. Jetzt kann ich mich voll auf das zweite Jahr freuen und werde versuchen, mich noch mehr einzubringen."

Das tat Neuer bis jetzt auch schon, allerdings sei dies noch ausbaufähig, beteuert er. "Das erwarte ich auch von mir selbst. Wenn ich neu bin, kann ich nicht gleich mit ausgefahrenen Ellbogen in die Kabine gehen und sagen: 'Hey, diesen Weg gehen wir!' Langfristig müssen ein paar Spieler die Richtung vorgeben, dazu zähle ich - jetzt noch mehr als vorher."

wi

Auch interessant

Kommentare