+
War wirklich nur die fehlende Perspektive ausschlaggebend für den Wechsel von Mats Hummels? 

„Darf jeder für sich selbst interpretieren“

Mats Hummels: Ist ein Streit im Team der Grund für seinen FC-Bayern-Abschied?

  • schließen

Warum verlässt Mats Hummels den FC Bayern? Steckt womöglich auch ein Streit innerhalb des Teams dahinter? Der Nationalspieler soll in Verruf geraten sein. 

München - Mats Hummels kehrt dem FC Bayern den Rücken. Der Innenverteidiger wird ab sofort das schwarz-gelbe Orchester aus Dortmund dirigieren. Eine Führungsrolle, die ihm in München keiner mehr versprechen konnte und wollte. Vielmehr drohte Hummels ein unrühmliches Dasein auf der Bank. Insbesondere das fehlende Vertrauen seitens FCB-Coach Niko Kovac war bisher als Grund für den Wechsel ausgemacht worden. Schließlich war bis dato auch einzig und allein davon die Rede. Doch plötzlich soll offenbar weitaus mehr hinter dem Transfer stecken. 

Einem Bericht des kicker zufolge soll sich der Nationalspieler innerhalb des Teams ins Abseits katapultiert haben. Ein Tweet von Anfang Januar soll ihm zum Verhängnis geworden sein. Darin soll der Weltmeister den Teamgedanken aus Sicht seiner Kollegen mit Füßen getreten haben. Die Antwort folgte prompt. Das Foto, welches in der Kabine über dem Spind eines jeden Akteurs hängt, soll an Hummels' Platz von dessen Mitspielern umgedreht worden sein.

Hummels als Absteiger der Hinrunde

Doch welche Worte ließen die FCB-Stars so gekränkt zurück? Auslöser des Konflikts soll eine fragwürdige Ehrung des kicker gewesen sein. Die Sportzeitschrift hatte in einer Umfrage 214 Bundesligaprofis befragt, wer der Absteiger der Hinrunde sei. 15,4 Prozent sprachen sich damals für Mats Hummels aus. Daraufhin wollte der Innenverteidiger das aus seiner Sicht verzerrte und irrtümliche Bild richtigstellen.  

"Gerade etwas Zeit gehabt und eine kleine persönliche Vorrundenbilanz gezogen“, leitete der 30-Jährige seinen mürrischen Kommentar ein. „15 Spiele, davon 10 Siege, 3 Unentschieden, 2 Niederlagen, 28:8 Tore währenddessen, 9 Mal zu Null – Darf jeder für sich selbst interpretieren." 

Die Tatsache, dass Hummels damit aber indirekt die Erfolge des Teams auf seine Einsätze zurückführte, soll mächtig an seinem Standing in der Mannschaft gekratzt haben. 

Hoeneß: Hummels wollte weg

Zudem bestätigte Präsident Uli Hoeneß am Sonntagabend, dass der Weltmeister seinen Abschied selbst forcierte. "Der Mats hat ja darum gebeten, dass er abgegeben wird. Daraufhin hat der FC Bayern die Gespräche aufgenommen. Das war ein ausdrücklicher Wunsch von Mats Hummels und seinem Vater."

Die Rückkehr des 30-Jährigen hat natürlich auch Auswirkungen auf sein Privatleben. Folgt Cathy ihm nach Dortmund? Jetzt äußert sie sich. 

Derweil dürften die kolportierten Gehaltsvorstellungen von Leroy Sané den FC Bayern abschrecken.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Transferpoker um Leroy Sané: FCB führt erste Gespräche mit seinen Beratern - Das sind die Hürden
Wird es jetzt konkreter im Transferpoker um Leroy Sané? Der FC Bayern hat offenbar erste Gespräche mit Manchester City geführt.
Transferpoker um Leroy Sané: FCB führt erste Gespräche mit seinen Beratern - Das sind die Hürden
Marc Roca zum FC Bayern? Espanyol Barcelona schmettert dieses Angebot ab
Der FC Bayern München ist weiterhin auf der Suche nach Verstärkungen. Gab es nun den nächsten Rückschlag? Offenbar wurde ein Angebot für Marc Roca abgelehnt.
Marc Roca zum FC Bayern? Espanyol Barcelona schmettert dieses Angebot ab
Mega-skurriles Gerücht: Kicken die Boateng-Brüder bald zusammen in einem Team in der Bundesliga?
Bleibt Jerome Boateng nun doch beim FC Bayern? Oder wechselt er mit seinem Bruder zu Eintracht Frankfurt? Transfer-News.
Mega-skurriles Gerücht: Kicken die Boateng-Brüder bald zusammen in einem Team in der Bundesliga?
Ex-Bayern-Star Badstuber zieht in München vor Gericht - es geht um 28.575 Euro
Holger Badstuber zieht in München von Gericht. Es geht um eine Menge Kohle, die der Ex-Star des FC Bayern von seiner Krankenversicherung fordert.
Ex-Bayern-Star Badstuber zieht in München vor Gericht - es geht um 28.575 Euro

Kommentare