Polizist bei Kontrolle am Hauptbahnhof angegriffen - Unbeteiligter sticht ihn von hinten nieder

Polizist bei Kontrolle am Hauptbahnhof angegriffen - Unbeteiligter sticht ihn von hinten nieder

Argentinier im Fokus

Mauricio Pochettino soll Wunsch-Verein haben: Doch der Trainer-Posten dort ist (noch) nicht frei

Alle Autoren
    schließen
  • Stefan Huber
    Stefan Huber
  • Andreas Schmid
    Andreas Schmid
  • Alexander Kaindl
    Alexander Kaindl

Die Gerüchte beim FC Bayern München um Mauricio Pochettino reißen nicht ab. Nun scheint aber langsam Klarheit einzutreten. Es gibt neue Details im Trainer-Poker.

Update vom 5. Dezember, 19.46 Uhr:

 Die Entscheidung darüber, ob Mauricio

Pochettino zum FC Bayern

kommt, ist offenbar gefallen. 

Update vom 4. Dezember, 20.21 Uhr: Hansi Flick kann beim FC Bayern bsilang durchaus überzeugen. Dennoch geht die Trainer-Diskussion weiter. Ein möglicher Kandidat ist der aktuell arbeitslose Mauricio Pochettino. Doch der Argentinier hat wohl einen anderen Job im Blick: Nach einem Bericht der Manchester Evening News schielt Pochettino auf das Traineramt bei Manchester United. 

Doch der Posten ist eigentlich bereits besetzt. Allerdings wackelt der Stuhl des aktuellen Trainers Ole Gunnar Solskjaer nach zuletzt schwachen Leistungen. Dem Bericht nach steht Pochettino schon bereit, sollte es zu einer Trennung kommen. 

Den Bayern, die Pochettino gerne in München hätten, bleibt aber eine Hoffnung: Dank einer Klausel mit seinem ehemaligen Arbeitgeber Tottenham Hotspur darf er in der laufenden Saison keinen anderen Premier-League-Club übernehmen. Ansonsten müsste Pochettino die volle Abfindung über 14,7 Millionen Euro zurückzahlen. 

Mauricio Pochettino zum FC Bayern München: Entscheidung schon fix? Neue Details im Trainer-Poker

Update vom 4. Dezember 2019: Am Wochenende gab es den ersten Kratzer in der Ära Hansi Flick. Der FC Bayern München musste sich Bayer Leverkusen zuhause mit 1:2 geschlagen geben. Das Vertrauen zu Flick ist weiterhin groß. Dennoch bleibt eine Frage offen: Ist er die Dauerlösung für den FCB?

Ganz heiß diskutiert wird aktuell das Modell mit Thomas Tuchel UND Hansi Flick. Oder kommt es doch ganz anders? Sportdirektor Hasan Salihamidzic soll ein großer Fan des ehemaligen Tottenham-Trainers Mauricio Pochettino sein. Der Haken: Die deutsche Sprache. Die beherrscht der Argentinier nämlich nicht, weshalb er bei den Bayern-Bossen als umstritten gilt. 

Mauricio Pochettino: Kommt er deshalb nicht zum FC Bayern München?

Laut Sport Bild (Mittwochsausgabe) gibt es noch einen Umstand, der Pochettino wohl ins Abseits befördern könnte: Sein großer Trainerstab. Den installiert der 47-Jährige gerne bei seinen Vereinen - würde auch heißen, dass für Flick dann wohl Schluss wäre. Intern gelte es als unwahrscheinlich, dass Flick unter dem Argentinier weiterarbeiten würde, wie es in dem Artikel heißt.

Währenddessen wird in der Bundesliga über die Polizeikosten bei Hochrisikospielen diskutiert - FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat dazu eine klare Meinung und kritisierte deshalb Werder Bremen. Außerdem sehnen sich viele Bayern-Fans weiter nach Pep Guardiola. Und der Trainer auch nach dem FCB? So könnte man seine lustigen Aussagen auf einer Pressekonferenz deuten

Pochettino zum FC Bayern München? Er spricht über seine Zukunft: „Es fällt mir schwer ...“ 

Update vom 2. Dezember 2019: Nach seiner Beurlaubung beim englischen Premier-League-Club Tottenham Hotspur sieht Fußball-Coach Mauricio Pochettino seine Zukunft weiter in Europa. „Es fällt mir schwer, über ein Projekt in Argentinien nachzudenken“, sagte der 47-Jährige, der gerade auf Heimatbesuch ist, am Sonntag (Ortszeit) bei „Fox Sports Argentina.“ Auch mit Blick auf seine Familie sei ein Verbleib in Europa am sinnvollsten.

Der frühere argentinische Nationalspieler, von dem sich der Champions-League-Finalist der Vorsaison Ende November getrennt hatte, will es jetzt erstmal ein bisschen ruhiger angehen lassen. Nach englischen Medienberichten könne Pochettino bis zum Sommer ohnehin keinen anderen Premier-League-Club übernehmen, weil er ansonsten wegen einer Vertragsklausel seine komplette Abfindung in Höhe von angeblich 14,7 Millionen Euro zurückzahlen müsse. 

„Es gibt viele Vereine und viele schöne Projekte. Aber jetzt ist es erstmal wichtig, nach fünfeinhalb unglaublichen Spielzeiten bei Tottenham den Kopf frei zu bekommen“, sagte Pochettino, der von zahlreichen Top-Clubs umworben sein soll. Auch beim FC Bayern soll er nach der Trennung von Niko Kovac ein Thema sein.

Mauricio Pochettino zum FC Bayern? Chancen der Münchner steigen durch geheime Klausel

Update vom 1. Dezember 2019: Kaum ein Trainer wird momentan derart intensiv gehandelt als Mauricio Pochettino. FC Barcelona, Real Madrid, FC Arsenal, Manchester United oder doch Bayern München? Wer angelt sich den bei Tottenham Hotspur entlassenen Coach? Nachdem die Münchner zuletzt vermehrt Konkurrenz im Werben um den 47-Jährigen bekamen, könnte sich diese nun wieder ein wenig ausdünnen - dank einer bis dato geheimen Vertragsklausel. 

Mauricio Pochettino zum FC Bayern? Chancen der Münchner steigen durch geheime Klausel

Der britische Sunday Express berichtet von einem Detail in Pochettinos Kontrakt mit den Spurs, das dem Argentinier verbietet, vor dem Start der neuen Saison bei einem anderen Premier League-Klub anzuheuern. Ansonsten müsse er seine komplette Abfindung in Höhe von 12,5 Millionen Pfund (umgerechnet 14,7 Millionen Euro) an Tottenham zurückzahlen. 

Mauricio Pochettino: Arsenal und Manchester United favorisieren Sofortlösung - Klausel als Blockade?

Nun gibt es in der Premier League aktuell allerdings zwei Vereine, die Pochettino gerne sofort verpflichten möchten. Arsenal London sucht nach der Entlassung Unai Emerys händeringend nach einem Nachfolger des als Interimscoach installierten Fredrik Ljungberg. Bei Manchester United schafft es Ole Gunnar Solskjaer momentan nicht, konstant in die Leistungen zu bringen (in der Liga vier Siege, sechs Remis, vier Niederlagen - Platz neun). Der Norweger muss um seinen Job bangen. 

Diese Vertragsklausel könnte also verhindern, dass Pochettino bereits im Winter bei einem neuen Verein unterschreibt. Die Chancen der Münchner im Werben um den Argentinier sind also durchaus gestiegen, auch wenn es nach jetzigem Stand auch denkbar scheint, dass die Roten langfristig mit Hansi Flick zusammenarbeiten

Mauricio Pochettino zum FC Bayern München? Anderer Klub hat Interesse - und einen wichtigen Vorteil

Update vom 30. November 2019, 10.11 Uhr: Das Trainerkarussell dreht sich fleißig weiter. Niko Kovac ist nicht mehr beim FC Bayern München, Mauricio Pochettino nicht mehr bei Tottenham Hotspur, Unai Emery nicht mehr beim FC Arsenal, und José Mourinho ist nicht mehr arbeitslos.

Klar, dass die Trainer von internationalen Topklubs nach wie vor heiß begehrt sind. Vor allem Pochettino wird mit mehreren Vereinen in Verbindung gebracht. Einer davon ist der FC Bayern - aber grätscht nun ein anderer FCB dazwischen und schnappt den Münchnern den Lieblingskandidaten von Sportdirektor Hasan Salihamidzic weg? Die Rede ist vom FC Barcelona.

Mauricio Pochettino: FC Barcelona statt FC Bayern München?

Wie das Portal fussballtransfers.com berichtet, sollen die Katalanen Pochettino schon auf dem Zettel haben. Und mit Sportdirektor Ramon Planes soll es einen einflussreichen Verantwortlichen geben, der sich für Pochettino stark mache. 

Der aktuelle Trainer Ernesto Valverde kommt beim FC Barcelona nicht unbedingt gut an, außerdem läuft sein Vertrag zum Saisonende aus. Pochettino spricht als Argentinier natürlich spanisch - die Sprachbarriere ist dagegen die große Hürde, die einem Engagement beim FC Bayern im Weg steht. Müssen sich die Bayern also von einem weiteren Kandidaten verabschieden? Möglicherweise gibt es in der Bundesliga schon bald die nächste Trennung. Lucien Favre steht beim BVB mächtig in der Kritik - am Samstag muss er gegen Hertha BSC und dessen neuen Coach Jürgen Klinsmann liefern - und das im aktuell so spannenden Titelkampf.  

Die EM 2020 wird am Samstag (30. November) ausgelost. Droht dem DFB-Team eine Hammer-Gruppe? Wir begleiten die Auslosung der EM im Live-Ticker. Währenddessen erheitert eine Ticket-Panne die Fußball-Fans.

Mauricio Pochettino zum FC Bayern München? Salihamidzic will ihn, aber...

Update vom 27. November 2019, 10.38 Uhr: In der Bundesliga wird weiter fleißig über Trainer diskutiert, Hertha BSC scheint nun einen neuen gefunden zu haben. Ein ehemaliger Bayern-Coach übernimmt das Amt von Ante Covic.

Update vom 26. November: Nach seiner Entlassung bei Tottenham Hotspur wurde Mauricio Pochettino quasi über Nacht zum Topfavoriten auf die Nachfolge von Niko Kovac bzw. Hansi Flick beim FC Bayern München.

Allerdings soll der Argentinier trotz eines prominenten Fürsprechers aus der FCB-Führungsriege eher der Außenseiter bei den Trainerkandidaten sein. Das berichten Spox und Goal.

Mauricio Pochettino zum FC Bayern München? Salihamidzic-Favorit ist nur Außenseiter

Der Salihamidzic-Favorit soll nur die Nummer drei auf der Liste der Bayern-Bosse sein. Ganz oben auf der Agenda stehen demnach Erik ten Hag (Ajax Amsterdam) und Thomas Tuchel (Paris Saint-Germain). Beide sind aber noch vertraglich gebunden.

Ein Wechsel auf der Trainerbank der Münchner findet aber wohl ohnehin erst im Sommer 2020 statt. Wie Spox und Goal berichten, plant der FCB keinen Trainerwechsel im Winter. Hansi Flick soll dem Bericht zufolge über Weihnachten hinaus bleiben dürfen.

Zunächst muss er aber gegen Roter Stern Belgrad antreten und kann mit dem FC Bayern Platz 1 in der Gruppe sichern. Wir berichten im Live-Ticker.

Mauricio Pochettino zum FC Bayern München? Ein Vertragsdetail ist jetzt an die Öffentlichkeit gelangt

Update vom 23. November:Mauricio Pochettino ist seit seiner Entlassung bei Tottenham einer der Top-Kandidaten für den Trainerposten des FC Bayern. Jedoch gibt es ein Detail, das gegen eine baldige Zusammenarbeit spricht. 

Laut Sky Sports News hat der Trainer eine Klausel in seinem Vertrag bei den Spurs. Die ihm nach der Entlassung bis zu 14,5 Millionen Euro bringen soll. Der Betrag werde allerdings in Raten fällig. Aber wenn Pochettino innerhalb von drei bis sechs Monaten einem neuen Job annimmt, würden die restlichen Zahlungen verfallen.

Mauricio Pochettino: Bundesliga-Kollege schwärmt

Während Hansi Flick sich deutlich zum Thema Mauricio Pochettino positioniert hat, äußerte sich Pep Guardiola zu den anhaltenden Bayern-Gerüchten. Nach seinen Hammer-Aussagen dürfte die Zukunft klar sein. Aktuell beschäftigt die Bayern aber eher Fortuna Düsseldorf. Wir sind im Live-Ticker dabei. Wie wird Flick aufstellen?

Gleichzeitig schwärmte Schalke-Coach David Wagner in höchsten Tönen von Pochettino. „Er ist einer der besten Trainer der Welt“, sagte Wagner am Freitag über den Argentinier. „Wenn so ein Trainer in die Bundesliga kommt, dann hätten wir nach Guardiola und Klopp mal wieder einen der absoluten Top-Trainer hier.“

Wagner trainierte vor Schalke Huddersfield Town in der Premier League und traf dort mehrmals auf Pochettino. Er würde „zu 100 Prozent“ in die Bundesliga passen. Die beiden hätten sich öfters ausgetauscht. „In England ist es Usus, dass man sich nach den Spielen für zehn, 15 Minuten gegenseitig in sein Büro einlädt und sich nochmal kurz über das Spiel unterhält“, erklärte Wagner. Pochettino sei ein „angenehmer Mensch, der Herausragendes in Tottenham geleistet hat“.

Mauricio Pochettino zum FC Bayern München? Hansi Flick spricht Klartext

Update, 22. November, 16.10 Uhr: Klar ist, dass Hansi Flick „mindestens bis Weihnachten“ Trainer beim FC Bayern München bleibt, wie der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge unlängst verlauten ließ. Schließlich habe dieser die Verantwortlichen mit seiner bisherigen Arbeit überzeugt.

Mauricio Pochettino zum FC Bayern? Hansi Flick überzeugt bislang

Der neue Job mache ihm „total Spaß“, wie Hansi Flick vor dem Auswärtsspiel gegen Fortuna Düsseldorf (hier im Live-Ticker) auf der Pressekonferenz des FC Bayern München* am Freitag (22. November) mitteilte. Kein Wunder, angesichts dessen, dass der 54-Jährige bislang zu überzeugen weiß. Zum einen mit seiner Art und Weise neben dem Platz und zum anderen mit den beiden Siegen gegen Olympiakos Piräus (2:0) und Borussia Dortmund (4:0).

Stellt sich nur die Frage, wie lange er noch überzeugen darf. Spätestens mit der Entlassung von Mauricio Pochettino bei Tottenham Hotspur wird der Argentinier wieder beim Deutschen Rekordmeister als neuer Trainer gehandelt. Auf den 47-Jährigen angesprochen, musste Hansi Flick zunächst kurz lächeln. Sein Statement danach war aber eindeutig.

FC Bayern München: Hansi Flick mit eindeutigem Statement zu Mauricio Pochettino

„Für mich ist es vollkommen egal, welcher Name kursiert“, so der Badener. „Ich versuche, erfolgreich mit der Mannschaft zu sein - der Rest interessiert mich nicht.“ Könnte es aber, wenn er kommendes Jahr unter dem Ex-Trainer von Tottenham wieder ins zweite Glied rücken muss. 

Trotzdem ließ sich Hansi Flick nicht dazu hinreißen, über Mauricio Pochettino zu sprechen. „Ich glaube nicht, dass es meine Aufgabe ist, einen Trainerkollegen zu charakterisieren, das gehört sich nicht.“ Er freue sich nur über seine Beförderung, weil der FC Bayern München „jetzt alle Optionen hätte, zu gucken, was sie wollen“. Flicks Fokus gilt der Fortuna. Wie stellt er auf? Wir haben uns zur Startelf Gedanken gemacht.

Mauricio Pochettino zum FC Bayern München: Gerüchte nehmen Fahrt auf

Update, 22. November, 9.30 Uhr: Die Trainer-Frage beim FC Bayern - sie hat unerwartet schnell an Fahrt aufgenommen. Nach der Entlassung von Mauricio Pochettino bei Tottenham Hotspur wird eifrig darüber gemutmaßt, ob es den 47-jährigen Argentinier nun zum deutschen Rekordmeister zieht.

Oder nimmt der Südamerikaner nach seiner intensiven Zeit in der Premier League erstmal eine Auszeit? Sein Co-Trainer hat zumindest offenbart, wie hart die Trennung von den Spurs ablief. Zur Einordnung: Am Dienstagabend war Pochettino mit seinem Staff gefeuert worden, bereits am frühen Mittwochmorgen stellten die Londoner den Portugiesen José Mourinho als neuen Coach vor.

Mauricio Pochettino: Er durfte sich nicht verabschieden

Pochettino-Assistent Jesus Perez teilte bei Twitter zwei Fotos von seinem Chef. Demnach schrieb der Trainer, der im Mai mit Tottenham das Champions-League-Finale gegen den FC Liverpool (0:2) erreicht hatte, auf eine Taktiktafel eine emotionale Abschiedsbotschaft an seine Mannschaft.

„Großes Dankeschön an Euch alle! Wir können uns nicht verabschieden... Ihr werdet immer in unseren Herzen sein“, stand demnach auf der Tafel. Offenbar wurde dem Teammanager und seinem Stab nicht einmal die Zeit gewährt, sich nach fünfeinhalb (meist erfolgreichen) Jahren persönlich und in großer Runde von den Spielern zu verabschieden. 

Das knallharte Fußballgeschäft - es ist um eine Episode reicher. Oder eher ärmer. Wird sich FCB-Trainer Hansi Flick zu den anhaltenden Pochettino äußern? Vielleicht verrät er etwas auf der Freitags-PK, die tz.de* im Live-Ticker begleitet.

Ursprungsmeldung: Kommt Mauricio Pochettino jetzt zum FC Bayern?

München - Seit der Trennung von Niko Kovac am 3. November brodelt die Gerüchteküche. Wer den FC Bayern in Zukunft trainieren wird, ist aktuell eher unklar.

Bis Weihnachten wird es Hansi Flick machen. Der vormalige Kovac-Co gewann seine ersten beiden Spiele gegen Olympiakos Piräus (2:0) und Borussia Dortmund (4:0) auch dank dreier Treffer von Robert Lewandowski und darf vorerst bleiben. 

Auf der Jahreshauptversammlung stellten die Bayern-Bosse außerdem eine Anstellung bis zum Sommer in Aussicht. Flick reiht sich somit in die lange Trainerhistorie beim FC Bayern ein, in der der Verein zahlreiche Titel gewinnen konnte.

Mauricio Pochettino bei Tottenham entlassen - Weg frei für den FC Bayern?

Eine Nachricht könnte die Flicksche Zukunft beim FC Bayern aber relativ kurz werden lassen. Mauricio Pochettino wurde am 19. November bei den Tottenham Hotspur entlassen. Sein Name war einer der ersten, der in Sachen Kovac-Nachfolge durch die Medien waberte. 

Auch vor dessen Verpflichtung 2018 war er schon im Gespräch. Durch die Entlassung wäre der Argentinier sofort verfügbar - der ebenfalls gehandelte José Mourinho ist durch den neuen Job bei Tottenham hingegen raus. Und Thomas Tuchel? Auch zum PSG-Coach gibt es neue Gerüchte.

Mauricio Pochettino: Ein Kandidat für den FC Bayern München

FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic gilt als großer Pochettino-Fan. Brazzo unterhielt sich nach dem Spiel zwischen Bayern und den Spurs beim Audi Cup im Sommer lange mit dem argentinischen Trainer. Wie der kicker nun in seiner Donnerstagsausgabe berichtet, soll es bereits zuvor, im Frühjahr, WhatsApp-Kontakt zwischen den beiden gegeben haben. Seit der Entlassung bei Tottenham gab es aber laut Sky Sport News HD wohl keinen Kontakt. Der Bayern-Kader für die Saison 2019/20 stand damals noch nicht fest.

Bevor Tottenham in der Saison 2019/20 abstürzte und unter anderem mit 2:7 gegen den FC Bayern verlor, führte Pochettino den Klub aus dem Norden Londons in die Spitzengruppe der Premier League. Viermal in Serie erreichte man die Champions League und stürmte 2019 sogar ins Finale. Das wurde aber mit 0:2 gegen den FC Liverpool verloren.

Mauricio Pochettino zum FC Bayern? Der Trainer hat einen Makel

In der laufenden Spielzeit liegen die Spurs mit 14 Punkten aus zwölf Spielen nur auf Platz 14. Geschätzt wird Pochettino beim FC Bayern und international dennoch. Einen Makel, der in München früher ein K.o.-Kriterium war, hat der Argentinier aber dennoch.

Pochettino beherrscht die deutsche Sprache nicht und würde zudem ein spanisches Trainerteam mitbringen. Beim FCB fürchtet man die Entstehung eines „Klubs im Klub“. Allerdings könnte man dieses Problem auch elegant umgehen, wenn man den Argentinier jetzt für den Sommer verpflichtet. Dann hätte er ein halbes Jahr Zeit, um Deutsch zu lernen.

So handhabte es der FCB auch mit Pep Guardiola, der nach der offiziellen Verkündung, dass er nach München geht, die Sprache erlernte. Auch in der aktuellen Diskussion taucht der Name des ManCity-Coaches auf. Pep wird aber wohl nicht zurück an die Säbener Straße wechseln und soll nicht über eine Rückkehr nachdenken. Ob sein Spieler Leroy Sané nach München wechselt und künftig die Fans in der Allianz Arena verzaubern wird, steht aber noch in den Sternen.

Umfrage: Wer sollte in der Saison 2020/21 Trainer des FC Bayern München sein?

Bayern-Trainer Hansi Flick lässt vier Nachwuchsspieler mit den Profis trainieren, berichtet tz.de*

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

sh/pm/rawi

Rubriklistenbild: © dpa / Mike Egerton

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayern-Ikone warnt Lautsprecher Kimmich nach Rundumschlag eindringlich: „Die Frage ist...“
Joshua Kimmich holt beim FC Bayern München zu einem Rundumschlag aus. Stefan Effenberg lobt und warnt den deutschen Nationalspieler dafür zugleich.
Bayern-Ikone warnt Lautsprecher Kimmich nach Rundumschlag eindringlich: „Die Frage ist...“
FC-Bayern-Fanclub-Club Lausham 98 lässt Jahr Revue passieren
Der FC Bayern-Fanclub-Club Lausham 98 hat seine Weihnachtsfeier mit Jahresversammlung im Gasthaus Ottilinger in Jetzendorf abgehalten. Im voll besetzten Saal konnte der …
FC-Bayern-Fanclub-Club Lausham 98 lässt Jahr Revue passieren
Und wieder grüßt der Chancentod: Jetzt helfen Bayern nur noch neun Punkte am Stück 
Der FC Bayern verliert das Bundesliga-Topspiel in Gladbach und taumelt nach einem Patzer von Javi Martinez in die nächste Krise. Tabellenplatz 7 ist eine Situation, mit …
Und wieder grüßt der Chancentod: Jetzt helfen Bayern nur noch neun Punkte am Stück 
Verzockt im Spitzenspiel: FCB-Trainer Flick gegen Gladbach ohne Fortune
Bislang galt beim FC Bayern der Spruch „Hansi im Glück“– mit Blick auf die Personalentscheidungen des ehemaligen Assistenten. Am Samstag wendete sich das Blatt …
Verzockt im Spitzenspiel: FCB-Trainer Flick gegen Gladbach ohne Fortune

Kommentare